Los Angeles wahrt mit einem 3:1-Sieg seinen Heimnimbus Stanley-Cup-Play-offs

Los Angeles wahrt mit einem 3:1-Sieg seinen Heimnimbus Los Angeles wahrt mit einem 3:1-Sieg seinen Heimnimbus
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Western Conference:

Chicago Blackhawks (1) – Los Angeles Kings (5)

Serie: 2:1 (2:1; 4:2; 1:3)

Von Beginn an gingen die Kings vor 18.477 Zuschauern im Staples Center entschlossen zu Werke und ließen durch ihren physisch starken Einsatz die Blackhawks einfach nicht in Spiellaune kommen. Auch die Einschusschancen gingen in Quantität und Qualität klar auf die Kappe der Kings. Nach einem Puckverlust von Chicagos Verteidiger Nick Leddy in der eigenen Verteidigungszone, kam die Scheibe letztlich zu Justin Williams (4. Spielminute), der eiskalt einnetzte. Kurz vor Ende des ersten Drittels sprang nach einem fulminanten Schlagschuss von Drew Doughty die Torleuchte ein weiteres Mal an, Torjubel brandete auf, doch LA’s Verteidiger hatte nur den linken Pfosten getroffen. Die Blackhawks, die noch immer keine Bindung zum Spiel gefunden hatten, waren so mit dem knappen 0:1-Rückstand zur ersten Pause noch bestens bedient.

Viel änderte sich auch im Mittelabschnitt nicht am Gesamtbild: Die Kings weiter aggressiv, die Blackhawks ziemlich harmlos, ohne die nötige Konzentration. Zunehmend erinnerte der Auftritt von Patrick Kane & Co. an die drei Spiele andauernde Niederlagenserie gegen die Detroit Red Wings eine Runde zuvor. Das Tor zum 2:0 (27.) durch den auch sonst sehr auffälligen Kings-Verteidiger Slava Voynov (23 Jahre), ging daher absolut in Ordnung. Dass dem 23-jährigen Russen beim Torschuss der Schläger brach, dürfte ihm ziemlich egal gewesen sein. Es war bereits sein fünfter Play-off-Treffer, bei Williams Führungstreffer wurde ihm zudem sein sechster Assist gutgeschrieben.

Was sich die Kings ankreiden lassen müssen, ist indessen ihr wenig erfolgreiches Powerplay. So mühten sie sich u.a. im Mittelabschnitt ganze vier Minuten lang erfolglos, nachdem Duncan Keith bei einem Revanchefoul Jeff Carter mit dem Schläger im Gesicht getroffen hatte. Bemerkenswert wiederum, dass Keith sich schuldbewusst zeigte und bei Carter umgehend entschuldigte. Aus dem Nichts fiel in der Schlussminute des zweiten Drittels Chicagos Anschlusstreffer: Per Bauerntrick überlistete Bryan Bickell Jonathan Quick im Tor der LA Kings. – Trotz beiderseits noch guter Möglichkeiten dauerte es bis zur 60. Spielminute, ehe der Puck noch einmal im Netz zappelte: Dwight King versenkte die Scheibe zum 3:1-Endstand im verwaisten Blackhawks-Gehäuse.

Am Donnerstag muss Chicago jedenfalls deutlich bissiger auftreten, will es in Spiel vier die beeindruckende Heimserie der LA Kings endlich durchbrechen. Deren letzte Niederlage im Staples Center datiert auf den 23. März zurück, als die Vancouver Canucks knapp mit 1:0 gewannen. Seither gab es für keinen Gegner etwas zu holen in Los Angeles. Die Kings hinterließen in Spiel drei jedoch den Eindruck, es genau dabei belassen zu wollen. 

Trade Deadline in der NHL
Die Spitzenteams rüsten sich mit neuen Kräften für die Play Offs

Es war eine eher ruhige Trade Deadline in diesem Jahr am gestrigen Montag, dennoch haben einige große Namen in letzter Minute noch den Club gewechselt....

Sieg Nummer 484
Marc-Andre Fleury zieht mit Ed Belfour gleich

Jake Guentzel erzielte einen Hattrick für die Pittsburgh Penguins, die Washington Capitals deklassieren die Boston Bruins....

Gemischte Bilanz für die deutschen Spieler
Stützle und Draisaitl verlieren, Greiss und Sturm punkten mit ihren Teams

Die Edmonton Oilers und die Ottawa Senators verlieren ihre Derbys, Thomas Greiss hingegen feiert seinen vierten Saisonsieg....

Vier Punkte für Draisaitl und McDavid bei 4:2-Sieg gegen Ottawa und Stützle
Draisaitl lässt mit Hattrick Edmonton jubeln, Grubauer nach sieben Gegentoren ausgewechselt

Die Edmonton Oilers konnten einen 4:2-Sieg gegen die Ottawa Senators feiern. Die beiden Superstars Connor McDavid und Leon Draisaitl sind dabei an allen Toren beteil...

Wieder Sechs-Punkte-Spiel von Mika Zibanejad
Senators verlieren knapp gegen Toronto, Red Wings gehen in Nashville unter

Während Philipp Grubauer im Tor der Colorado Avalanche einen ruhigen Abend verlebte und sehr solide spielte, musste Thomas Greiss im Kasten der Detroit Red Wings nac...

Rekord-Pleite für die Buffalo Sabres
Nico Sturm erzielt den Siegtreffer für Minnesota Wild

Während Nico Sturm das entscheidende Tor gegen die Anaheim Ducks erzielte, hatten Tobias Rieder und Leon Draisaitl keine Gelegenheit, sich auszuzeichnen. ...

Tampa Bay gewinnt Spitzenspiel
Greiss' Zauberkünste reichen nicht für die Red Wings

...

Jetzt mit Gratismonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Hauptrunde

Dienstag 13.04.2021
Colorado Avalanche Colorado
4 : 2
Arizona Coyotes Arizona
Carolina Hurricanes Carolina
1 : 3
Detroit Red Wings Detroit
Columbus Blue Jackets Columbus
3 : 4
Chicago Blackhawks Chicago
Los Angeles Kings Los Angeles
2 : 4
Vegas Golden Knights Vegas
San Jose Sharks San Jose
0 : 4
Anaheim Ducks Anaheim
Montréal Canadiens Montréal
4 : 2
Toronto Maple Leafs Toronto
Ottawa Senators Ottawa
4 : 2
Winnipeg Jets Winnipeg
Mittwoch 14.04.2021
Boston Bruins Boston
- : -
Buffalo Sabres Buffalo
Washington Capitals Washington
- : -
Philadelphia Flyers Philadelphia
Nashville Predators Nashville
- : -
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
Dallas Stars Dallas
- : -
Florida Panthers Florida
New Jersey Devils New Jersey
- : -
New York Rangers NY Rangers
Toronto Maple Leafs Toronto
- : -
Calgary Flames Calgary