Kanadische Teams an der Spitze

Canucks: Bertuzzi verlängertCanucks: Bertuzzi verlängert
Lesedauer: ca. 5 Minuten

Mit 4:2 siegten die Vancouver Canucks bei den Edmonton Oilers und sind jetzt zusammen mit den Ottawa Senators, sowie den Detroit Red Wings

bei 47 Punkten die besten Teams der NHL. Beim gestrigen Auswärtsspiel hatte die Mannschaft von Marc Crawford allerdings auch ein wenig Glück, da ein eigentlich regulärer Ausgleichstreffer zum 2:2 nicht gegeben wurde. Mit einem sehr schönen Tor gingen die Gäste zunächst in der zehnten Minute in Führung. Todd Bertuzzi übernahm den Puck von Markus Näslund und leitete ihn sofort weiter an Brendan Morrison, der mit der Rückhand Goalie Tommy Salo bezwang. Im zweiten Drittel gelang den Oilers zwar der Ausgleich, aber der starke Bertuzzi brachte die Gäste mit einem Powerplaytreffer in der 40. Minute erneut in Front. Nachdem das 2:2 nicht gegeben wurde, obwohl das Tor der Canucks erst nachdem der Puck die Linie überquert hatte,

aus der Verankerung geriet, war Marek Malik mit der Vorentscheidung zum 1:3 zur Stelle. Der Verteidiger schloss einen Breakaway gekonnt in Torjägermanier ab. Jason Chimera bezwang den überzeugenden Peter Skudra in der 55.Minute zwar noch zum 2:3 Anschluss, aber zu einem Punktgewinn für Edmonton langte es nicht mehr. Den Schlusspunkt zum 2:4 setzte Mats Lindgren 13 Sekunden vor dem Ende mit einem Empty Net Goal.

Neben den Canucks sind die Ottawa Senators zur Zeit klar die beste kanadische Mannschaft. Gestern zeigten sie im Auswärtsspiel bei den Buffalo Sabres außerdem, dass sie über eine gute Moral verfügen. Für das Team von Jochen Hecht war es zwar nicht die erste Partie dieser Saison, in der man nach einer Führung am Ende ohne einen Zähler dastand, trotzdem kommt es in der NHL heutzutage nicht mehr oft vor, dass eine Mannschaft nach einem 2 Tore Rückstand die Begegnung noch in der regulären Spielzeit für sich entscheidet. Genau dass taten die Senators, nach dem sie durch Treffer von Henrik Tallinder und Jean-Pierre Dumont in der vierzehnten Minute 2:0 hinten lagen. Keine fünf Minuten später hatten Magnus Arvedson und Todd White aber schon für den Ausgleich gesorgt. Im zweiten Drittel erzielte Daniel Alfredsson dann das entscheidende 2:3. Der Schwede avancierte damit zum eindeutigen Matchwinner, da er die ersten beiden Treffer schon vorbereitet hatte. Insgesamt stehen zur Zeit fünf der sechs kanadischen Mannschaften auf einem Playoff Platz. Die einzige Enttäuschung sind die recht schwachen Calgary Flames.

Der dritte Verein im Bunde mit 47 Zählern sind die Detroit Red Wings, die sich mit 4:2 gegen die Columbus Blue Jackets durchsetzten. Da die Canucks allerdings einen Sieg mehr auf dem Konto haben, können sie sich aktuell als bestes Team des Westens bezeichnen. Der amtierende Stanley Cup Champion spielt zwar oftmals nicht besonders souverän und dominiert seine Gegner nicht mehr so wie teilweise in den Vorjahren, aber am Ende hat die Mannschaft aus Michigan meistens ein oder zwei Tore mehr als der Gegner erzielt. Gestern benötigten sie gegen die Columbus Blue Jackets schon ein Empty Net Goal von Brett Hull, um vor eigener Kulisse mit zwei Treffern Unterschied zu siegen. Im ersten Drittel zeigten sie ihren Fans aber eine gute Leistung und gleich drei Tore. Tomas Holmström, mit Saisontreffern Nr.6 und 7, sowie Verteidiger Jason Woolley sorgten bei einem Streich von Mike Sillinger, der in Unterzahl zuschlagen konnte, für eine beruhigende 3:1 Führung. Im Schlussabschnitt kam nach dem 3:2 Anschluss, den ebenfalls Sillinger erzielte, etwas Spannung auf, aber Hull machte mit Saisontor Nr. 13 zum verdienten 4:2 Endstand alles klar.

