NHL-Play-Offs: Caps und Canes noch am Leben

NHL-Play-Offs: Caps und Canes noch am LebenNHL-Play-Offs: Caps und Canes noch am Leben
Lesedauer: ca. 1 Minute

In der

Eastern Conference bleibt es spannend: Sowohl die Washington Capitals als auch

die Carolina Hurricanes haben durch ihre Siege gestern ein siebtes Spiel in der

Viertelfinalserie erzwungen. Die Caps wehrten erfolgreich eine weitere

Möglichkeit der New York Rangers ab, sich für die nächste Runde zu

qualifizieren. Erneut machte deren Goalie Henrik Lundqvist einen überspielten

Eindruck und ließ durchaus haltbare Treffer zu. Verteidiger Tom Poti glänzte

mit einem Tor und drei Vorlagen für die Caps, nach dem 5:1 durch Ovechkin kamen

die Rangers zwar noch durch Treffer von Ryan Callahan und Marc Staal zu einer

Ergebniskorrektur, aber der dritte Treffer sechs Sekunden vor dem Ende kam

einfach zu spät. Spiel sieben findet nun am Dienstag in Washington statt.

Auch die

Carolina Hurricanes zeigten sich willensstark und wendeten das vorzeitige Aus

mit einem klaren 4:0 gegen die New Jersey Devils ab. Eric Staal mit zwei

Treffern und einer Vorlage sowie Ray Whitney mit einem Tor und drei Vorlagen

waren neben Torhüter Cam Ward (28 Paraden) die Helden des Abends. Auch hier

findet das siebte Spiel morgen statt, die Serie wandert zurück nach New Jersey.

(Patrick Bernecker)