Minnesota Wild und New York Islanders siegen in der VerlängerungDas "Play-off-Monster" Brayden Point ist zurück

Das letztjährige Play-off-Monster Brayden Point (r.) verbreitet wieder Angst und Schrecken. Ihm fielen in Spiel 1 die Florida Panthers zum Opfer. (Jay LaPrete)Das letztjährige Play-off-Monster Brayden Point (r.) verbreitet wieder Angst und Schrecken. Ihm fielen in Spiel 1 die Florida Panthers zum Opfer. (Jay LaPrete)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Pittsburgh Penguins - NewYork Islanders 3:4 (OT)

Serienstand: 0:1

"Es sind die Kleinigkeiten, die den Ausschlag geben" heißt eine vielbemühte Phrase in den Play-offs. Aber sie trifft eben auch immer wieder zu: Dreieinhalb Minuten vor dem Ende der ersten Verlängerung tankte sich Kyle Palmieri, als Ersatz für den Langzeitverletzten Anders Lee aus New Jersey Devils verpflichtet, auf dem rechten Flügel durch, brachte Pens-Verteidiger John Marino im Zweikampf kurz aus dem Gleichgewicht und verschaffte sich damit den entscheidenden Raum, den Pass von JG Pageau anzunehmen und die hüpfende Scheibe hoch in die kurze Ecke über die Schulter von Tristan Jarry im Tor der Penguins zur Entscheidung ins Netz zu bugsieren. 

Palmieris Sturmreihe zeichnete auch schon in der regulären Spielzeit für zwei der drei Treffer der Islanders verantwortlich. Jeweils mit Schüssen über die Schulter bzw. die Fanghand von Jarry - wenn die Isles dies vorher als Schwäche des Pens-Goalies ausgemacht haben sollten, haben sie diese konsequent genutzt. Das Tor von Brock Nelson zum zwischenzeitlichen 3:2 für die Gäste fiel nach einem verdeckten Schuss durch Verteidiger Kris Letang, der auf mehr als 32 Minuten Eiszeit kam, hindurch. Für die Penguins trafen Evan Rodrigues, Kapitän Sidney Crosby mit einem sehenswerten einhändigen Abfälscher aus der Bewegung heraus und Kasperi Kapanen, der Nelsons Führungstreffer nur 31 Sekunden später zum 3:3-Endstand nach 60 Minuten ausglich.

Vegas Golden Knights - Minnesota Wild 0:1 (OT)

Serienstand: 0:1

Der einzige, der sich zumindest ein kleines bisschen über den verpatzten Heimauftakt der Vegas Golden Knights in der Endrunde gefreut haben dürfte, war Torwart Marc-Andre Fleury. Es war nicht klar, ob er als Starter in die Endrunde würde gehen dürfen. Durfte er - und rechtfertigte dieses Vertrauen mit einigen spektakulären Paraden. In der entscheidenden Szene in der ersten Overtime war er allerdings machtlos: Marcus Foligno erkämpfte sich hinter dem Tor der Golden Knights die Scheibe, passte sie vors Tor auf Joel Eriksson Ek, der sofort abzog. Vegas-Verteidiger Alec Martinez fälschte die Scheibe mit seinem Schlittschuh so unglücklich aus Sicht der Knights ab, dass sie "Flower" durch die Schoner rutschte - Spiel entschieden. Noch bitterer für die Gastgeber aus dem Wüstenstaat: Stürmer Max Pacioretty fiel kurzfristig aus, ebenso wie Zach Parise auf Seiten der Wild.

Nico Sturm kam für Minnesota rund elf Minuten zum Einsatz, davon zwei in Unterzahl. Der Augsburger verzeichnete einen Torschuss und vier Hits.

Florida Panthers - Tampa Bay Lightning 4:5

Serienstand: 0:1

Wenn es noch einen weiteren Beweises für die Klasse von Nikita Kutcherov bedarf, dann hat er ihn in seinem ersten Spiel nach langer Verletzungspause eindrucksvoll erbracht: Mit zwei Überzahltoren im Mittelabschnitt, jeweils auf Zuspiel von Victor Hedman und Steven Stamkos, verwandelte er einen 1:2-Rückstand in eine Führung für sein Team. "Können wir auch" - mögen sich die Panthers gedacht haben und drehten durch Tore von Jonathan Huberdeau und Sturmkollege Owen Tippett, erster Rookie-Torschütze der Panthers in der Endrunde seit mehr als 24 Jahren, im Schlussbaschnitt ihrerseits in nur zweieinhalb Minuten die Partie.