Die erste Niederlage gab es am Donnerstag für Tony Granato, dem neuen Head Coach Colorados. Mit seiner Avalanche unterlag er bei den St. Louis Blues mit 3:2. Matchwinner war ganz eindeutig Pavol Demitra, der zwei Tore selbst erzielte und zudem den dreizehnten Saisontreffer Scott Mellanbys vorbereitete.

Bei den Gästen überzeugten Milan Hejduk und Alex Tanguay mit jeweils einem Tor und einem Assist, was aber nicht zu einem Punktgewinn reichte. Weit von einem Zähler entfernt waren die New York Rangers, die sich zuhause von den Pittsburgh Penguins mit 1:6 abschießen ließen. Mario Lemieux konnte seinen Vorsprung in der NHL Scorerliste dank drei Punkten ( 1 Tor, 2 Assists ) auf 14 Punkten vor Joe Thornton ausbauen. Insgesamt hat der Center bereits 63 Punkte auf dem Konto. Wohl wieder zuwenig Punkte, um die Playoffs zu erreichen, werden die New York Rangers am Ende der Saison auf ihrem Konto haben, wenn sie so weiterspielen. Momentan haben sie bereits sechs Punkte Rückstand auf den achten Platz im Osten, wobei sie

schon zwei bis drei Partien mehr als ihre Konkurrenten absolviert haben.

Die Statistiken aller Spiele

Edmonton Oilers - Vancouver Canucks 2:4

0:1 Brendan Morrison ( 12 ) (Todd Bertuzzi, Markus Naslund), 9:49

1:1 Mike York ( 12 ) (Mike Comrie, Janne Niinimaa), 7:45

1:2 Todd Bertuzzi ( 17, PP ) (Ed Jovanovski, Brendan Morrison), 19:07

1:3 Marek Malik ( 2, UZ ) (Trevor Letowski, Artem Chubarov), 29:46

2:3 Jason Chimera ( 6 ) (Mike Comrie, Ales Pisa), 54:16

2:4 Mats Lindgren ( 1, Empty net) (Artem Chubarov, Trent Klatt), 59:47

Tommy Salo ( 15 Saves ) - Peter Skudra ( 24 Saves )

Buffalo Sabres - Ottawa Senators 2:3

1:0 Henrik Tallinder ( 2 ) (Curtis Brown, Miroslav Satan), 8:43

2:0 Jean-Pierre Dumont ( 8, PP ) (Chris Gratton), 13:39

2:1 Magnus Arvedson ( 6 ) (Daniel Alfredsson, Todd White), 15:26

2:2 Todd White ( 12 ) (Daniel Alfredsson, Martin Havlat), 18:19

2:3 Daniel Alfredsson ( 12 ) (Magnus Arvedson, Karel Rachunek), 23:16

Martin Biron ( 20 Saves ) - Martin Prusek ( 20 Saves )

Detroit Red Wings - Columbus Blue Jackets 4:2

1:0 Tomas Holmstrom ( 6 ) (Boyd Devereaux, Patrick Boileau), 2:50

1:1 Mike Sillinger ( 5, UZ ) (Geoff Sanderson), 8:49

2:1 Tomas Holmstrom ( 7 ) (Nicklas Lidstrom), 11:08

3:1 Jason Woolley ( 2 ) (Brett Hull, Kirk Maltby), 17:45

3:2 Mike Sillinger ( 6 ) (Geoff Sanderson), 42:03

4:2 Brett Hull ( 13, Empty net) (Jason Woolley), 59:42

Curtis Joseph ( 24 saves ) - Marc Denis ( 31 Saves )

