Kühnhackl erzielt bei Sieg der Islanders erstes SaisontorVancouver Canucks feiern fünften Sieg in Folge

DBC8D834-A558-4C78-885B-3E9E26B6D77A (picture alliance / AP Photo)DBC8D834-A558-4C78-885B-3E9E26B6D77A (picture alliance / AP Photo)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Minnesota Wild - New York Islanders 1:3

Im deutschen Duell konnte sich Tom Kühnhackl (12:59 Minuten Einsatzzeit) von den New York Islanders gegen Nico Sturm im Dienste der Minnesota Wild mit 3:1 durchsetzen. Nachdem Kühnhackl in der vergangenen Partie seinen ersten Assist der laufenden Saison feiern durfte, konnte er nun sein erstes Saisontor bejubeln. Dabei sah es lange Zeit gar nicht nach einem Sieg der Islanders aus. Ryan Donato brachte Minnesota im ersten Abschnitt mit 1:0 in Führung, die bis in das Schlussdrittel Bestand hatte. Dann allerdings wandelte New York den Rückstand durch Treffer durch Ryan Pulock, Matt Martin und Tom Kühnhackl in einen 3:1-Sieg. Torhüter Thomas Greiss kam bei den Islanders nicht zum Einsatz. Stürmer Nico Sturm erhielt 10:52 Minuten Einsatzzeit für die Wild und konnte dabei einen Schuss blocken. 

Anaheim Ducks - Philadelphia Flyers 1:2 n.V.

Der deutsche Verteidiger Korbinian Holzer musste mit den Anaheim Ducks zu Hause eine 1:2-Niederlage nach Overtime gegen die Philadelphia Flyers hinnehmen. Holzer erhielt 16:22 Minuten Eiszeit und konnte je einen Torschuss und Check verzeichnen. Bereits nach 35 Sekunden brachte Erik Gudbranson Anaheim in Front, bevor Sean Couturier für die Flyers ebenfalls im ersten Durchgang ausglich. In der Verlängerung erzielte dann Kevin Hayes den Siegtreffer für Philadelphia. 

Calgary Flames - Vancouver Canucks 2:5

Die Vancouver Canucks konnten zum fünften Mal in Folge gewinnen. Mit 5:2 gewannen sie ihre Auswärtspartie im kanadischen Duell bei den Calgary Flames. Bereits im ersten Durchgang stellten die Canucks mit drei Toren die Weichen auf Sieg. Zweimal Tyler Myers und Jake Virtanen sorgten für eine ungefährdete 3:0-Führung. Im zweiten Drittel konnte Calgary durch Rasmus Anderson auf 1:3 verkürzen - Tanner Pearson erstickte  jedoch mit dem 4:1 die Hoffnungen der Flames auf eine Aufholjagd. Zwar verkürzte Noah Hanifin nochmals für Calgary auf 2:4. Das zweite Tor von Tanner Pearson der Partie zum 5:2 in der Schlussminute begrub jedoch auch die letzten Zweifel am Sieg. Hier war bereits das Tor zugunsten eines sechsten Feldspielers bei Calgary geräumt. Der deutsche Stürmer Tobi Rieder erhielt 10:47 Minuten Einsatzzeit im Trikot der Flames. 

Die weiteren Ergebnisse:

St. Louis Blues - Winnipeg Jets 4:1
Ottawa Senators - New Jersey Devils 3:4 n.V.
Columbus Blue Jackets - Chicago Blackhawks 2:3 n.P.
Boston Bruins - Buffalo Sabres 3:2
Tampa Bay Lightning - Detroit Red Wings 2:1
Florida Panthers - Montreal Canadiens 6:5
Arizona Coyotes - Dallas Stars 2:4