NHL-Roundup: Sturm & Bergeron wieder verletzt, ebenso Alfredsson & Selänne

NHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley CupNHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley Cup
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Noch nicht

einmal ein Drittel dauerte das Comeback von Marco Sturm beim Heimsieg der

Boston Bruins gegen Toronto am vergangenen Donnerstag. Der Linksaußen verletzte

sich bei einem Zusammenprall mit Maple Leafs-Stürmer Nikolai Kulemin am Knie

und musste die Eisfläche nach gerade einmal zwölf Minuten Spielzeit wieder verlassen.

Sein Klub gab gestern bekannt, dass Sturm mit dieser erneuten Verletzung

mindestens einen Monat pausieren muss. Bostons letztjähriger Top-Torjäger hatte vor seiner Rückkehr in das Bruins-Lineup gegen Toronto wegen der Folgeerscheinungen

einer Gehirnerschütterung bereits über einen Monat gefehlt.

Dazu trifft

die Bruins die erneute Verletzung von Mittelstürmer Patrice Bergeron, der beim

gestrigen 4:2-Heimsieg gegen die Carolina Hurricanes nach einem Check gegen Hurricanes-Verteidiger

Dennis Siedenberg minutenlang auf dem Eis gelegen hatte. Bergeron kam zwar

wieder auf die Beine, ging aber sofort in die Kabine und kehrte nicht wieder ins Spiel zurück. Der 23-Jährige hatte in der vergangenen Saison mehrere Monate

wegen einer Gehirnerschütterung pausieren müssen.

Ebenfalls nach

einem Check musste Ottawa Senators-Kapitän Daniel.Alfredsson beim gestrigen

Heimsieg der Senators gegen die Dallas Stars das Eis verlassen. Der

Außenstürmer meinte aber schon kurz nach Spielende, dass die Verletzung nicht

gravierend sei. Nicht soviel Glück hatte dagegen Anaheim Ducks-Stürmer Teemu Selänne,

der sich bereits am Freitag nach einem Check beim Auswärtsspiel bei den

Edmonton Oilers verletzt hatte: Der 38-jährige Finne schnitt sich mit seinem

rechten Schlittschuh seinen linken Oberschenkel auf und riß dabei den

Quadrizeps-Muskel ab. Selänne wird für vier bis sechs Wochen ausfallen.

Gar nicht

richtig auf die Beine kommen derzeit die letztjährigen Stanley Cup-Finalisten

Pittsburgh Penguins. Bei der 3:7-Heimniederlage gegen die Toronto Maple Leafs

schossen die Pinguine um Sidney Crosby und Evgeni Malkin nur 23-mal auf das von

Vesa Toskala gehütete Leafs-Tor. Die Penguins konnten von bisher neun Spielen

im Dezember nur drei gewinnen und müssen nun aufpassen, dass sie nicht aus den

Play-Off-Rängen herausfallen. Divisionsrivale Philadelphia landete dagegen

einen 7:1-Kantersieg gegen die Washington Capitals; bei den Flyers, die

weiterhin auf Mittelstürmer Daniel Briere (Leistenprobleme) verzichten mussten,

überragten Linksaußen Scott Hartnell mit einem Hattrick und Backup-Goalie

Antero Niittymaki, der 47 Schüsse abwehrte. Martin Biron, der etatmäßige

Torwart der Flyers, hat die Grippe und musste ebenfalls

pausieren.

Überhaupt

war gestern der Tag der finnischen Torhüter in der NHL: Nashville Predators-Goalie

Pekka Rinne verzeichnete beim 1:0-Heimsieg der Preds gegen die New York Islanders

bereits seinen dritten Shutout in dieser Saison. Rinne parierte 23 Schüsse der

Isles, während Predators-Mittelstürmer Vernon Fiddler für den einzigen Treffer

sorgte. So mussten die Feierlichkeiten für den eintausendsten NHL-Punkt von

Islanders-Center Doug Weight weiterhin verschoben werden. Der ehemalige

Frankfurt Lion steht momentan bei 998 Skorerpunkten (272 Tore und 726 Vorlagen

in der Vorrunde).

 

(Oliver Stein)

Tobias Rieder muss bei Sabres-Niederlage zuschauen
Washington stürmt an die Spitze der East-Division, Tampa Bay verliert

Anthony Mantha traf gleich beim Debüt für den neuen Arbeitgeber, zwei nachverpflichtete Bruins-Spieler und Dave Rittich im Tor der Leafs spielten direkt gegen die al...

Trade Deadline in der NHL
Die Spitzenteams rüsten sich mit neuen Kräften für die Play Offs

Es war eine eher ruhige Trade Deadline in diesem Jahr am gestrigen Montag, dennoch haben einige große Namen in letzter Minute noch den Club gewechselt....

Sieg Nummer 484
Marc-Andre Fleury zieht mit Ed Belfour gleich

Jake Guentzel erzielte einen Hattrick für die Pittsburgh Penguins, die Washington Capitals deklassieren die Boston Bruins....

Gemischte Bilanz für die deutschen Spieler
Stützle und Draisaitl verlieren, Greiss und Sturm punkten mit ihren Teams

Die Edmonton Oilers und die Ottawa Senators verlieren ihre Derbys, Thomas Greiss hingegen feiert seinen vierten Saisonsieg....

Vier Punkte für Draisaitl und McDavid bei 4:2-Sieg gegen Ottawa und Stützle
Draisaitl lässt mit Hattrick Edmonton jubeln, Grubauer nach sieben Gegentoren ausgewechselt

Die Edmonton Oilers konnten einen 4:2-Sieg gegen die Ottawa Senators feiern. Die beiden Superstars Connor McDavid und Leon Draisaitl sind dabei an allen Toren beteil...

Wieder Sechs-Punkte-Spiel von Mika Zibanejad
Senators verlieren knapp gegen Toronto, Red Wings gehen in Nashville unter

Während Philipp Grubauer im Tor der Colorado Avalanche einen ruhigen Abend verlebte und sehr solide spielte, musste Thomas Greiss im Kasten der Detroit Red Wings nac...

Rekord-Pleite für die Buffalo Sabres
Nico Sturm erzielt den Siegtreffer für Minnesota Wild

Während Nico Sturm das entscheidende Tor gegen die Anaheim Ducks erzielte, hatten Tobias Rieder und Leon Draisaitl keine Gelegenheit, sich auszuzeichnen. ...

Jetzt mit Gratismonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Hauptrunde

Montag 19.04.2021
Vancouver Canucks Vancouver
3 : 2
Toronto Maple Leafs Toronto
Colorado Avalanche Colorado
- : -
Los Angeles Kings Los Angeles
Philadelphia Flyers Philadelphia
0 : 1
New York Islanders NY Islanders
Dienstag 20.04.2021
Nashville Predators Nashville
5 : 2
Chicago Blackhawks Chicago
Dallas Stars Dallas
3 : 2
Detroit Red Wings Detroit
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
3 : 2
Carolina Hurricanes Carolina
Calgary Flames Calgary
2 : 4
Ottawa Senators Ottawa
Edmonton Oilers Edmonton
4 : 1
Montréal Canadiens Montréal
Florida Panthers Florida
4 : 2
Columbus Blue Jackets Columbus
Arizona Coyotes Arizona
2 : 5
Minnesota Wild Minnesota
Vegas Golden Knights Vegas
3 : 2
San Jose Sharks San Jose