Malkin-Show beim 7:4 der Penguins

NHL-Play-Offs: Flyers scheitern - Sharks überlebenNHL-Play-Offs: Flyers scheitern - Sharks überleben
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dennis

Seidenberg hat gestern Abend sein erstes NHL-Play-Off-Tor erzielt, gereicht hat

es dennoch nicht für seine Carolina Hurricanes mit dem ersten Sieg in der

Eastern-Conference-Finalserie gegen die Pittsburgh Penguins. Lange hielten die ´Canes

dagegen, ehe ein Doppelschlag von Evgeni Malkin für die Entscheidung sorgte.

Sidney Crosby hatte die Penguins in der 2. Minute in Führung gebracht mit

seinem 13. Play-Off-Tor, aber Chad LaRose glich bereits in der 4. Minute aus. Mit

schöner Regelmäßigkeit netzten in der Folge beide Teams ein: Malkin markierte

seinen ersten Treffer der Partie in der 9. Minute, Jussi Jokinen legte für

Carolina nur 25 Sekunden später nach. Ein Fehler der Penguins in der eigenen

Hälfte schaffte freie Schussbahn für Dennis Seidenberg, der direkt abzog und

die ´Canes das erste Mal in Führung brachte in Pittsburgh (13.). Kurz nach dem

Beginn der zweiten Hälfte brach Seidenberg der Schläger bei einem Schussversuch

von der blauen Linie, Maxime Talbot zog auf und davon und glich aus (24.), ein

ärgerliches Tor aus Sicht der Hurricanes. Als noch etwas über sieben Sekunden

zu spielen waren im zweiten Durchgang kam Chris Kunitz zu seinem ersten Treffer

in den laufenden Play-Offs. Patrick Eaves fand für Carolina die Antwort in der

43. Minute und glich zum 4:4 aus. Dann kam Malkin: Zunächst verwertete er einen

Pass von Kunitz zum Führungstreffer in der 49. Spielminute, dann sorgte er ganz

alleine für das wichtige 6:4 aus Sicht der Pens. Am linken Bullykreis im

Drittel der Hurricanes gewann er das Bully, setzte nach und angelte sich den

Puck in der linken Ecke, trat an und lief Dennis Seidenberg hinter dem Tor

davon, zog um das Tor herum, legte sich den Puck auf die Rückhand und schoss um

den ihn verfolgenden Seidenberg herum hoch unter die Latte ein (53.). Ein

echtes Tor des Monats, das zudem die Hurricanes in die Schranken verwies. In

der 59. Minute erzielte Tyler Kennedy noch das 7:4 per Schuss ins von Cam Ward

verlassene Tor. Die Penguins führen somit 2:0 in der Serie gegen Carolina,

Spiel drei findet am Samstag um 19:30 Uhr (1:30 Uhr MEZ) in Raleigh statt.

(Patrick Bernecker)