St.Louis Blues - Colorado Avalanche 3:2

0:1 Milan Hejduk ( 15, PP ) (Rob Blake, Alex Tanguay), 13:39

1:1 Pavol Demitra ( 11, PP ) (Scott Mellanby, Doug Weight), 24:11

2:1 Scott Mellanby ( 13 ) (Keith Tkachuk, Pavol Demitra), 32:17

3:1 Pavol Demitra ( 12 ) (Keith Tkachuk, Brent Johnson), 52:05

3:2 Alex Tanguay ( 5, 5-6 Situation ) (Steven Reinprecht, Milan Hejduk), 59:33

Brent Johnson ( 18 Saves ) - Patrick Roy ( 12 Saves )

New York Rangers - Pittsburgh Penguins 1:6

0:1 Mario Lemieux ( 18 ) (Martin Straka, Jan Hrdina), 6:31

1:1 Mark Messier ( 12, PP ) (Vladimir Malakhov), 13:20

1:2 Jan Hrdina ( 13, PP ) (Alexei Kovalev, Mario Lemieux), 14:22

1:3 Steve Mckenna ( 2, PP ) (Milan Kraft, Michal Sivek), 16:46

1:4 Michal Sivek ( 1 ) (Alexei Kovalev, Hans Jonsson), 28:07

1:5 Michal Rozsival ( 2 ) (Martin Straka, Mario Lemieux), 31:33

1:6 Wayne Primeau ( 3 ) (Ville Nieminen), 58:44

Mike Dunham ( 10 Saves bei 15 Schüssen ) / Dan Blackburn ( 6 Saves bei 7 Schüssen ) - Johan Hedberg ( 11 Saves bei 12 Schüssen ) / J.S. Aubin ( 12 Saves )

Nashville Predators - Dallas Stars 3:1

1:0 Kimmo Timonen ( 3 ) ( Clarke Wilm, Scott Walker), 8:44

1:1 Pierre Turgeon ( 9, PP) (Scott Young), 24:20

2:1 Scott Hartnell ( Denis Pederson), 46:20

3:1 David Legwand ( 8 ) ( Scott Walker, Andreas Johansson), 56:50

Tomas Vokoun ( 20 Saves ) - Marty Turco ( 30 Saves )

San Jose Sharks - Anaheim Mighty Ducks 4:1

1:0 Owen Nolan ( 9 ) (Patrick Marleau, Dan Mcgillis), 2:16

2:0 Owen Nolan ( 10 ) (Vincent Damphousse, Adam Graves), 10:58

2:1 Matt Cullen ( 7 ) (Dan Bylsma, Jason Krog), 18:11

3:1 Marco Sturm ( 13 ), 18:35

4:1 Teemu Selanne ( 19 ) (Patrick Marleau, Dan Mcgillis), 57:20

Evgeni Nabokov ( 20 Saves ) - J-S. Giguere ( 24 Saves )

Chicago Blackhawks - Minnesota Wild 2:2

1:0 Sergei Berezin ( 9 ) (Eric Daze, Phil Housley), 22:57

1:1 Wes Walz ( 7 ) (Andrew Brunette, Antti Laaksonen), 31:30

1:2 Stephane Veilleux ( 3 ) (Richard Park, Filip Kuba), 34:48

2:2 Theo Fleury ( 4 ) ( Alexei Zhamnov, Lyle Odelein), 43:06

Jocelyn Thibault ( 24 Saves ) - Dwayne Roloson ( 22 Saves )

Los Angeles Kings - Phoenix Coyotes 4:3 n.V.

1:0 Mike Cammalleri ( 4 ) (Mikko Eloranta, Ian Laperriere), 1:38

1:1 Mike Johnson ( 10 ) (Daymond Langkow, Danny Markov), 6:39

2:1 Bryan Smolinski ( 7 ) (Lubomir Visnovsky, Zigmund Palffy), 8:07

2:2 Daniel Briere ( 7 ) (Claude Lemieux), 13:19

3:2 Mathieu Schneider ( 8, PP ) (Mike Cammalleri, Zigmund Palffy), 29:15

3:3 Branko Radivojevic ( 7 ) (Ramzi Abid, Kelly Buchberger), 33:59

4:3 Brad Chartrand ( 4 ) (Lubomir Visnovsky, Jaroslav Modry), 63:14

Felix Potvin ( 33 Saves ) - Brian Boucher ( 24 Saves )