Meilensteine für die Boston Bruins und Caps-Star Alexander OvechkinNHL kompakt

Alexander Ovechkin schrieb mit seinem 500. Assist wieder einmal Geschichte. (picture alliance / AP Photo)Alexander Ovechkin schrieb mit seinem 500. Assist wieder einmal Geschichte. (picture alliance / AP Photo)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

In jedem der letzten 18 Spielen haben die Boston Bruins zumindest einen Punkt geholt. Das ist in der Historie der "Original Six"-Franchise aus Neuengland die längste Serie seit der Saison 1968/69. Nur in der Spielzeit 1940/41 haben sie noch konstanter gepunktet. Vergangene Nacht waren es die Ottawa Senators, die in einem hart um kämpften Spiel daran glauben mussten. Ohne ihren Starstürmer Brad Marchand, der wegen eines Ellbogen-Checks im Spiel gegen die St. Louis Blues für fünf Spiele suspendiert wurde, gewannen die Braunbären knapp mit 3:2 beim Team aus der kanadischen Hauptstadt. Nach zwei Dritteln hatte es durch Treffer von Thomas Chabot für Ottawa und Danton Heinen für Boston unentschieden gestanden. Zu Beginn des Schlussabschnitts brachte Tim Schaller die Bruins in Führung, doch nur 20 Sekunden später hatten die Senators durch Ryan Dzingel erneut ausgeglichen. Nach gut acht Minuten im Schlussdrittel düpierte Jake DeBrusk Sens-Goalie Mike Condon mit einem Schuss aus spitzem Winkel und stellte damit den 3:2-Endstand her.

Oilers siegen zum siebten Mal in Folge im Derby

Ebenfalls knapp war es im ewig jungen Derby zwischen den Edmonton Oilers und den Calgary Flames. Dabei setzten sich die Oilers vor heimischem Publikum im Penaltyschießen durch. Kapitän Connor McDavid verwandelte den entscheidenden Versuch. Dabei hatte das Projekt Wiedergutmachung nach der deutlichen Heimniederlage gegen die Buffalo Sabres gar nicht gut begonnen: Matt Tkachuk und Mark Giordano hatten im ersten Drittel für die Gäste getroffen. Im MIttelabschnitt glichen die Oilers innerhalb von nur 64 Sekunden aus: Erst schaffte Brandon Davidson den Anschlusstreffer für die Hausherren, dann glich "Tough Guy" Zack Kassian auf Zuspiel von McDavid und Leon Draisaitl aus. Im Schlussdrittel sorgte erneut Brandon Davidson in seinem ersten Spiel nach einem Monat Verletzungspause für die erste Führung der OIlers an diesem Abend, doch nur zweieinhalb Minuten später glich Matt Tkachuk mit seinem zweiten Tor aus. Im Shootout hatten dann die Oilers das bessere Ende für sich. Es war saisonübergreifend der siebte Sieg in Folge für Edmonton in der "Battle of Alberta". Die Flames haben haben zwar ihr viertes Spiel nacheinander verloren, haben aber in den letzten elf Partien immer gepunktet.

Punkte geholt haben auch die Pittsburgh Penguins. Sie gewannen ihr Heimspiel gegen Minnesota Wild mit 6:3. Was Coach Sullivan überhaupt nicht gefallen haben dürfte: Beim Stand von 6:0 ließen die Penguins im letzten Drittel die Zügel schleifen und sich von den "Wilden" in 182 Sekunden noch drei Tore einschenken. Der Vorsprung war aber nach Trffern von Malkin und Dominik Simon, die jeweils doppelt erfoglreich waren, sowie weiteren Treffern von Carl Hagelin und Brian Dumoulin zu groß, als das die Gäste noch ernsthaft herankommen konnten. Zum Sieg der Pens, die insgesamt 39 Torschüsse abgaben, steuerte Kapitän Sidney Crosby drei Assists bei. Tom Kühnhackl kam auf etwas mehr als 13 Minuten Einsatzzeit, gab einen Torschuss ab und landete drei Hits sowie einen Block. Der Meister der beiden letzten Jahre rückt damit auf Rang sechs der Eastern Conference vor, puktgleich mit den vor ihnen platzierten Columbus Blue Jackets. Allerdings liegen beide Teams nur zwei Punkte vor den beiden New Yorker Mannschaften, die mit jeweils 55 Zählern derzeit unter dem Strich stehen und nicht für die Play-offs qualifiziert wären.

