Leon Draisaitl mit einem Assist bei Oilers-Sieg gegen Arizona und Tobi RiederEdmonton wieder in der Erfolgsspur

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Edmonton Oilers setzen sich dank einer starken ersten halben Stunde gegen Arizona durch. Bereits nach neun Spielminuten fiel der erste Treffer der Partie durch Letestu, der nach einem ersten knappen Schuss und der Vorarbeit von Kassian eine zweite Chance bekommen und diese genutzt hat. In der Folge leisteten sich die Coyotes zwei Strafen durch Hanzal und Chychrun, die von Edmonton durch das Tor von Lucic nach Vorarbeit von Letestu und Draisaitl genutzt werden konnten. 

Zu Beginn des zweiten Drittels erhöhten die Oilers durch auf 3:0. Nach 30 gespielten Minuten wurden dann die Coyotes besser und nutzten diese Überlegenheit im Powerplay durch Hanzal. Das Abschlussdrittel war gezeichnet von 73 Strafminuten im Schlussdrittel sowie zwei Spieldauer-Strafen. Der 2:3 Anschluss der Coyotes gelang erst sieben Sekunden vor Schluss und damit zu spät, den Ausgang des Spiels noch entscheidend zu ändern.