New York Islanders ziehen wohl erneut umStadion-Neubau in Belmont Park geplant

Das Barclays Center in Brooklyn wird wohl eine Episode in der Geschichte der New York Islanders bleiben. (Foto: dpa/picture alliance/AP Photo)Das Barclays Center in Brooklyn wird wohl eine Episode in der Geschichte der New York Islanders bleiben. (Foto: dpa/picture alliance/AP Photo)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Genauer gesagt soll Belmont Park in Elmont, New York die neue und dann langfristige Heimat der New York Islanders werden. Das Problem mit dem Barclays Center wird in den US-Medien so beschrieben: Die Arena sei nicht in erster Linie für Eishockey errichtet worden. In anderen Worten: Die Sicht ist mitunter schlecht. Es wird allerdings auch darüber berichtet, dass das Barclays Center eine Zukunft ohne die Islanders planen könne — um die Arena besser für Konzerte nutzen zu können. Mit den Brooklyn Nets aus der National Basketball Association gibt es ohnehin bereits einen Haupt-Sportmieter für das Barclays Center. Bis Januar 2018 könnten beide Seiten aus dem an sich auf 25 Jahre angelegten Mietvertrag aussteigen. Kündigt das Barclays Center, müssten die Islanders die Arena nach der Saison 2018/19 verlassen. Kündigen die Islanders, wäre das bereits nach der laufenden Spielzeit oder eben nach 2018/19 möglich. Sollten die Islanders den Zuschlag für die neue Arena in Elmont bekommen, wäre also ein Verlassen des Barclays Center nach der Saison 2018/19 die wahrscheinlichste Variante.

Das könnte allerdings zu der Notwendigkeit einer Übergangsheimat führen. Denn die Bauzeit wird auf rund 20 Monate veranschlagt. Die Beantwortung der Frage, ob die Islanders den Zuschlag zum Bau in Belmont Park bekommen, könnte sich aber noch vier bis sechs Monate hinziehen. NHL-Commissioner Gary Bettman hat wohl — auch einer zeitweisen — Rückkehr ins Nassau Veterans Coliseum, wo die Islanders 43 Jahre lang zu Hause waren, eine Absage erteilt. ’Barclays ist ein wundervoller Ort. Leider wurde (die Arena), als sie gebaut wurde, nicht für Eishockey konzipiert. Das Nassau Coliseum ist ein liebenswerter Ort, aber der Commissioner der NHL hat öffentlich erklärt, dass es nicht für ein NHL-Team infrage kommt. Wir haben den Fokus auf einen Ort gelegt, der unsere Heimat sein wird, und das ist Belmont Park“, wird Islanders-Mitbesitzer Jon Ledecky auf der NHL-Homepage zitiert.

Einen Plan B gibt es bislang offenbar nicht. Erst einmal sei Belmont Park der Plan A und der aktuelle Schritt dorthin, damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Zwischen der alten Heimat Uniondale und Elmont liegen nur rund zehn Kilometer. Elmont hat zwar eine Station der Long Island Rail Road, allerdings müsste der öffentliche Nahverkehr im Falle eine Stadionbaus noch verbessert werden.

Das alte Nassau Veterans Coliseum spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte der NHL in den 70er-Jahren. Von 1972 bis 1979 existierte die World Hockey Association als direkte Konkurrenzliga. Die New Yorker Teams wurden zum Flop, weil sie als Untermieter der Rangers im Madison Square Garden keine Chance hatten. Beim Bau des Coliseums forcierte die NHL die Aufnahme der Islanders in die NHL, um zu verhindern, dass die WHA im für den US-Sport so wichtigen New York Fuß fassen könnte. Mit Erfolg. Die WHA ging 1979 nach einem Fusionsabkommen in der NHL auf, die Edmonton Oilers, Hartford Whalers, Quebec Nordiques und die (ursprünglichen) Winnipeg  Jets wurden in die NHL aufgenommen, dabei aber wie Expansion Franchises behandelt. Daher hätte das Coliseum, das inzwischen modernisiert worden ist, zumindest als ’Übergangs-wieder-einmal-Heimat“ der Islanders einen gewissen Charme, was aber offenbar nicht passieren wird.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Verlagerung nach Salt Lake City wird immer konkreter
Spieler der Arizona Coyotes angeblich schon über Umzug informiert

​Es wird immer konkreter: Wie Sportsnet und ESPN melden, ist der Umzug der Arizona Coyotes nach Salt Lake City nur noch eine Formsache, denn: Die Spieler des NHL-Tea...

Sidney Crosby erreicht 1000-Assists-Marke
Detroit Red Wings verlieren nach Verlängerung in Pittsburgh

Die Penguins springen damit auf den letzten Wildcard-Platz, weil die Sabres den Erzrivalen aus Washington bezwingen....

Ohne Connor McDavid
Edmonton Oilers besiegen Meister Vegas Golden Knights

Mit einem Sieg gegen die Chicago Blackhawks wahren die St. Louis Blues ihre Chance auf die Play Offs....

Ryan Smith fragt per X bereits nach Teamnamen
Auf dem Weg nach Salt Lake City – Ende der Arizona Coyotes steht bevor

​Als Ryan Smith, der mit seiner Ehefrau Ashley Eigner des Basketball-Teams Utah Jazz in der NBA ist, am 8. April per X, dem einstigen Twitter fragte, welchen Namen s...

Maksymilian Szuber feiert NHL-Debüt
Detroit unterliegt im direkten Duell mit Washington - Buffalo nach Niederlage aus dem Rennen

An einem Spieltag mit viel Geschichte und vielen Geschichten fallen weitere Entscheidungen im Kampf um die letzten Play Off-Plätze....

Sprung auf den Wildcard-Platz
Detroit Red Wings besiegen Buffalo Sabres - und profitieren von Senators-Sieg

Tim Stützle muss wegen einer Verletzung pausieren, dennoch entführen die Sens zwei Punkte aus Washington. ...

Pittsburgh meldet Play Off-Ansprüche an
Niederlagen für die Ottawa Senators und die San Jose Sharks

Die Senators bezogen auf eigenem Eis eine 0:6-Klatsche gegen die Florida Panthers, die Sharks unterlagen bei den LA Kings....

New York Rangers gewinnen Derby gegen New Jersey Devils
Edmonton Oilers verlieren in Dallas, Seattle Kraken unterliegen in Los Angeles

Durch die Niederlage bei den LA Kings haben die Seattle Kraken nun auch rechnerisch keine Chance mehr, die Play Offs zu erreichen....

Liga schließt Franchise aus
Pleite während der Saison: Newfoundland Growlers raus aus ECHL

Die Achtziger und Neunziger Jahre waren keine gute Zeit für das Vereinseishockey in Deutschland. Etliche Clubs mussten – oft auch während der laufenden Saison – die ...