NHL: Detroit durch 2:0 in nächster Runde

NHL-Play-Offs: Osgood siegt für Wings - Sharks verlierenNHL-Play-Offs: Osgood siegt für Wings - Sharks verlieren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Durch einen 2:0 Sieg bei den Nashville Predators holten sich die Detroit Red

Wings ihren vierten Sieg und ziehen damit in die nächste Runde ein. Der

Schlüssel zum Erfolg waren wohl die von Trainer Dave

Lewis vorgenommenen Reihenumstellungen. Nur Pavel Datsyuk und Henrik Zetterberg bildeten ein bewährtes

Pärchen. Der Rest wurde wild durcheinander gemixt und der Erfolg gab Lewis

Recht. Die Reihe mit Robert Lang, Ray Whitney und Kapitän Steve Yzerman

entschied das Match. Diese Formation hatte in diesem Spiel Premiere und

diese gelang vollauf. Es waren noch nicht einmal zwei Minuten absolviert und

die Neuformierte Reihe hatte den Puck schon zweimal in den Maschen versenkt.

Zunächst war es Ray Whitney, der auf Zuspiel von Yzerman und Lang nach 86

Sekunden das 1:0 erzielte und nur 30 Sekunden später war es der Kapitän selbst,

der nach Vorarbeit von Lang und Whitney das 2:0 besorgte. Die sichtlich

geschockten Predators hatten auf diesen schnellen Zwei-Tore Rückstand keine

passende Antwort. Wer erwartet hatte, dass die Hausherren nun alles auf eine

Karte setzen würden und offensiv spielen würden, sah sich getäuscht. Nur fünf

Torschüsse waren es im ersten Drittel, die man auf das Gehäuse von Goalie

Curtis Joseph abfeuerte.

Auch im zweiten Drittel das gleiche Bild. Nur fünf Torschüsse der Predators ließen die Red Wings zu, die Nashville mit ihrem

Forechecking den Zahn zogen. Die Red Wings dagegen kontrollierten das Spiel

nach Belieben und hätten bei konsequenter Torausbeute durchaus schon drei

oder vier Treffer auf dem Konto haben können. Auch im letzten Drittel

änderte sich nichts am Spiel. Die Red Wings ließen den Predators kaum Chancen

zu und wenn sie dann einmal durchkamen stand hinten ein sicher wirkender

Curtis Joseph, der seinen Kasten sauber hielt und seinen 16. Play-off

Shutout feiern konnte. Für die Red Wings war die Serie gegen die

Predators trotz der beiden klaren Siege zuletzt kein Selbstläufer. Die

Predators verlangten dem punktbesten Team nach der Vorrunde alles ab, doch

am Ende siegte die Routine der Red Wings gegen den Außenseiter. (FraSch)