Lockout: Erneute Hoffnung vergebens?

NHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley CupNHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley Cup
Lesedauer: ca. 1 Minute

NHL Vizepräsident Bill Daly gab am späten Freitagnachmittag bekannt, dass Berichte, die bereits von einer Einigung zwischen NHL und NHLPA sprachen, absolut falsch seien. Diese Aussage kam nachdem kanadische Medien gestern über eine Einigung bezüglich der Höhe des Salary-Caps berichteten. Angeblich soll dieser bei $45-Millionen liegen.

Wahrscheinlicher ist jedoch, dass beide Parteien keine weitere Zeit unnötig verstreichen lassen wollen. Ein Kompromiss für einen neuen Gesamtarbeitsvertrag scheint greifbar nah. Auch wenn es auf den jeweiligen Seiten interne Probleme gibt. Einige Vertreter der Klubs scheinen das $42,5-Millionen-Angebot von Gary Bettman als für zu hoch anzusehen. Auf der anderen Seite wiederum gibt es negative Äußerungen auf Grund der „förmlichen“ Zusage zu einem Salary-Cap. Denn dies war der Grundton der NHLPA in den vergangenen Verhandlungen, niemals einen Salary-Cap zu akzeptieren.

Man kann sich dabei nur fragen, warum auf einmal eine solche Gehaltsobergrenze, auch wenn in einer anderen Höhe, akzeptiert wurde. Hätte dann nicht viel sinnlos verstrichene Eishockeyfreie Zeit eingespart werden können. Was wirklich dran ist, an dem heutigen Treffen wird man aller Voraussicht nach morgen früh in Deutschland erfahren. (ts)