NHL Roundup

NHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley CupNHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley Cup
Lesedauer: ca. 1 Minute

New York Islanders - Atlanta Thrashers 4:3

Die Islanders gaben sich alle Mühe, das Spiel noch zu verlieren, doch ihr Torhüter Rick diPietro hate etwas dagegen. Sechs Mal wanderten seine Feldspieler allein im Schlusdrittel auf die Strafbank, doch diPietro hielt den Sieg für sein Team fest.

Montreal Canadiens - Philadelphia Flyers 3:2 n.V.

Mike Ribeiro war der Held bei den "Habs". Philly führte 2:1 nach dem 2. Drittel, dann sorgte Ribeiro für den Ausglaich im Schlussabschnitt und legte noch den Siegtreffer in der Overtime nach.

Pittsburgh Penguins - Florida Panthers 3:4 n.V.

Die Niederlagenserie der Penguins hält an. Für die Panthers war es ein schwieriges Spiel, denn sie spielen nun eine Auswärtsserie während ihre Familie im Hurrikan-Gebiet bleiben. Ein Heimspiel gegen Washington musste bereits verschoben werden.

Nashville Predators - Chicago Blackhawks 5:3

Nashville bleibt ungeschlagen und schlug Chicago in einem häßlichen Spiel mit zehn großen Strafen. Die Predators sind nur noch zwei Siege vom NHL-Startrekord von zehn Siegen in Folge entfernt.

Minnesota Wild - Vancouver Canucks 1:3

Mit acht Siegen aus den ersten zehn Spielen stellten die Canucks einen neuen Clubrekord auf. Minnesota konnte den Ausfall verletzter Spieler nicht kompensieren.

Colorado Avalanche - Edmonton Oilers 5:3

Edmonton gab in den letzten sieben Minuten noch eine 3:2 Führung aus der Hand 50 Sekunden vor Schluss stand es wenigstens noch Unentschieden, dann schlugen Brisebois und Laperierre zu.

Phoenix Coyotes - St. Louis Blues 5:4 n.V.

Petr Nedved machte den Siegtreffer für das Gretzky-Team, die in der Overtime klar dominierten. Die Blues hatten mit 4:3 geführt. "Wir schiessen uns selber ins Knie", sagte ihr Coach nach dem Spiel.

Los Angeles Kings- Mighty Ducks of Anaheim 3:1 

Rookie-Torhüter Jason LaBarbera holte seinen fünften Sieg im fünften Spiel. Der ex-Ingolstädter Andy McDonald verdarb ihm immerhin den Shutout.