McDavid überragt mit fünf Punkten bei Oilers-SiegLeon Draisaitl mit zwei Toren und einer Vorlage

Connor McDavid überragte mit fünf Punkten für Edmonton (picture alliance / AP Photo)Connor McDavid überragte mit fünf Punkten für Edmonton (picture alliance / AP Photo)
Lesedauer: ca. 6 Minuten

Mit Leon Draisaitl, Dominik Kahun, Korbinian Holzer und Philipp Grubauer waren in der vergangenen Nacht vier deutsche Spieler im Einsatz. Einzig Torhüter Grubauer musste eine Niederlage, die erste der Saison, hinnehmen. 

Edmonton Oilers - Philadelphia Flyers 6:3

Connor McDavid war der überragende Akteur beim 6:3-Sieg der Edmonton Oilers gegen die Philadelphia Flyers. Der deutsche Ausnahmekönner Leon Draisaitl konnte bereits nach 73 Sekunden das 1:0 für die Hausherren erzielen. Connor McDavid fing einen Aufbaupass der Flyers ab, leitete per Rückhand auf Draisaitl weiter, der mit viel Schwung von der rechten Seite aus kommend mit einem platzierten halbhohen Handgelenkschuss versenkte. Als Oilers-Stürmer Markus Granlund auf der Strafbank schmorte, glich Jakub Voracek (8.) in Überzahl mit seinem ersten Saisontreffer zum 1:1 aus. Noch im ersten Abschnitt brachte der 22-jährige Ethan Bear (15.) die Oilers wieder in Front. Ryan Nugent-Hopkins zog mit viel Speed in die Offensivzone, legte auf Torjäger James Neal (acht Tore) nach links ab, der wiederum direkt auf den mitgelaufenen Bear weiterleitete und dieser mit einem satten Schuss in den rechten Winkel abschloss. Danach investierte Philadelphia mehr und erspielte sich ein Chancenplus ohne jedoch daraus profitierten zu können. In der 33. Minute wurde es dann spektakulär. Zunächst scheiterten die Flyers knapp am glänzend reagierenden Oilers-Keeper Mikko Koskinen. Im direkten Gegenzug lüpfte Oilers-Verteidiger Kris Russell aus der eigenen Zone über das halbe Spielfeld, McDavid gewann in unnachahmlicher Manier das Sprintduell gegen Flyers-Abwehrspieler Justin Braun, und ließ Flyers-Torhüter Carter Hart im Anschluss keine Abwehrchance. In einem Überzahlspiel (35.) für Edmonton dann das 4:1. McDavid legte zu Draisaitl an die blaue Linie, von wo aus der Puck mit etwas Glück bei Ryan Nugent-Hopkins landete und dieser mit einem Schuss in den linken Winkel sein erstes Saisontor bejubeln durfte. Dies sollte es jedoch im zweiten Abschnitt noch nicht gewesen sein. In einer erneuten Überzahlsituation (37.) bauten die Oilers großen Druck auf. Zunächst konnte Hart auf der Linie gegen Nugent-Hopkins halten, dann leitete McDavid den Abpraller hinter das Tor zu Draisaitl, der von dort aus blitzschnell von der Seite aus den Puck im Tor unterbrachte. Somit ging es mit einem 5:1 in die zweite Pause. In der 54. Minute dann die nächste gute Aktion von McDavid. Mit viel Geschwindigkeit sprintete er in das gegnerische Drittel, verschaffte sich mit einer Richtungsänderung genügend Platz um auf Brandon Manning an die blaue Linie abzulegen, der mit einem Schlagschuss auf 6:1 erhöhte. Edmonton nahm nun merklich das Tempo raus und gab den Flyers mehr Spielanteile. Alleine im Schlussabschnitt lautete das Torschussverhältnis 25:4 für Philadelphia. Mehr als zu den beiden Toren durch Oskar Linblom (56.) und Jakub Voracek (58.) sollte es nicht mehr reichen. Mikko Koskinen im Tor der Oilers verdiente sich mit 49 Paraden einen neuen persönlichen Bestwert und wurde hinter Connor McDavid (ein Tor, vier Assists) zum zweiten Star des Spiels ausgezeichnet. Dahinter landete Leon Draisaitl, der mit seinen beiden Toren und einer Vorlage ebenfalls großen Anteil am Sieg hatte. McDavid hat nun 17 Scorerpunkten (5 Tore, 12 Assists) und führt vor Leon Draisaitl mit 15 Punkten (6 Tore, 9 Assists) die NHL-Topscorer an. Edmonton liegt mit 12 Punkten (6 Siege, 2 Niederlage) an der Spitze der Western Conference. 

Pittsburgh Penguins - Colorado Avalanche 3:2 n.V. 

