New Jersey Devils beenden Siegesserie von Tampa BayErste Niederlage nach zehn Siegen für Lightning

35DBF661-C4DD-4A0E-A749-6F4AB8E01EE0 (picture alliance / AP Photo)35DBF661-C4DD-4A0E-A749-6F4AB8E01EE0 (picture alliance / AP Photo)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

New Jersey Devils - Tampa Bay Lightning 3:1

Die New Jersey Devils bestätigten ihren Aufwärtstrend und fuhren beim 3:1-Sieg gegen die favorisierten Tampa Bay Lightning den sechsten Sieg aus den vergangenen zehn Partien ein. Für Tampa Bay endete dagegen eine Siegesserie von zehn Spielen. Zunächst gingen die Lightning durch Tyler Johnson (21. Minute) in Führung, bevor Andy Greene (erster Saisontreffer) und Travis Zajac die Partie zugunsten von New Jersey noch im zweiten Durchgang drehten. Den Schlusspunkt der knappen Partie setzte Miles Wood (60.) per Empty-Netter zum 3:1-Endstand. 

Arizona Coyotes  - Pittsburgh Penguins 3:4 n.P.

Die Partie zwischen den Arizona Coyotes und den Pittsburgh Penguins gestaltete sich äußerst attraktiv. Die frühe Führung für die Gäste aus Pittsburgh durch Jared McCann (3.)  in Überzahl glich Arizona durch Conor Garland (15.) noch im ersten Abschnitt aus. Das 2:1 für die Penguins erzielte Patric Hornqvist (24.) zu Beginn des zweiten Drittels erneut in Überzahl. Taylor Hall gelang der erneute Ausgleich für Arizona in der 30. Spielminute. Die erstmalige Führung für die Gastgeber gelang Derek Stepan (52.) zum 3:2. Pens-Verteidiger Brandon Tanev egalisierte in der 57. Minute zum 3:3. Da keinem Team ein weiterer Treffer  sowohl in der regulären Spielzeit als auch Overtime gelang, musste die Entscheidung im Penaltyschießen fallen. Ganze acht Durchgänge dauerte es, bis letztendlich Teddy Blueger die Pittsburgh Penguins über den Zusatzpunkt jubeln ließ. Dies bedeutete gleichzeitig den dritten Sieg in Folge. Der deutsche Stürmer Dominik Kahun erhielt mit 17:06 Minuten erneut viel Einsatzzeit. Neben drei Torschüssen verzeichnete Kahun zwei geblockte Schüsse und hatte einen Plus-Minus-Wert von -3. 

Florida Panthers - Toronto Maple Leafs 8:4

Einen Kantersieg feierten die Florida Panthers bei deren 8:4-Sieg gegen die Toronto Maple Leafs. Den Grundstein des Erfolgs legte Florida bereits im ersten Drittel. Die Tore von Josh Brown, Aleksander Barkov und Mike Hoffman bedeuteten eine 3:0-Führung. Der zweite Durchgang bot mit insgesamt sieben Toren ein Torfestival. Bei Florida trafen Mike Matheson, Frank Vatrano, Vincent Trochek und Jonathan Huberdeau, während die Maple Leafs sich erstmals in dieser Partie über Treffer von Zach Hyman, Mitchell Marner und John Tavares freuen durften. Am Ende des zweiten Abschnitts lautete der Spielstand 7:3 für Florida. Zwar weckte Mitchell Marner mit einem frühen Treffer (41.) zu Beginn des Schlussabschnitts die Hoffnungen der Kanadier auf eine Aufholjagd. Diese machte jedoch Mike Hoffman mit seinem zweiten Tor des Abends zum 8:4-Endstand zunichte. Panthers-Stürmer Jonathan Huberdeau gelang in dieser Partie historisches. Dank einem Tor und einem Assist löste er Olli Jokinen als erfolgreichsten Panthers-Scorer der Geschichte ab. Seine aktuelle Ausbeute im Trikot der Panthers beträgt nun 420 Punkte (143 Tore, 277 Vorlagen) in 512 Spielen.

Die weiteren Ergebnisse der vergangenen Nacht:

Winnipeg Jets - Nashville Predators 0:1

Minnesota Wild - Vancouver Canucks 1:4

Detroit Red Wings - Buffalo Sabres 1:5


Wo ihr die NHL und weiteren Live Sport im TV sehen könnt.