Alexander Ovechkin schreibt wieder einmal Geschichte

Beim der 2:1-Auswärtssieg der New York Islanders in Las Vegas kamen Thomas Greiss und Dennis Seidenberg nicht zum Einsatz. Tobias Rieder hingegen spielte für die Arizona Coyotes, konnte die 1:2-Heimniederlage gegen die Columbus Blue Jackets jedoch nicht verhindern. Maßgeblichen Anteil daran hatte Columbus' Torhüter Sergej Bobrovski, der 38 Schüsse der Koyoten entschärfte. Nicht auszeichnen konnte sich dagegen Philipp Grubauer im Tor der Capitals an diesem historischen Abend für ihren Superstar Alexander Ovechkin. Der legte erst Teamkollege Nicklas Bäckström den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich auf. Es war der 500. Assist von Ovi, der damit der zweite Spieler in der Historie der Capitals ist, der diesen Meilenstein erreicht - nach eben jenem Nicklas Bäckström. Der war nach dem Spiel voll des Lobes für Ovechkin: "Es ist toll, ich freue mich für ihn. Wir spielen schon so lange zusammen - er kann wirklich alles. Viele sehen ihn nur als Torjäger, aber er kann auch sehr gute Pässe spielen." Dass Ovechkin das Toreschießen kein bisschen verlernt hat, bewies er im zweiten Abschnitt, als er einen Schuss von Brooks Orpik zum erneuten Ausgleich zum 2:2 unhaltbar ins Tor der Florida Panthers abfälschte. Es war das 30. Saisontor für den 32jährigen Russen. Das ist nicht nur Liga-Bestwert in dieser Saison, sondern ein weiterer Meilenstein für Ovi: Nur Mike Gartner und - natürlich - Wayne Gretzky haben in jeder ihrer ersten dreizehn NHL-Spielzeiten 30 Tore oder mehr erzielt. Kurz vor und kurz nach der zweiten Drittelpause trafen John Carlson und Brett Connolly zur Entscheidung für die Capitals, die mit 63 Punkten drittbestes Team der Eastern Conference sind.

Die weiteren Ergebnisse der vergangenen Nacht im Überblick:
New Jersey Devils - Nashville Predators 0:3
Philadelphia Flyers - Tampa Bay Lightning 1:5
Montreal Canadiens - Carolina Hurricanes 5:6
Detroit Red Wings - Chicago Blackhawks 1:5
St. Louis Blues - Colorado Avalanche 3:1
Dallas Stars - Toronto Maple Leafs 1:4
Vancouver Canucks - Buffalo Sabres 0:4
Vegas Golden Knights - New York Islanders 1:2
Anaheim Ducks - Winnipeg Jets 4:3 (SO)
San Jose Sharks - New York Rangers 5:6

Jetzt kostenlosen Probemonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Playoffs

Mittwoch 17.04.2019
Columbus Blue Jackets Columbus
7 : 3
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
Pittsburgh Penguins Pittsburgh
1 : 3
New York Islanders NY Islanders
St. Louis Blues St. Louis
1 : 2
Winnipeg Jets Winnipeg
Vegas Golden Knights Vegas
5 : 0
San Jose Sharks San Jose
Donnerstag 18.04.2019
Toronto Maple Leafs Toronto
4 : 6
Boston Bruins Boston
New York Islanders NY Islanders
- : -
Pittsburgh Penguins Pittsburgh
Dallas Stars Dallas
5 : 1
Nashville Predators Nashville
Colorado Avalanche Colorado
3 : 2
Calgary Flames Calgary
Freitag 19.04.2019
San Jose Sharks San Jose
- : -
Vegas Golden Knights Vegas
Winnipeg Jets Winnipeg
- : -
St. Louis Blues St. Louis
Carolina Hurricanes Carolina
- : -
Washington Capitals Washington
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
- : -
Columbus Blue Jackets Columbus