Neuzugang Zucker und Crosby führen Pittsburgh zu Sieg gegen Montreal Wechselkandidaten Kreider und Georgiev lassen Rangers jubeln

Jason Zucker und Sidney waren die Matchwinner für die Pittsburgh PenguinsJason Zucker und Sidney waren die Matchwinner für die Pittsburgh Penguins
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In der PPG Paints Arena empfingen die Pittsburgh Penguins die Montreal Canadiens. Neuzugang Jason Zucker, der seine zweite Partie nach dem Wechsel aus Minnesota bestritt, steuerte zwei Treffer zum 4:1-Erfolg der Penguins bei. Die weiteren Tore für Pittsburgh erzielten Kris Letang und Zach Aston-Reese (Empty-Net). Superstar Sidney Crosby leistete zu drei Toren die Vorlage und Torhüter Tristan Jarry war mit 34 Paraden ein starker Rückhalt. Dominik Kahun muss nach seiner Gehirnerschütterung weiter auf sein Comeback warten. Pittsburgh liegt nach dem Sieg nur drei Punkte hinter Tabellenführer Washington in der Metropolitan Division. Für Montreal beträgt der Rückstand auf einen Playoffplatz bereits zehn Punkte. 
Den vierten Sieg in Folge feierten die New York Rangers bei ihrem Auswärtssieg gegen die Columbus Blue Jackets. Die Sieggaranten waren dabei Torhüter Alexander Georgiev (36 Paraden, Fangquote 97,3%) und Stürmer Chris Kreider (1 Tor, 1 Assist). Beide werden vor der anstehenden Trade-Deadline als heiße Tausch-Kandidaten gehandelt. Einerseits schwer nachzuvollziehen, wenn New York die beiden Leistungsträger ziehen lassen würde. Andererseits ist New York mit Henrik Lundqvist und Igor Shesterkin im Tor bereits gut aufgestellt. Mit Kreider (23 Saisontore) stocken die Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung und nur jetzt würden die Rangers noch etwas für den Angreifer bekommen. Schwere Fragen, auf die die Verantwortlichen der Rangers in den nächsten Tagen Antworten finden müssen. New York hat nun 64 Punkte und holt im Kampf um die Playoffs wichtige Zähler. Der direkte Konkurrent Columbus liegt mit  71 Punkten auf dem letzten Wildcard-Platz in der Eastern Conference, hat allerdings zwei Spiele mehr als New York absolviert. 
Die San Jose Sharks sendeten bei ihrem 3:2-Sieg gegen die Winnipeg Jets ein Lebenszeichen. Die Kalifornier lagen nach zwei Dritteln mit 1:2 in Rückstand, konnten jedoch das Blatt im Schlussabschnitt mit einem Doppelschlag durch Melker Karlsson (46.) und dem Schweizer Timo Meier (47.) wenden. Die Sharks (54 Punkte) stehen trotz des Sieges im Tabellenkeller der Western Conference und haben zehn Punkte Rückstand auf einen Playoffplatz. Winnipeg (63 Punkte) hingegen verpasste es an den vor ihnen liegenden Arizona Coyotes (64) vorbeizuziehen und bleiben somit einen Punkt hinter dem letzten Wildcardrang in der Western Conference. 
Beim 5:2-Sieg der Carolina Hurricanes gegen die New Jersey Devils hatte mit Nino Niederreiter (1 Tor, 1 Assist, Plus-Minus-Wertung +3) ebenfalls ein Schweizer erheblichen Anteil am Erfolg. Auf der Gegenseite traf mit Mirco Mueller ein weiterer Schweizer zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Die Hurricanes liegen mit 69 Punkten knapp hinter dem letzten Wildcardplatz der Eastern Conference, den weiterhin die Columbus Blue Jackets (71) innehaben. 

Die Ergebnisse der vergangenen Nacht im Überblick:

Winnipeg Jets - San Jose Sharks 2:3

Pittsburgh Penguins - Montreal Canadiens 4:1

Columbus Blue Jackets -  New York Rangers 1:3

 Carolina Hurricanes - New Jersey Devils 5:2