NHL All Star Game- Weltauswahl gewinnt im Endspurt

"Captain Canada" Ryan Smyth wechselt nach Los Angeles"Captain Canada" Ryan Smyth wechselt nach Los Angeles
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die World All Stars konnten sich im 52. NHL-All Star Game mit 8:5 (2:3/1:2/5:0) durchsetzen, wobei die Wende nach vorheriger Dominazn der Nord-Amerika Auswahl erst im letzten Drittel kam, verursacht in erster Linie von Goalie Nikolai Khabibulin, dem das Kunsstück gelang in bei einem solchen Event, wo Defensive praktisch nicht existent ist, nach 20 Paraden einen "kleinen" Shut-Out zu feiern. So kam die Ernennung von Eric Daze als MVP des Spiels zwar etwas überraschend, aber der 26-jährige Debütant der Chicago Blackhawks spielt nicht nur eine grandiose NHL-Saison, sondern konnte ebenfalls mit einer prima Leistung, zwei Toren, einem Assist und zusammen mit seinen Sturmpartnern Vincent Damphousse und Owen Nolan aus San Jose mit der einzigen positiven Plusminus-Bilanz der Nordamerikaner glänzen. Alles in allem blieb das diesjährige Show-Event für den Betrachter etwas hinter dem Rekordspiel des letzten Jahres zurück, was neben der deutlich geringeren Anzahl Tore auch an der unglücklichen Trikotauswahl lag. Die stahlblauen Jerseys von Team North America sowie die bordeauxroten Trikots der Weltauswahl waren zwar aus der Nähe betrachtet äußerst gelungen und werden vermutlich zu einem Verkaufsschlager der Merchandiser, aber aus der Kameraperspektive waren die Farben eigentlich nicht zu unterscheiden. Schade! Im Staples Center spielten sich diverse potentielle Olympiakonstellationen ein. Neben einer kanadischen Reihe mit Paul Kariya, Mario Lemieux und Joe Sakic testeten auch andere Akteure ihr Zusammenspiel, z.B. die Finnen Sami Kapanen und Teemu Selanne, die US-Boys Jeremy Roenick und Mike York sowie Brian Leetch und Chris Chelios. Team Nord-Amerika hatte zunächst ein optisches Übergewicht und ging durch Vincent Damphousse  nach 35 Sekunden und Blueliner Ed Jovanovski in Führung. Unterbrochen vom 3:1 durch Eric Daze, konnte Teemu Selanne das Spiel mit zwei Treffern wieder öffnen, wobei das Tor zum 2:3 wohl das schönste an diesem Abend war. Leafs-Verteidiger Tomas Kaberle lief links ins Angriffsdrittel, sein Paß wurde von Sami Kapanen aus der Drehung mit der Rückhand weitergeleitet und Selanne vollendete mit einem Handgelenkschuß in den Winkel. Bei einem Gegentor von Markus Näslund konnte Team Nord Amerika den Vorsprung im Mitteldrittel durch das zweite Tor von Daze und den 13.All-Star Treffer von Mario Lemieux auf 5:3 ausbauen. Damit zog "Super-Mario" mit Wayne Gretzky als erfolgreichster Torschütze der All-Star Game Geschichte gleich. Im letzten Drittel folgte der große Auftritt von Khabibulin und die Welt-Auswahl ging durch Sergej Fedorov, Espen Knutsen und den zweiten Treffer von Markus Näslund in Führung. Beendet wurde das Match mit den empty net goals von Alexei Zhamnov und Sami Kapanen in der Schlußminute.

Am Rande des eigentlichen Spiels kam es wie üblich beim "Skills Competition" zu interessanten Erkennstnissen. Als schnellster NHL-Spieler stellte sich Sami Kapanen von den Carolina Hurricanes heraus und in Abwesenheit von Scharfschütze Al Macinnis durfte sich Sergej Fedorov von den Detroit Red Wings für den härtesten Schlagschuß feiern lassen. Während Pavol Demitra zur Erheiterung seiner Kollegen beitrug und beim Wettbewerb zur Ermittlung der Schußgenauigkeit alle acht Schüsse daneben setzte, trafen die beiden aktuellen NHL-Topscorer Markus Näslund von den Vancouver Canucks und Jarome Iginla von den Calgary Flames die vier Plastikscheiben in den Winkeln mit nur 6 Versuchen. Das allseits beliebte "Hütchenlaufen", bei dem Schnelligkeit und Puckkontrolle gefordert sind, gewann wieder einmal Paul Kariya von den Mighty Ducks of Anaheim. Beim erstmals initiierten "Young Stars Game", für das die besten NHL-Akteure unter 25 Jahren nominiert wurden, stand neben Goalie Roberto Loungo von den Florida Panthers (44 Saves) wieder einmal Supertalent Ilya Kovalchuk im Mittelpunkt. Der 18-jährige Russe der Atlanta Thrashers, der in seinem ersten NHL-Jahr bereits 26 Tore auf seinem Konto hat, glänzte mit 6 Toren und einem Assist beim 13:7 von "Team Melose" gegen "Team Fox"

Kadertiefe und charakterliche Eigenschaften haben Priorität
Seattle Kraken setzen auf durchdachten Kader

Die Seattle Kraken haben im Expansion Draft ihr erstes Team ausgewählt und nahmen dabei Abstand von den ganz großen Namen wie Carey Price und Vladimir Tarasenko....

Expansion Draft
Die Angst vor dem Kraken

Heute nacht wird sich entscheiden, wer nach dem Expansion-Draft sein aktuelles Trikot gegen ein Neues der Seattle Kraken eintauschen darf - oder vielleicht auch muss...

Personalentscheidungen in der NHL
Duncan Keith wechselt zu den Edmonton Oilers, Pekka Rinne beendet seine Karriere

Finalist Montreal Canadiens hat die Weichen für die Zukunft gestellt und Erfolgstrainer Dominique Ducharme mit einem Drei-Jahres-Vertrages ausgestattet....

"Mission Titelverteidigung" erfolgreich
Tampa Bay Lightning gewinnt zum zweiten Mal nach 2020 den Stanley Cup

Rookie Ross Colton erzielt das entscheidende Tor beim 1:0-Sieg in Spiel 5 gegen die Montreal Canadiens. Bolts-Torwart Andrej Vasilevskiy wird als bester Spieler der ...

Lettischer Nationaltorwart spielte bei den Columbus Blue Jackets
NHL-Torwart Matiss Kivlenieks kommt bei tragischem Unfall ums Leben

Der lettische Nationaltorwart Matiss Kivlenieks ist am Sonntag ums Leben gekommen. Das Team der Columbus Blue Jackets und die NHL reagieren bestürzt....

Spiel 4: Siegtor in der Verlängerung
Josh Anderson hält die Stanley Cup-Hoffnungen der Montreal Canadiens am Leben

In der Overtime überstehen die Habs zunächst ein langes Unterzahlspiel und schlagen dann im entscheidenden Moment zu....

Effizienter Auftritt beim 6:3-Auswärtssieg zur 3:0-Serienführung
Tampa Bay siegt auch in Spiel 3 und steht kurz vor der Titelverteidigung

Für eine Vorentscheidung sorgte Titelverteidiger Tampa Bay Lightning, der auch in Spiel 3 der Finalserie die Oberhand behält und nur noch ein Sieg vom erneuten Stanl...