Lockout: NHL-Saison endgültig abgesagt

NHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley CupNHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley Cup
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die mit Spannung erwartete und von der NHL angekündigte Pressekonferenz hat die monatelange Ungewissheit über die laufende Spielzeit endgültig beendet. NHL-Commissioner Gary Bettman sagte offiziell die Saison 2004/05 ab, nachdem auch die in den letzten beiden Tagen intensivierten Gespräche mit der Spielergewerkschaft NHLPA zu keinem Ergebnis führten. "Das ist ein sehr trauriger Tag, den wir alle gerne vermieden hätten", so Bettman zum Abschluss seines Statements vor der Presse. Zwar war man sich in den letzten 48 Stunden näher gekommen als in den ganzen Wochen und Monaten zuvor, aber dennoch war die Lücke zwischen den Angeboten beider Seiten zu groß, um wenigstens noch eine verkürzte Saison zu retten.

Zum ersten Mal bot die Gewerkschaft an, eine Gehaltsobergrenze von 49 Millionen Dollar pro Team zu akzeptieren, aber die Different zu den Vorstellungen der Klubbosse betrug 6,5 Millionen Dollar. Auf 30 Teams hochgerechnet also ein Unterschied von über 200 Millionen Dollar. Gleichzeitig machte Bettman klar, dass das vorgelegte Angebot der NHL, das "beste sei, was die Spieler bekommen können". Jede zukünftige Lösung wird weit unter diesem Angebot liegen. "Die NHL wird nur unter einem komplett anderen ökonomischen System wieder spielen", machte Bettman klar. Zudem bestehe man auf eine festgelegte Verbindung zwischen Einnahmen und Ausgaben für die Spieler. Darauf hatte die Liga in ihrem letzten Vorschlag verzichtet.

Als Verlierer dürfen sich vor allem die Spieler und Gewerkschaftsboss Bob Goodenow fühlen, die scheinbar den Ernst der Lage und die Unnachgiebigkeit der NHL-Bosse unterschätzt haben. Die Zukunft der Gewerkschaft wird zudem durch die Absage der Saison stark bedroht. Und auch die Spieler selbst werden zukünftig bei weitem nicht mehr das verdienen, was sie sich vorgestellt hatten. Aber auch die Klubbesitzer blicken durch den Imageverlust und dem sicher schwindenden Faninteresse keiner rosigen Zukunft entgegen.

Aber es gibt auch Gewinner, zumindest jenseits des großen Teiches. Für die deutschen Klubs heißt das, dass vor allem Frankfurt, Mannheim, Berlin und Ingolstadt durch die abgesagte Spielzeit mächtig profitieren und den Meistertitel wohl unter sich ausmachen werden. Zwar haben sich auch Düsseldorf, Hamburg und Krefeld noch einmal kurz vor Transferschluss verstärkt, aber gegen die geballte Stärke von Sturm, Langenbrunner, Kölzig, Dempsey, Huet, Hecht, Robidas und Weight dürften auch sie in einer Playoff-Serie nicht viel ausrichten können. Als Verlierer müssen sich auch die Kölner Haie und die Nürnberg Ice Tigers fühlen, die von Saisonbeginn an bewusst auf die Verpflichtung jeglicher Lockout-Spieler verzichtet hatten. Besonders Nürnberg hat sich mit der Verpflichtung des 38-jährigen Standby-Goalies Kay Whitmore ein Eigentor geschossen, wenn man bedenkt welche Spieler nun für wenig Geld auf dem Markt sein werden.

Leafs gewinnen “Battle of Ontario”
Tim Stützle trifft erstmals für Ottawa – Oilers unterliegen Montreal

Dem Champagner-Abend mit vier Punkten für Leon Draisaitl folgte der Kater: Mit 1:5 verloren die Oilers gegen die Habs. Derweil konnte Tim Stützle zumindest ein wenig...

Tampa Bay und Philadelphia souverän während, Rieder erneut mit Buffalo verliert
Grubauer mit Shutout und Assist bei 8:0-Erfolg, Ottawa gewinnt zum Auftakt bei Stützle-Debüt

Auch am dritten Tag der NHL-Saison waren die deutschen Akteure im Einsatz und sorgten für Schlagzeilen. Tim Stützle durfte sich zum 19. Geburtstag über ein erfolgrei...

Starker Greiss kann Red Wings-Niederlage nicht verhindern, Nico Sturm gewinnt mit Minnesota Wild
Rieder trifft bei Sabres-Debüt, Draisaitl mit vier Vorlagen bei McDavid-Hattrick

In der vergangenen Nacht standen gleich zehn Partien auf dem Spielplan. Neben Leon Draisaitl dem vier Vorlagen gelangen, konnte Tobias Rieder seinen ersten Treffer f...

Siege für Titelverteidiger Tampa Bay, Philadelphia und Toronto
NHL-Saisonauftakt: Niederlagen für Grubauer, Draisaitl und Kahun

Seit gestern Abend fliegt der Puck wieder in der National Hockey League (NHL) über das Eis. Die ersten fünf Partien verdeutlichten gleich, worauf viele Fans warteten...

Zwei Spiele zum Saisonstart heute im kostenlosen Livestream
DAZN übertragt weiterhin die NHL

Wie schon in den vergangenen Jahren übertragt DAZN auch zukünftig die beste Eishockey Liga der Welt. Dies verkündete der Streamingdienst via Twitter....

Von Leon Draisaitl bis Leon Gawanke
Die Chancen und Perspektiven der deutschen NHL-Spieler

Morgen startet die NHL in ihre verkürzte Saison 2021. MIt dabei sind auch zahlreiche deutsche Spieler, deren Perspektiven hier beleuchtet werden....

North Division - Vorschau Top 4
Leon Draisaitl und Dominik Kahun kämpfen mit Edmonton um die Spitze der North Division

Die aufgrund der Corona-Pandemie neu gebildete North Division, welche nur aus kanadischen NHL-Teams besteht, verspricht für die Fans enorme Spannung. Die beiden Nat...

Jetzt mit Gratismonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Hauptrunde

Montag 18.01.2021
Florida Panthers Florida
5 : 2
Chicago Blackhawks Chicago
New York Islanders NY Islanders
1 : 0
Boston Bruins Boston
Detroit Red Wings Detroit
2 : 3
Columbus Blue Jackets Columbus
Dienstag 19.01.2021
St. Louis Blues St. Louis
- : -
San Jose Sharks San Jose
Nashville Predators Nashville
- : -
Carolina Hurricanes Carolina
Philadelphia Flyers Philadelphia
- : -
Buffalo Sabres Buffalo
Vegas Golden Knights Vegas
- : -
Arizona Coyotes Arizona
Anaheim Ducks Anaheim
- : -
Minnesota Wild Minnesota
Calgary Flames Calgary
- : -
Vancouver Canucks Vancouver
Edmonton Oilers Edmonton
- : -
Montréal Canadiens Montréal
Toronto Maple Leafs Toronto
- : -
Winnipeg Jets Winnipeg