„Local Hero“ Pat Maroon schießt St. Louis zum späten Sieg gegen Dallas StarsSieben verrückte letzte Minuten

Pat Maroon (r.) sorgte 98 Sekunden vor dem Ende für Entscheidung zugunsten seiner St. Louis Blues. (picture alliance / AP Photo / Tony Gutierrez)Pat Maroon (r.) sorgte 98 Sekunden vor dem Ende für Entscheidung zugunsten seiner St. Louis Blues. (picture alliance / AP Photo / Tony Gutierrez)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dallas Stars – St. Louis Blues 3:4

Play Off-Stand: 1:2

Patrick Maroon, der letzte Woche seinen 31. Geburtstag feierte, hat sich einen Kindheitstraum erfüllt: Gebürtig aus St.Louis, hatte er sich als Spieler der St. Louis AAA Blues - mit Teams von der U11 bis zur U18 - immer wieder vorgestellt, für die „großen“ Blues, damals mit legendären Spielern wie Brett Hull oder Adam Oates, ein wichtiges Tor zu schießen. Gestern Abend war es schließlich soweit: Nach einer mehr als zehnjährigen Reise durch die AHL in den Farmteams der Philadelphia Flyers und der Anaheim Ducks und durch die NHL, in der er sich erst im Alter von 25 Jahren etablieren konnte und zunächst für die Ducks, später die Edmonton Oilers und die New Jersey Devils auflief, sicherte er seinem Heimatclub nun mit dem Tor 98 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit den Sieg in Spiel 3 gegen die Dallas Stars. Entsprechend emotional äußerte er sich nach dem Spiel: „So ganz habe ich das noch nicht begriffen, aber es ist sehr schön!“ Seine Teamkollegen freuten sich unisono für den „Big Guy“, der meist seinen bulligen Körper einsetzt, um Freiräume für andere zu schaffen. So hatte er sich seinerzeit in Anaheim aus der vierten Reihe bis an die Seite der Superstars Ryan Getzlaf und Corey Perry im Wortsinne hochgearbeitet.

Blues gehen vier Mal in Führung

Bevor dieses Sportmärchen wahr wurde, durchlebten die Fans beider Lager eine wahre Achterbahnfahrt, die schließlich in einer turbulenten Schlussphase gipfelte. Zunächst schien das Spiel jedoch in geordneten Bahnen zu verlaufen: Jordan Schwartz, jüngerer Bruder des Neu-Nürnbergers Rylan Schwartz fälschte nach 87 Sekunden im ersten Drittel einen Schuss von Colton Pareyko ab zur Führung für die Gäste, die Alexander Radulov im Powerplay spät im ersten Abschnitt ausglich. Tyler Bozak brachte seine Blues wieder in Führung, als er nach einem Schuss, den Stars-Keeper durchrutschen ließ, am schnellsten regierte und die Scheibe ins Tor drückte. Dabei blieb es bis in die 54. Spielminute – und dann nahm der Wahnsinn seinen Lauf.

Andrew Cogliano, auch ein ehemaliger Ducks-Spieler, schloss einen Unterzahl-Konter der Ducks zum Ausgleich der Texaner ab. Im gleichen Powerplay jedoch holten sich die Blues die dritte Führung in diesem Spiel, als Blues-Defender Alex Pietrangelo in bester Ovechkin-Manier per Direktschuss von der linken Bande die Scheibe in das Tor der Stars nagelte. Die erneute Antwort ließ wieder keine 90 Sekunden auf sich warten: Tyler Seguin tippte einen Pass Miro Heiskanen ins Tor von Blues-Schlussmann Jordan Binnington. Als sich viele geistig schon auf die Overtime vorbereiteten, schlug die große Stunde von Pat Maroon.

Vor dem großen Jubel mussten die Blues allerdings noch einmal gehörig zittern: Colton Pareyko schoss die Scheibe in der Schlussminute unerlaubt über die Bande in der eigenen Zone, und musste wegen Spielverzögerung bis Spielende auf der Strafbank Platz nehmen. Die Stars riskierten alles, nahmen Ben Bishop vom Eis, konnten aber den Ausgleich nicht mehr erzwingen, weil die Blues  sich in alle drei Schüsse warfen, die die Texaner in den letzten 44 Sekunden noch abgaben.

