Meier erzielt Hattrick bei Sharks-SiegKahun erzielt neuntes Saisontor

70E375D3-0B5E-4BD6-985D-3D43EE780020 (picture alliance / AP Images)70E375D3-0B5E-4BD6-985D-3D43EE780020 (picture alliance / AP Images)
Lesedauer: ca. 3 Minuten

San Jose Sharks - Philadelphia Flyers 6:1

Der Schweizer Timo Meier erzielte beim 6:1-Heimsieg der San Jose Sharks gegen die Philadelphia Flyers seinen ersten Hattrick in der NHL. Für Meier waren es die Saisontore 12-14. Daneben durften sich Mario Ferraro und Joel Kellmann jeweils über ihre erstes NHL-Tor freuen. Den Schlusspunkt setzte Pat Marleau mit seinem siebten Saisontor. Den Ehrentreffer für die Flyers schoss der 22-jährige Russe Ivan Provorov In Überzahl zum zwischenzeitlichen 1:3. Trotz des Sieges liegen die Sharks (37 Punkte) weiter weit hinter den Erwartungen und hängen im Tabellenkeller der Western Conference fest. Aus den vergangenen zehn Partien konnte San Jose nur zwei Siege erringen. Die Philadelphia Flyers (47 Punkte) liegen hingegen trotz der Niederlage weiter auf einem Wildcard-Platz in der Eastern Conference.

Colorado Avalanche - Dallas Stars 2:3 n.V.

Die Colorado Avalanche konnte dank ihrem Torhüter Philipp Grubauer (38 Paraden, Fangquote 95,0%) immerhin einen Punkt bei der 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen gegen die Dallas Stars erkämpfen. Zunächst brachte Tyler Seguin bereits nach 68 Sekunden Dallas in Führung, bevor J.T. Compher (19.) den Ausgleich kurz vor Ende des ersten Drittels erzielte. Die erstmalige Führung erzielte dann Avs-Verteidiger Ian Cole  in der 28. Minute. In Überzahl kam Dallas nach einem Tor von Denis Gurianov zum 2:2. Da keinem Team ein weiterer Treffer, sowohl in der regulären Spielzeit als auch Overtime gelingen sollte, musste die Entscheidung im Penaltyschießen fallen. Da Stars-Torhüter Ben Bishop (41 Paraden, Fangquote 95,3%) gegen Nathan MacKinnon und Mikko Rantanen hielt und Joe Pavelski und Alexander Radulov für Dallas trafen, ging der Extrapunkt nach Dallas. Dallas kletterte mit dem Sieg (46 Punkte) auf den dritten Platz der Central Division und verkürzte den Rückstand auf den Zweitplatzierten Colorado (50 Punkte) auf vier Punkte.

Pittsburgh Penguins - Nashville Predators 6:4

Dominik Kahun erzielte seinen neunten Saisontreffer beim 6:4-Heimsieg der Pittsburgh Penguins gegen die Nashville Predators. Den Grundstein für den Sieg legten die Penguins mit drei Toren durch Bryan Rust, Dominik Kahun und Kris Letang im ersten Abschnitt. Im zweiten Drittel konnte Nashville durch Tore von Viktor Arvidsson, Craig Smith und Mikael Granlund bei einem Gegentreffer durch Alex Galyenchuk auf 3:4 verkürzen. Noch besser kam es für Nashville, als Mikael Granlund Mitte des dritten Durchgangs sogar auf 4:4 ausglich. Pittsburgh wendete jedoch das Blatt mit einem späten Tor durch Jake Guentzel in Überzahl 63 Sekunden vor der Schlusssirene zum 5:4. Als Nashville alles riskierte und das Tor für einen sechsten Feldspieler räumte, netzte Bryan Rust mit seinem zweiten Treffer des Abends zum 6:4 für die Penguins ein.

Toronto Maple Leafs - New York Rangers 4:5 n.V.

Die New York Rangers beendeten die Siegesserie der Toronto Maple Leafs von sechs Spielen. Mit 5:4 nach Verlängerung gewannen die Rangers das Auswärtsspiel im Air Canada Centre. New York führte nach dem ersten Drittel mit 2:1 durch Tore von Brett Howden und Ryan Strome bei einem Gegentor von William Nylander. Im zweiten Abschnitt erhöhte zunächst Ryan Strome auf 3:1, bevor Auston Matthews den erneuten Anschlusstreffer markierte. Mika Zibanejad stellte noch im zweiten Durchgang den erneuten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Wer nun dachte, dass die Partie bereits entschieden wäre, täuschte sich. Toronto verkürze zunächst durch Pierre Engvall auf 3:4. Auston Matthews stellte dann 53 Sekunden vor Ende mit seinem zweiten Treffer des Abends sogar auf 4:4. Somit musste die Entscheidung in der Overtime fallen. Um ein Haar hätte Leafs-Verteidiger Morgan Rielly das Siegtor für Toronto erzielt. Jedoch reagierte Rangers-Torhüter Alexander Georgiev (44 Paraden, Fangquote 91,7 Prozent) glänzend und hielt New York im Spiel. Besser machten es dann die Gäste direkt im Anschluss nach 52 Sekunden in der Verlängerung bei einem Konter - Artemi Panarin spielte den mitgelaufenen Tony DeAngelo wunderbar frei, der den Angriff erfolgreich abschloss. Neben Artemi Panarin, der drei Vorlagen beisteuerte, war diesmal Ryan Strome mit zwei Toren und zwei Vorlagen der Mann des Abends.

Vegas Golden Knights - Arizona Coyotes 4:1

Beim 4:1-Sieg der Vegas Golden Knights gegen die Arizona Coyotes gelang Marc-Andre Fleury historisches. Der Torhüter der Golden Knights verzeichnete den 454. Sieg seiner NHL-Karriere und zog damit in der Bestenliste der Torhüter mit den meisten Siegen mit Curtis Joseph, der auf dem sechsten Platz liegt, gleich. Er liegt aktuell nur vier Siege hinter Henrik Lundqvist (New York Rangers), der den fünften Platz innehat. 

Die weiteren Ergebnisse:

Tampa Bay Lightning - Montreal Canadiens 5:4
Florida Panthers - Detroit Red Wings 5:4
Carolina Hurricanes - Washington Capitals 6:4
Vancouver Canucks - Los Angeles Kings 3:2