NHL Play-Offs: Sabres gehen in Führung!

Hecht mit erstem SaisontorHecht mit erstem Saisontor
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Buffalo Sabres sind den Stanley Cup Finals durch einen

4:3-Heimerfolg gegen die Carolina Hurricanes wieder ein Stück näher

gekommen.

Nachdem das erste Drittel durch Tore von Cory Stillman und Chris Drury

noch 1:1 endete, schienen die Hurricanes im zweiten Drittel völlig

einzubrechen. Die Sabres spielten sie förmlich an die Wand und kauften

ihnen mit harten Körpereinsatz den Schneid ab, so dass auch der stark

spielende Cam Ward die Treffer von Daniel Briere (2x) und Ales Kotalik

nicht verhindern konnte. Canes-Coach Peter Laviolette setzte dann ein

Zeichen, indem er den schuldlosen Cam Ward gegen den Schweizer Martin

Gerber austauschte, um so sein Team wach zu rütteln. Die Schußbilanz

von 18:9 im zweiten Drittel spricht Bände und Cory Stillman betrieb mit

seinem Treffer zum 2:4 zunächst nur Ergebniskosmetik.

Im letzten Drittel drehten die Canes noch einmal auf und erspielten

sich ihrerseits Vorteile, doch mehr als das 3:4 im Powerplay durch Eric

Staal (13. Play-Off Spiel in Folge mit mindestens einem Scorerpunkt)

wollte nicht mehr fallen, so dass die Sabres nun in der Serie mit 2:1

in Front liegen. (Dennis Kohl)


Eastern Conference Finals:


  • Buffalo Sabres - Carolina Hurricanes     

              

         4 : 3                  Stand: 2:1