Play Off-Hockey heißt eben auch, sich aufzuopfern und Schmerzen in Kauf zu nehmen. Dann konnte die (kleine) Party um Pat Maroon beginnen. 

Nico Sturm ist mit Minnesota zurück in der Erfolgsspur
Starker Grubauer siegt mit Colorado nach Aufholjagd in der Overtime

In der vergangenen Nacht waren zwei deutsche Akteure im Einsatz. Torhüter Philipp Grubauer führte Colorado zu einem knappen Overtime-Sieg gegen die Anaheim Ducks. Ni...

Erstes NHL-Spiel für den 25-jährigen Mannheimer
Siegreiches NHL-Debüt von Marc Michaelis für Vancouver

In der vergangenen Nacht feierte Marc Michaelis sein NHL-Debüt im Trikot der Vancouver Canucks, welches mit 3:1 gegen den favorisierten Tabellenführer Toronto Maple ...

Kündigung trotz Kantersieg
Flames besiegen Senators klar - und feuern Coach Geoff Ward

Die mangelnde Konstanz und das mögliche Verpassen der Play-Offs kosteten den ehemaligen Adler-Trainer den Job. Äußerst kurios verlief die "Battle of Pennsylvania". ...

Grubauer mit drittem Shutout für Colorado
Oilers verlieren zum dritten Mal in Folge gegen Maple Leafs

Die Leafs festigen damit ihre Spitzenposition. Zdeno Chara kehrte mit den Washington Capitals erstmals an seine langjährige Wirkungsstätte zurück und wurde würdig e...

New York Rangers spielen erstmals wieder vor Zuschauern und feiern 6:2-Sieg gegen Boston
Sechster Sieg in Folge für Sturm mit Minnesota, Grubauer auf der Bank bei Avalanche-Sieg

Minnesota feiert den sechsten Erfolg hintereinander und beendet damit die Siegesserie der Los Angeles Kings von sechs Spielen. Colorado gewinnt ohne Grubauer gegen A...

Minnesota Wild besiegt Colorado Avalanche
Nico Sturm trifft doppelt bei seiner Tor-Premiere

Beim vierten Sieg in Folge der Minnesota Wild versetzt Nico Sturm den Avs den endgültigen Knock-Out – seine Kollegen Mats Zuccarello und Zach Parise erreichen Meilen...

Tim Stützle mit Scorerpunkt gegen Montreal
Leon Draisaitl und Dominik Kahun brillieren bei Oilers-Sieg gegen Vancouver

Zwar weht über der Rogers Place Arena in Edmonton die kanadische Fahne, aber am Dienstagabend war der deutsche Einfluss in der westkanadischen Stadt deutlich wahrneh...

Jetzt mit Gratismonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Hauptrunde

Sonntag 07.03.2021
Carolina Hurricanes Carolina
4 : 2
Florida Panthers Florida
Boston Bruins Boston
0 : 1
New Jersey Devils New Jersey
Dallas Stars Dallas
5 : 0
Columbus Blue Jackets Columbus
Colorado Avalanche Colorado
4 : 5
Anaheim Ducks Anaheim
Arizona Coyotes Arizona
5 : 2
Minnesota Wild Minnesota
Los Angeles Kings Los Angeles
4 : 3
St. Louis Blues St. Louis
San Jose Sharks San Jose
0 : 4
Vegas Golden Knights Vegas
Edmonton Oilers Edmonton
3 : 2
Calgary Flames Calgary
Montréal Canadiens Montréal
7 : 1
Winnipeg Jets Winnipeg
Vancouver Canucks Vancouver
4 : 2
Toronto Maple Leafs Toronto
Chicago Blackhawks Chicago
3 : 6
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
New York Islanders NY Islanders
5 : 2
Buffalo Sabres Buffalo