Müller und Holzer gewinnen AHL Outdoor ClassicMarlies siegen in Hamiltons Football-Stadion

Marcel Müller, hier bei einer Trainingseinheit mit den Eisbären, an der er vor Saisonbeginn als Gastspieler teilnahm, erzielte das 4:1 für Torontobeim Outdoor Classic in Hamilton. (Foto: Oliver Schwarz - www.stock4press.de)Marcel Müller, hier bei einer Trainingseinheit mit den Eisbären, an der er vor Saisonbeginn als Gastspieler teilnahm, erzielte das 4:1 für Torontobeim Outdoor Classic in Hamilton. (Foto: Oliver Schwarz - www.stock4press.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Wie üblich in Kanada geht man am Samstag zum Eishockey und bereitet sich entsprechend vor. Das Trikot wird aus dem Schrank geholt, Mütze, Schal und Handschuhe angezogen und dann geht’s mit dem Auto zum Spiel.  Doch dieses Mal wird es im Stadion nicht wärmer, wie es sonst im Copps Coliseum zu Hamilton der Fall ist. Dieses eine Mal tragen die Bulldogs.Fans ihre Trikots über der dicken Daunenjacke und dieses eine Mal ziehen Sie ihre Handschuhe nicht aus.

Am 21. Januar führte der Weg ins Ivor Wynne Stadium, um dort die Art von Eishockey zu sehen, die die meisten Spieler der Hamilton Bulldogs und der Toronto Marlies schon als kleine Kinder spielten. Oder wie man den kanadischen Hockeyverrückten nachsagt, „schon bevor sie laufen konnten“, dem Puck hinterher rutschten. Nämlich unter freiem Himmel.

Das erste Outdoor-Game der AHL in Kanada stand an und es hätte ein Fest für die Bulldogs-Fans werden sollen. Doch die Toronto Marlies machten ihnen einen Strich durch die Rechnung. Vor „nur“ 20.565 Zuschauern im nicht ausverkauften Football-Stadion gewannen Korbinian Holzer, Marcel Müller und ihre Toronto Marlies mit 7:2.

Das Toreschießen fröffneten die Hamilton Bulldogs mit einen Treffer von Dany Masse nach nur 27 Sekunden, nachdem Ian Schultz den Puck hinters Tor führte und auf den vor dem Tor lauernden Masse passte. Nach genau fünf Minuten und einer Sekunde glichen die Marlies das Spiel aus. Mike Zigomanis schoss mit der Rückhand zwischen Bullypunkt und blauer Linie in Richtung Tor und durch die Beine des Schlussmannes. Greg Scott erhöhte in der achten Minute mit einem Schuss über die Fanghand aus kurzer Distanz auf 2:1. Ein besonderes Geschenk bescherte sich dann Drew Paris. Mit dem 3:1 schoss er nicht nur sein erstes Tor in einem AHL Outdoor Game, es war auch gleichzeitig sein erster Saisontreffer.

Im zweiten Drittel schnappte sich in der 28. Minute Marcel Müller den Puck an der blauen Linie des eigenen Drittels und lief über die rechte Seite aufs gegnerische Tor zu. Ein Schuss und Müller erzielte mit dem 4:1 sein zehntes Saisontor.  Nun waren noch einmal die Bulldogs am Zug. Durch einen langen Pass über die neutrale Zone bekam Louis Leblanc den Puck und spielte Marlies-Torhüter Ben Scrivens zum 2:4-Anschlusstreffer aus.

Im letzten Abschnitt dauerte es dann bis zur 56. Minute, ehe wieder ein Tor fiel. Joe Colborne netzte mit einem Slapshot aus der Mitte des Drittels zum 5:2 ein. In der 58. Minute gab Jesse Blacker einen Schlagschuss von der blauen Linie los und Nicolas Deschamps fälschte unhaltbar zum 6:2 ab. Den Schlusspunkt setzte Greg Scott mit seinem zwölften Saisontor. Bei einem 3:2-Konter passte Jerry D´Amigo von der linken Seite auf den in der Mitte laufenden Philippe Dupuis, der den Puck aber gar nicht bekam und zu Greg Scott durchließ. Dieser brauchte dann nur noch einzunetzen.