Im Topspiel des Tages fügten die Pittsburgh Penguins den Colorado Avalanche die erste Saisonniederlage zu. Matt Calvert verwertete ein Zuspiel von Matt Nieto (4.) zur frühen Führung der Avalanche. Die Antwort der Pens sollte in der 18. Spielminute folgen. Kapitän Sidney Crosby gewann den Zweikampf an der Bande gegen Avs-Verteidiger Johnson, ließ im Anschluss mit einer tollen Einzelaktion Samuel Girard vor dem Tor aussteigen, bevor er ganz weit um Philipp Grubauer herum fuhr, bis dieser keine Abwehrchance mehr hatte. So stand es nach dem ersten Durchgang 1:1. In der 36. Minute verlor Colorado an der eigenen blauen Linie den Puck an Sidney Crosby, der auf den anlaufenden Jake Guentzel ablegte und dieser mit einem feinen Schuss den machtlosen Grubauer zum 2:1 überwand. Die Avalanche konnte im Schlussabschnitt (43.) jedoch früh zurückschlagen. Brian Dumoulin verlor an der gegnerischen blauen Linie den Puck an Nathan MacKinnon, der auf den mitgelaufenen Mikko Rantanen passte, dieser in der Angriffszone MacKinnon wieder schön in Szene setzte und es 2:2 stand. Da keinem Team ein weiterer Treffer gelang ging es in die Verlängerung. Brian Dumoulin musste auf der Strafbank Platz nehmen und vieles deutete auf einen Siegtreffer der Avalanche hin. Allerdings verlor Colorado in der Mittelzone den Puck an Pens-Verteidiger Brandon Tanev, der Cale Makar umkurvte und anschließend zunächst an Grubauer scheiterte, der Puck jedoch anschließend unglücklich an den Schläger von Avs-Stürmer Gabriel Landeskog prallte und von dort aus in das eigene Tor kullerte. Die PPG Paints Arena stand im Anschluss Kopf. Colorado schaute ungläubig auf die Anzeigetafel und musste die erste Niederlage der Saison nach zuvor fünf Siegen verdauen. Dennoch belegt die Avalanche den ersten Platz in der Central Division. Für Pittsburgh war es hingegen der fünfte Sieg im siebten Spiel, womit die Penguins auf dem zweiten Platz in der Metropolitan Division liegen. Der deutsche Stürmer Dominik Kahun wartet weiter auf seinen ersten Treffer im Trikot der Penguins, konnte jedoch in 10:35 Minuten zwei Schüsse, einen Check und einen geblockten Schuss verzeichnen. Torhüter Philipp Grubauer machte mit 30 Saves und einer Fangquote von 90,9 Prozent erneut eine starke Partie. 

Anaheim Ducks - Buffalo Sabres 5:2

Die Anaheim Ducks gewannen ihr Heimspiel gegen die Buffalo Sabres, Tabellenführer der Atlantic Division, mit 5:2. Jack Eichel und Victor Olofsson brachten die Gäste mit 2:0 in Führung, bevor Adam Henrique für die Ducks das 1:2 erzielte. Im zweiten Durchgang übernahm Anaheim die Initiative und wandelte den Rückstand durch Tore von Rickard Rakell (21.), Ryan Getzlaf (30.) und erneut Adam Henrique (40.) in eine 4:2-Führung nach 40 Minuten. Buffalo riskierte viel und nahm dementsprechend Torhüter Linus Ullmark frühzeitig zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Jakob Silfverberg setze den Schlusspunkt (57.) mit dem 5:2 in das verwaiste Tor. Korbinian Holzer erhielt den nächsten Einsatz für Anaheim und lieferte in 16:58 Minuten mit vier Schüssen, drei Checks und drei geblockten Schüsse eine auffällige Partie ab. Anaheim belegt mit fünf Siegen aus sieben Spielen überraschend den zweiten Platz in der Pacific Division hinter den Edmonton Oilers. Die Buffalo Sabres bleiben vorerst trotz der Niederlage auf dem ersten Platz der starken Atlantic Division. 

San Jose Sharks -  Carolina Hurricanes 5:2

Die San Jose Sharks gewannen mit 5:2 gegen die Carolina Hurricanes und feiern den dritten Sieg in Folge. Sharks-Stümer Evander Kane erzielte im ersten Durchgang einen Hattrick (9., 18., 20.) und brachte San Jose bei einem Gegentreffer durch Dougie Hamilton mit 3:1 in Führung. Im zweiten Abschnitt schraubte Barclay Goodrow (35.) den Spielstand auf 4:1. Erik Haula verkürzte zwar (56.) noch auf 2:4 für Carolina. Letztendlich war dies jedoch zu wenig und Tomas Hertl besiegelte mit seinem Treffer in das leere Tor (60.) die Niederlage der Hurricanes. Der deutsche Stürmer Lean Bergmann gehörte diesmal nicht zum Kader der Sharks. San Jose konnte somit nach vier Niederlagen nun drei Siege hintereinander einfahren und lässt den schwachen Start hinter sich. Für Carolina war es erst die zweite Niederlage im achten Saisonspiel. 

Die weiteren Ergebnisse:

Washington Capitals - Toronto Maple Leafs die 4:3
Columbus Blue Jackets - Dallas Stars 3:2

Jetzt kostenlosen Probemonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

Aktuelle Online Eishockey NHL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey NHL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote zur NHL

NHL Hauptrunde

Montag 11.11.2019
Boston Bruins Boston
2 : 3
Philadelphia Flyers Philadelphia
Chicago Blackhawks Chicago
5 : 4
Toronto Maple Leafs Toronto
Anaheim Ducks Anaheim
2 : 6
Edmonton Oilers Edmonton
Dienstag 12.11.2019
Carolina Hurricanes Carolina
8 : 2
Ottawa Senators Ottawa
Washington Capitals Washington
3 : 4
Arizona Coyotes Arizona
Mittwoch 13.11.2019
Boston Bruins Boston
- : -
Florida Panthers Florida
Montréal Canadiens Montréal
- : -
Columbus Blue Jackets Columbus
New York Rangers NY Rangers
- : -
Pittsburgh Penguins Pittsburgh
St. Louis Blues St. Louis
- : -
Arizona Coyotes Arizona
Winnipeg Jets Winnipeg
- : -
Colorado Avalanche Colorado
Anaheim Ducks Anaheim
- : -
Detroit Red Wings Detroit
Vancouver Canucks Vancouver
- : -
Nashville Predators Nashville
Los Angeles Kings Los Angeles
- : -
Minnesota Wild Minnesota
San Jose Sharks San Jose
- : -
Edmonton Oilers Edmonton