Marc-Andre Fleury zieht mit Ed Belfour gleichSieg Nummer 484

"Not in my House!" - mit einem Shutout fuhr "Flower" den 484. Sieg seiner Karriere ein.  (picture alliance / ASSOCIATED PRESS | David Becker)"Not in my House!" - mit einem Shutout fuhr "Flower" den 484. Sieg seiner Karriere ein. (picture alliance / ASSOCIATED PRESS | David Becker)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Vegas Golden Knights - Arizona Coyotes 1:0

Mit dem 66. Shutout seiner eindrucksvollen Karriere hat Marc-Andre Fleury "in style" mit dem großen Ed Belfour gleichgezogen. Der Erfolg gegen die Coyotes war sein 484. Sieg in der NHL. Damit hat "Flower" genauso oft gewonnen wie Belfour, der 1999 mit den Dallas Stars den Stanley Cup gewann. Sie teilen sich Rang vier in der Ewigen Bestenliste in dieser Kategorie.

Beim knappen, aber letztlich ungefährdeten Sieg parierte Fleury alle 14 Schüsse, die auf sein Tor kamen und gleich noch einen weiteren Bestwert markierten: So wenige Schüsse gestatteten die Vegas in ihrer Historie noch keinem Gegner. Das entscheidende Tor für das Team aus Nevada schoss Thomas Nosek zur Mitte des Schlussdrittels.

New Jersey Devils - Pittsburgh Penguins 2:5

So einfach hat Penguins-Stürmer Jake Guentzel wohl noch keinen Hattrick erzielt: Zunächst wurde er von Kollege Brian Dumoulin angeschossen und fälschte dessen Schuss unhaltbar für Mackenzie Blackwood im Tor der Devils zur zwischenzeitlichen 3:1-Führung für die Gäste aus Pennsylvania ab. Exakt 119 Sekunden später nahm Bryan Rust mit seinem Zuspiel Blackwood so aus dem Spiel, dass Guentzel nur nur noch ins Tor einschieben musste. Kurz vor dem Ende war das Tor der Devils tatsächlich leer, als Crosby einen abgefälschten Pass von Mark Matheson hinter dem Gehäuse der Gastgeber aufnahm und auf Guentzel passte, der das Präsent dankend annahm. Die anderen beiden weiteren Treffer für den fünfmaligen Stanley Cup-Sieger erzielte Colton Sceviour mit einem Doppelschlag zu Beginn des Spiels.

Mit dem Sieg bleiben die Penguins auf Tuchfühlung mit den beiden Führenden in der East Division, den New York Islanders und den Washington Capitals.

Boston Bruins - Washington Capitals 1:8

Erstmals kehrte Caps-Verteidiger Zdeno Chara vor Zuschauern an seine alte Wirkungsstätte in Boston zurück. Die Bruins ehrten ihren langjährigen Kapitän in einer Spielpause. Sein neues Team erwies sich aber als wenig feierwillig: Erstmals seit mehr als elf Jahren schossen sie wieder acht Tore in einem Spiel. Dabei trugen sich 15 Spieler in die Scorerliste ein, darunter alle zwölf Stürmer. Die Hauptstädter legten schonungslos die Schwächen der Bruins in dieser Saison offen: Die Abwehr ist nach den Abgängen von Torey Krug und eben Chara noch nicht wieder auf dem Niveau der letzten Jahre, im Sturm fehlt es an Unterstützung der Top-Reihe Marchand - Bergeron - Pastrnak. Letzteres haben die Bruins mittlerweile adressiert und Stürmer Taylor Hall von den Buffalo Sabres verpflichtet.

Beim 5:3-Sieg von Halls Ex-Team gegen die Philadelphia Flyers konnte Stürmer Tobias Rieder, der zuletzt wieder regelmäßig zum Einsatz kam, keine Punkte sammeln. Philipp Grubauer bekam im Tor der Colorado Avalanche eine Pause, sein Team gewann dennoch mit 4:1 gegen die Anaheim Ducks. Dabei erzielte Avs-Kapitän Gabriel Landeskog seinen 500. NHL-Punkt. 

Die weiteren Ergebnisse der vergangenen Nacht im Überblick:

New York Islanders - New York Rangers 3:2 (OT)
Nashville Predators - Dallas Stars 3:2 (SO)

Draisaitl und McDavid erreichen Meilensteine
Tim Stützle erzielt seinen ersten Hattrick in der NHL

Meilenstein-Abend in der NHL: Tim Stützle gelingt ein historischer Hattrick, Connor McDavid zieht mit Mario Lemieux und Jaromir Jagr gleich, Leon Draisaitl erreicht ...

5:3-Sieg bei den Vancouver Canucks
Edmonton Oilers ziehen in die Play-offs ein

Dominik Kahun trifft, Leon Draisaitl steuert zwei Assists zur großen Connor McDavid-Show bei: Der Kapitän der Oilers war an vier von fünf Toren beteiligt....

Erfolgreiches Comeback nach Corona-Pause
Grubauer meldet sich mit Shutout-Sieg zurück

Die Colorado Avalanche siegen nach der Rückkehr von Nationaltorhüter Philipp Grubauer, Mikko Rantanen und Joonas Donskoi, nachdem zuvor drei Partien verloren gingen....

Offensiv-Feuerwerke in der Central Division
Thomas Greiss rettet Detroit gegen Columbus einen Punkt

​Verhaltener Jubel in Detroit: Der Aufwärtstrend hält an. Trotzdem war es aus Sicht der Red Wings ärgerlich, dass es im Duell des Letzten gegen den Vorletzten in der...

Zwei Zähler bei wichtigem Oilers-Sieg in Winnipeg
488 Punkte: Leon Draisaitl knackt den Rekord von Marco Sturm

Connor McDavid erzielt den neunten Hattrick seiner Karriere. Die Oilers ziehen in einem vorgezogenen Play-off-Spiel an den Jets vorbei auf Rang zwei der North Divisi...

Rieder-Assist bei Achtungserfolg der Buffalo Sabres
Sturm mit Siegtor bei sechstem Sieg in Folge mit Minnesota

Die Minnesota Wild sind nur noch einen Punkt vom vorzeitigen Playoffeinzug entfernt und könnten sogar noch in den Kampf um den Divisionstitel eingreifen. ...

Colorado löst Play-off-Ticket
Stützle trifft gegen Vancouver, Greiss lässt die Dallas Stars verzweifeln

Marc Michaelis von den Vancouver Canucks konnte im direkten Duell mit Tim Stützle bei nur drei Minuten Eiszeit kaum Akzente setzen....

Jetzt mit Gratismonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Hauptrunde

Montag 10.05.2021
Calgary Flames Calgary
6 : 1
Ottawa Senators Ottawa
Chicago Blackhawks Chicago
4 : 2
Dallas Stars Dallas
Dienstag 11.05.2021
Philadelphia Flyers Philadelphia
4 : 2
New Jersey Devils New Jersey
Los Angeles Kings Los Angeles
1 : 2
St. Louis Blues St. Louis
Montréal Canadiens Montréal
3 : 4
Edmonton Oilers Edmonton
Boston Bruins Boston
3 : 2
New York Islanders NY Islanders
Winnipeg Jets Winnipeg
1 : 3
Vancouver Canucks Vancouver
Vegas Golden Knights Vegas
1 : 2
Colorado Avalanche Colorado
Chicago Blackhawks Chicago
4 : 5
Dallas Stars Dallas
Florida Panthers Florida
4 : 0
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
Nashville Predators Nashville
5 : 0
Carolina Hurricanes Carolina