Marco Sturm: Horror-Start als NHL-Coach LA Kings erleben Debakel, Traumtor von Tom Kühnhackl (plus Videos)

Marco Sturm ist Assistenztrainer bei den Los Angeles Kings (picture alliance/Marcel Kusch/dpa; picture alliance/AP Photo )Marco Sturm ist Assistenztrainer bei den Los Angeles Kings (picture alliance/Marcel Kusch/dpa; picture alliance/AP Photo )
Lesedauer: ca. 1 Minute

Traumeinstand ist anders. Ex-Bundestrainer Marco Sturm ist mit einer deftigen Pleite in seinen neuen Job in der nordamerikanischen Profi-Liga NHL gestartet. Der 40-Jährige, der seinen Einstand als Assistenztrainer bei den Los Angeles Kings feierte, kassierte mit den Kaliforniern eine deutliche 1:5 (1:2, 0:3, 0:0)-Heimniederlage gegen die Toronto Maple Leafs.


Die Tore der Kanadier erzielten Nazem Kadri (3. Minute/28.), John Tavares (7.), Morgan Rielly (22.) und Andreas Johnsson (25.). Für den Tabellenletzten war es die zwölfte Pleite im 17. Saisonspiel und die dritte in Serie.

Dagegen feierten die Edmonton Oilers einen Befreiungsschlag. Das Team um die beiden deutschen Top-Stars Leon Draisaitl und Tobias Rieder konnte mit einem souveränen 6:2 (2:1, 1:1, 3:0) gegen die Montreal Canadiens die Niederlagenserie von vier Spielen in Folge beenden. Der 23-jährige Draisaitl war mit einem Tor (17.) und zwei Torvorlagen der Matchwinner. Oilers-Kapitän Connor McDavid verbuchte drei Assists. Der 25-jährige Rieder blieb ohne Punkte.

Tom Kühnhackl führte die New York Islanders mit zwei Treffern zu einem 5:2 (3:1, 0:1, 2:0)-Sieg gegen die Vancouver Canucks. Der 26-jährige Landshuter erzielte sowohl den 1:1-Ausgleich (6.) per Traumtor im Fallen (siehe Video) als auch das spätere 4:2 (44.). Überragend: Nationalkeeper Thomas Greiss mit 22 Paraden.