Marleau-Hattrick sichert Sharks-Erfolg

Marleau-Hattrick sichert Sharks-ErfolgMarleau-Hattrick sichert Sharks-Erfolg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Colorado Avalanche - San José Sharks 1:4 (1:1; 0:2; 0:1)

Vor heimischer Kullise erwischte Colorado den besseren Start und ging
in der achten Spielminute durch den Treffer von Matt Duchene in
Führung. Thomas Greiss, der im Tor der Sharks den Vorzug vor Antti
Niemi erhielt, war dabei Chancenlos. Doch die Sharks steckten nicht
zurück und sorgten mit einem gutem Kombinationsspiel von Joe Thornton
und Marc-Edouard Vlasic in der 13. Spielminute für den Ausgleich.
Vollendet wurde der Angriff vom 32-jährigen Patrick Marleau und es
sollte nicht sein letzter Treffer der Partie sein. Während Marleau und
Pavelski den Spielstand im Mitteldrittel auf 3:1 erhöhten sorgten
Vlasic und Thornton jeweils für die Vorlagen. Der letzte Treffer der
Partie ging ebenfalls auf das Konto von Marleau, als er gegen Ende per
Emtpy Net zum 4:1-Endstand traf. Für seine drei Treffer wurde Marleau
zum Star des Spiels gekürt, gab jedoch auch einen Teil des Lobs an den
deutschen Schlussmann der Sharks ab. Greiss habe ein gutes Spiel
abgeliefert und es verstanden, die Verteidiger mit ins Spiel
einzubeziehen, so der Flügelstürmer nach der Partie. Auch die
Statistik spricht für Greiss, der 36 der insgesamt 37 Schüße auf sein
Tor entschärfen konnte. Der gebürtige Füssener kann inzwischen auf
sieben NHL-Spiele in der laufenden Saison zurückblicken, nach dem er
im vergangenen Jahr keine Rolle bei den Sharks gespielt hatte.

Vancouver Canucks - Ottawa Senators 2:1 (0:0; 1:0; 0:1; 1:0)

Ein knapperes Spiel erlebten währenddessen die Zuschauer in Vancouver,
wo sich die Gastgeber erst in der Verlängerung gegen Ottawa duchsetzen
konnten. Den Überzahltreffer aus dem zweiten Drittel durch Henrik
Sedin glich Colin Greening zu Beginn des Schlußabschnitts aus. Chris
Higgins war es vergönnt, die Partie nach etwas mehr als zwei Minuten
in der Verlängerung zu Gunsten der Canucks zu entscheiden. Einmal mehr
saß Alexander Sulzer dabei auf der Bühne und war wieder zum zusehen
verdammt.

Carolina Hurricanes - Toronto Maple Leafs 3:2 (1:0; 1:0; 1:2)

Auch in Carolina saß ein deutscher Akteur “nur” auf der Tribüne:
Korbinian Holzer, eigentlich Verteidiger beim Farm-Team der Maple
Leafs, den Toronto Marlies, wurde auf Grund der Verletzungssorgen in
das NHL-Team berufen. Allerdings kam er bei der 3:2-Niederlage in
Carolina nicht zum Einsatz. Auch der bisher stark aufspielende Phil
Kessel, der am Abend seine Saisontreffer 15 und 16 verbuchte, konnte
die Pleite Torontos nicht verhindern. Durch die Treffer von Jay
Harrison und Jussi Jokinen gingen die Gastgeber mit einer 2:0-Führung
in den Schlußabschnitt. Der Anschlußstreffer von Kessel brachte noch
einmal Spannung in die Partie, doch dann war es Jeff Skinner, der
wieder den alten Vorsprung der Hurricans herstellte, als er zum 3:1
traf. Den letzten Treffer der Partie markierte erneut Kessel in der
59. Spielminute. Für mehr reichte es jedoch nicht bei den Maple Leafs.

Anaheim Ducks - Detroit Red Wings 2:4 (0:1; 2:2; 0:1)


In der letzten Paarung des Abends fanden sich die Detroid Red Wings in
Anaheim ein. Letztere befinden sich dabei in einem Formloch und gingen
aus den vergangenen zehn Spielen lediglich einmal als Sieger vom Eis.
Auch gegen Detroit hatten die Ducks das Nachsehen und mussten sich mit
4:2 geschlagen geben. Bereits nach nicht einmal zwei gespielten
Minuten brachte Henrik Zetterberg die Gäste in Führung. Im zweiten
Spielabschnitt erhöhten Franzen und Stuart auf 3:0, ehe die erste
Antwort der Gastgeber folgte. Nach Koivu war es der Senior Selanne,
der den Spielstand auf 3:2 verkürzte. Für die Entscheidung zu Gunsten
der Red Wings sorgte dann Brad Stuart mit seinem zweiten Treffer an
dem Abend 50 Sekunden vor Schluß, nachdem Jonas Hiller seinen Kasten
für einen sechsten Feldspieler auf Seiten der Ducks geräumt hatte.


Du willst die wichtigsten NHL-News & Spielberichte direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Der Fall Iwan Fedotow
Militärdienst in Sibirien statt Eishockey in Philadelphia

Weil die Mächtigen in Moskau mit Fedotows geplantem Wechsel aus der KHL nach Nordamerika nicht einverstanden waren, soll er verhaftet und zum Zwangsmilitärdienst auf...

2:1-Auswärtssieg in Spiel 6
Colorado Avalanche gewinnen den Stanley Cup

Dank einer disziplinierten Defensive und eines gut aufgelegten Darcy Kuemper machen die Avs im sechsten Spiel der Finalserie den Sack zu....

Colorado Avalanche vergeben zu Hause den ersten Matchball
Stanley-Cup-Entscheidung vertagt: Tampa Bay Lightning gewinnen Spiel 5

Die Tampa Bay Lightning haben den ersten Matchball im Stanley-Cup-Finale abgewehrt und bringen die Serie zurück nach Florida. Mit dem Rücken zur Wand stehend, gewann...

Colorado Avalanche vs. Tampa Bay Lightning
10€ Gratiswette für das Stanley Cup Finale

Die Colorado Avalanche können mit einem Sieg in Spiel 5 den Stanley-Cup gewinnen. Die Tampa Bay Lightning wollen dies natürlich verhindern und die Serie nochmal nach...

Sieg nach Verlängerung in Spiel 4
Colorado Avalanche ist nur noch einen Sieg vom Stanley Cup entfernt

Der Augsburger Nico Sturm erarbeitete für Colorado Avalanche den 2:2-Ausgleich und ebnete damit den Weg in die Overtime....

Bester NHL-Rookie der Saison 2021/22
Moritz Seider gewinnt als erster Deutscher die Calder Memorial Trophy

Moritz Seider wurde als erster Deutscher in der NHL zum Rookie des Jahres gewählt. Der 21-Jährige wurde in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch bei den NHL-Awards in T...

Corey Perry erzielt als erster NHL-Spieler für vier verschiedene Teams ein Tor im Finale des Stanley Cups
Tampa Bay gelingt Befreiungsschlag mit erstem Sieg im Stanley Cup-Finale

Der Titelverteidiger Tampa Bay Lightning ist im Stanley Cup-Finale angekommen und verkürzt die Finalserie gegen die Colorado Avalanche auf 1:2....