NHL Roundup

NHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley CupNHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley Cup
Lesedauer: ca. 1 Minute

Columbus Blue Jackets - Nashville Predators 3:2 n.V.

Nun hat es auch die Predators erwischt, ausgerechnet beim schlechtesten Team der Liga fingen sie sich ihre erste Niederlage ein. Und das auch noch bei  Überzahl in der Verlängerung, als Adam Foote den wichtigen Sieg für Columbus klar machte.

Buffalo Sabres - Washington Capitals 2:3

Ein Treffer von Jochen Hecht genügte den Sabres nicht. Washington bekommt seine Defensiv-Probleme besser in den Griff, Olaf Kölzig musste nur 15 Schüsse halten. "So müssen wir ab jetzt immer spielen", freute er sich.

Carolina Hurricanes - Boston Bruins 4:3 n.V.

Eric Cole erzielte seinen 4. Saisontreffer zum wichtigen Ausgleich im letzten Drittel. Carolina läuft zu oft Rückständen hinterher, Boston auf der anderen Seite verspielt zu viele Siege. "Wir müssen lernen, zu gewinnen", sagte Brian Leetch.

New Jersey Devils - Tampa Bay Lightning 3:6

Tolles Comeback für den Stanley Cup Champion: Die Devils führten zu Beginn des letzten Drittels noch mit 3:2, dann schlug der Meister viermal zu. Doppeltes Pech für die Devils: Martin Brodeur verletzte sich und musste aus dem Spiel genommen werden.

Dallas Stars - San José Sharks 4:5 n.V.

Was für ein Tag für Marcel Goc und Marco Sturm, beide trafen beim wichtigen Auswärtssieg ihrer Sharks. Goc erzielte das 0:1 und vergab später sogar noch einen Penalty Shot. Sturm gelangen der Ausgleich 20 Sekunden vor Schluss und die Vorlage zum Siegtreffer durch Patrick Marleau.

Mighty Ducks of Anaheim - Calgary Flames 4:1

Teemu Selänne ist wieder zuhause und trifft wie in alten Zeiten. Gegen Calgary erzielte er bereits sein sechstes Saisontor. Auch Andy McDonald war erfolgreich, den Sieg hielt vor allem Torhüter Giguere fest, der nach einer Verletzung wieder ins Team der Ducks zurück kehrte und die Flames verzweifeln lies.