Und wer sonst als das Play-off-Monster 2020 Brayden Point hätte die Partie zugunsten des amtierenden Meisters entscheiden können? In Überzahl glich er nach exakt 53 Minuten aus, ehe er 74 Sekunden vor dem Ende zur Entscheidung traf: Es begann in der eigenen Zone, als Bolts-Verteidiger Ryan McDonagh einen Schuss blockte und Point mit einem langen Pass auf die Reise schickte. Es sollte die Reise in Glück werden, denn Point verwertete das Zuspiel in einem gekonnt ausgespielten Alleingang mit der Rückhand. 

Damit setzte er den Schlusspunkt in einem spektakulären Spiel, in dem viermal die Führung wechselte. Das hat es in der NHL-Geschichte bislang nur dreimal in einer Play-off-Begegnung gegeben.

Vancouver Canucks - Calgary Flames 5:6 (OT)

Die Flames verspielten im Schlussabschnitt eine 5:1-Führung - Brock Boeser glich zwei Minuten vor dem Ende zum 5:5 aus - und gingen dennoch als Sieger vom Eis. Elias Lindholm sorgte in der Overtime für die Entscheidung für die Gäste aus Alberta in diesem bedeutungslosen Spiel der North Division.

Canadiens-Torhüter Carey Price überragt mit 43 Paraden
Anderson schießt Montreal zu Overtime-Sieg und Serienführung

Die Vegas Golden Knights dominieren Spiel 3, kassieren jedoch kurz vor Schluss den Ausgleich und stehen am Ende mit leeren Händen da. ...

Brayden Point wieder mit dem Siegtor
Tampa Bay Lightning gewinnt bei den New York Islanders

Im Play-off-Halbfinale holt sich der Meister mit einem 2:1-Auswärtssieg die Serienführung....

Starker Start und Torhüter Carey Price sind die Erfolgsfaktoren
Playoff-Halbfinale: Montreal Canadiens gleichen die Halbfinalserie gegen Vegas aus

Die Montreal Canadiens gewinnen Spiel 2 der Halbfinalserie bei den Vegas Golden Knights mit 3:2 und schaffen den 1:1-Ausgleich. Mit einer Führung im Rücken und einem...

Gerard Gallant führte Kanada in Lettland zur Goldmedaille
New York Rangers verpflichten Weltmeister-Coach

Bei den New York Rangers steht ab sofort der ehemalige Coach der Vegas Golden Knights hinter der Bande. Bei der WM in Riga führte er Kanada zum Weltmeistertitel....

Klarer 4:2-Heimsieg des Meisters
Tampa Bay Lightning gleicht Halbfinalserie aus

Mit diesem Erfolg glichen die Bolts die Serie aus, müssen jetzt jedoch nach Long Island reisen, was für den Titelverteidiger aber kein Nachteil sein muss. ...

Vegas beendet Montreals Siegesserie von sieben Siegen
Playoff-Halbfinale: Fleury führt Golden Knights zu Sieg in Spiel 1 gegen Canadiens

Die Vegas Golden Knights starten erfolgreich mit einem Heimsieg in die Halbfinalserie gegen die Montreal Canadiens. Neben Torhüter Marc-Andre Fleury glänzt vor allem...

Nach 2:1-Auswärtssieg bei Meister Tampa Bay
Spiel 1: New York Islanders gehen im Halbfinale in Führung

Islanders-Torwart Semyon Varlamov hält sein Tor mehr als 59 Minuten sauber, in der Offensive bestrafen sie die Fehler der "Bolts"....

Jetzt mit Gratismonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Playoffs

Sonntag 20.06.2021
New York Islanders NY Islanders
3 : 2
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
Montag 21.06.2021
Montréal Canadiens Montréal
1 : 2
Vegas Golden Knights Vegas
Dienstag 22.06.2021
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
- : -
New York Islanders NY Islanders
Mittwoch 23.06.2021
Vegas Golden Knights Vegas
- : -
Montréal Canadiens Montréal
Donnerstag 24.06.2021
New York Islanders NY Islanders
- : -
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
Freitag 25.06.2021
Montréal Canadiens Montréal
- : -
Vegas Golden Knights Vegas