NHL All Star Game- Weltauswahl gewinnt im Endspurt

"Captain Canada" Ryan Smyth wechselt nach Los Angeles"Captain Canada" Ryan Smyth wechselt nach Los Angeles
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die World All Stars konnten sich im 52. NHL-All Star Game mit 8:5 (2:3/1:2/5:0) durchsetzen, wobei die Wende nach vorheriger Dominazn der Nord-Amerika Auswahl erst im letzten Drittel kam, verursacht in erster Linie von Goalie Nikolai Khabibulin, dem das Kunsstück gelang in bei einem solchen Event, wo Defensive praktisch nicht existent ist, nach 20 Paraden einen "kleinen" Shut-Out zu feiern. So kam die Ernennung von Eric Daze als MVP des Spiels zwar etwas überraschend, aber der 26-jährige Debütant der Chicago Blackhawks spielt nicht nur eine grandiose NHL-Saison, sondern konnte ebenfalls mit einer prima Leistung, zwei Toren, einem Assist und zusammen mit seinen Sturmpartnern Vincent Damphousse und Owen Nolan aus San Jose mit der einzigen positiven Plusminus-Bilanz der Nordamerikaner glänzen. Alles in allem blieb das diesjährige Show-Event für den Betrachter etwas hinter dem Rekordspiel des letzten Jahres zurück, was neben der deutlich geringeren Anzahl Tore auch an der unglücklichen Trikotauswahl lag. Die stahlblauen Jerseys von Team North America sowie die bordeauxroten Trikots der Weltauswahl waren zwar aus der Nähe betrachtet äußerst gelungen und werden vermutlich zu einem Verkaufsschlager der Merchandiser, aber aus der Kameraperspektive waren die Farben eigentlich nicht zu unterscheiden. Schade! Im Staples Center spielten sich diverse potentielle Olympiakonstellationen ein. Neben einer kanadischen Reihe mit Paul Kariya, Mario Lemieux und Joe Sakic testeten auch andere Akteure ihr Zusammenspiel, z.B. die Finnen Sami Kapanen und Teemu Selanne, die US-Boys Jeremy Roenick und Mike York sowie Brian Leetch und Chris Chelios. Team Nord-Amerika hatte zunächst ein optisches Übergewicht und ging durch Vincent Damphousse  nach 35 Sekunden und Blueliner Ed Jovanovski in Führung. Unterbrochen vom 3:1 durch Eric Daze, konnte Teemu Selanne das Spiel mit zwei Treffern wieder öffnen, wobei das Tor zum 2:3 wohl das schönste an diesem Abend war. Leafs-Verteidiger Tomas Kaberle lief links ins Angriffsdrittel, sein Paß wurde von Sami Kapanen aus der Drehung mit der Rückhand weitergeleitet und Selanne vollendete mit einem Handgelenkschuß in den Winkel. Bei einem Gegentor von Markus Näslund konnte Team Nord Amerika den Vorsprung im Mitteldrittel durch das zweite Tor von Daze und den 13.All-Star Treffer von Mario Lemieux auf 5:3 ausbauen. Damit zog "Super-Mario" mit Wayne Gretzky als erfolgreichster Torschütze der All-Star Game Geschichte gleich. Im letzten Drittel folgte der große Auftritt von Khabibulin und die Welt-Auswahl ging durch Sergej Fedorov, Espen Knutsen und den zweiten Treffer von Markus Näslund in Führung. Beendet wurde das Match mit den empty net goals von Alexei Zhamnov und Sami Kapanen in der Schlußminute.

Am Rande des eigentlichen Spiels kam es wie üblich beim "Skills Competition" zu interessanten Erkennstnissen. Als schnellster NHL-Spieler stellte sich Sami Kapanen von den Carolina Hurricanes heraus und in Abwesenheit von Scharfschütze Al Macinnis durfte sich Sergej Fedorov von den Detroit Red Wings für den härtesten Schlagschuß feiern lassen. Während Pavol Demitra zur Erheiterung seiner Kollegen beitrug und beim Wettbewerb zur Ermittlung der Schußgenauigkeit alle acht Schüsse daneben setzte, trafen die beiden aktuellen NHL-Topscorer Markus Näslund von den Vancouver Canucks und Jarome Iginla von den Calgary Flames die vier Plastikscheiben in den Winkeln mit nur 6 Versuchen. Das allseits beliebte "Hütchenlaufen", bei dem Schnelligkeit und Puckkontrolle gefordert sind, gewann wieder einmal Paul Kariya von den Mighty Ducks of Anaheim. Beim erstmals initiierten "Young Stars Game", für das die besten NHL-Akteure unter 25 Jahren nominiert wurden, stand neben Goalie Roberto Loungo von den Florida Panthers (44 Saves) wieder einmal Supertalent Ilya Kovalchuk im Mittelpunkt. Der 18-jährige Russe der Atlanta Thrashers, der in seinem ersten NHL-Jahr bereits 26 Tore auf seinem Konto hat, glänzte mit 6 Toren und einem Assist beim 13:7 von "Team Melose" gegen "Team Fox"

Kahun wird Teamkollege von Draisaitl
Dominik Kahun wechselt zu den Edmonton Oilers

Dominik Kahun wechselt nach übereinstimmenden Medienberichten zu den Edmonton Oilers. Der ehemalige Münchner unterschreibt einen Einjahresvertrag mit einem Salär von...

Nachruf für den wohl bekanntesten Zeugwart der Welt „Joey Moss“
Joseph Neil Moss – Edmontons „wahrer“ Superstar

Er war wohl einer der bekanntesten Männer in ganz Edmonton, wenn nicht sogar eine Oilers-Legende, ohne auch nur einmal als Spieler das Eis für den Club betreten zu h...

Fleury soll bei den Golden Knights bleiben
Alex Pietrangelo unterschreibt 60-Millionen-Dollar-Vertrag in Las Vegas

Nach Taylor Hall ist mit dem Kapitän der St. Louis Blues nun auch der andere ganz große Name weg vom Free Agent-Markt. ...

Saad und Zadorov tauschen die Teams
Buffalo Sabres schnappen sich Taylor Hall

Die Buffalo Sabres gewinnen das Rennen um den begehrtesten Stürmer am Free Agent-Markt. Brandon Saad wechselt nach Colorado, während Nikita Zadorov im Tausch nach Ch...

Turbulenter Free Agent-Markt
Kevin Shattenkirk wechselt nach Anaheim, Braden Holtby nach Vancouver

Bei den Penguins geht das Aufräumen weiter, zwei große Namen sind noch ohne neuen Arbeitgeber. ...

Zweijahresvertrag für den deutschen Torhüter
Greiss wechselt zu den Detroit Red Wings

Thomas Greiss erhielt keinen neuen Vertrag bei den New York Islanders und hat als Free Agent nun mit den Detroit Red Wings einen neuen Verein zu verbesserten Konditi...

Der Landshuter unterzeichnet Jahresvertrag
Buffalo Sabres verpflichten Tobias Rieder

​Tobias Rieder wechselt in der National Hockey League abermals das Trikot. Der Landshuter spielt künftig für die Buffalo Sabres, bei denen er einen Jahresvertrag unt...