Jochen Hecht beendet seine NHL-KarriereDer Deutsche in der NHL

Jochen Hecht - Foto: STOCK4pressJochen Hecht - Foto: STOCK4press
Lesedauer: ca. 1 Minute

Schon im Dezember 2012 hat er bei seinem Kurzgastspiel wegen des NHL-Lockouts einen Vertrag mit den Adlern für die Saison 2013/14 geschlossen. Diesen allerdings haben die Adler und der Spieler vor ein paar Tagen annuliert und durch einen neuen Kontrakt über zwei Jahre bis zum Ende der Saison 2014/15 ersetzt.

 Insgesamt hat Jochen Hecht zehn Jahre das Trikot der Buffalo Sabres getragen, ein Stanley Cup Gewinn ist den Sabres in dieser Zeit leider nicht gelungen. Vor seiner Zeit in Buffalo spielte Jochen Hecht bei den Edmonton Oilers und den St. Louis Blues. 892 Spiele hat Hecht in der besten Liga für alle drei Clubs bestritten, dabei 200 Tore geschossen und 295 Tore vorbereitet. 

Ehe er 1998 nach Übersee wechselte, bestritt Hecht bereits vier Saisons mit den Adlern in der DEL und gewann dabei 1997 und 1998 die Deutsche Meisterschaft mit dem Club, bei dem er das Eishockeyspielen erlernt hatte. 

Hecht konnte mit den Buffalo Sabres in der aktuell abgelaufenen Spielzeit die Play-offs nicht erreichen und verkündete nach dem letzten Spiel in Buffalo sein NHL-Karriereende. Er ist nach Marco Sturm (1006) der Deutsche in der NHL mit den meisten Spielen. 

In der abgelaufenen Spielzeit absolvierte Hecht während des Lockouts sechs Spiele für die Adler und sammelte dabei 13 Punkte. 

Starker Greiss kann Red Wings-Niederlage nicht verhindern, Nico Sturm gewinnt mit Minnesota Wild
Rieder trifft bei Sabres-Debüt, Draisaitl mit vier Vorlagen bei McDavid-Hattrick

In der vergangenen Nacht standen gleich zehn Partien auf dem Spielplan. Neben Leon Draisaitl dem vier Vorlagen gelangen, konnte Tobias Rieder seinen ersten Treffer f...

Siege für Titelverteidiger Tampa Bay, Philadelphia und Toronto
NHL-Saisonauftakt: Niederlagen für Grubauer, Draisaitl und Kahun

Seit gestern Abend fliegt der Puck wieder in der National Hockey League (NHL) über das Eis. Die ersten fünf Partien verdeutlichten gleich, worauf viele Fans warteten...

Zwei Spiele zum Saisonstart heute im kostenlosen Livestream
DAZN übertragt weiterhin die NHL

Wie schon in den vergangenen Jahren übertragt DAZN auch zukünftig die beste Eishockey Liga der Welt. Dies verkündete der Streamingdienst via Twitter....

Von Leon Draisaitl bis Leon Gawanke
Die Chancen und Perspektiven der deutschen NHL-Spieler

Morgen startet die NHL in ihre verkürzte Saison 2021. MIt dabei sind auch zahlreiche deutsche Spieler, deren Perspektiven hier beleuchtet werden....

North Division - Vorschau Top 4
Leon Draisaitl und Dominik Kahun kämpfen mit Edmonton um die Spitze der North Division

Die aufgrund der Corona-Pandemie neu gebildete North Division, welche nur aus kanadischen NHL-Teams besteht, verspricht für die Fans enorme Spannung. Die beiden Nat...

Ottawa Senators wollen nach Rebuild mit Tim Stützle angreifen
Vorschau North Division – Verfolger: Enger Kampf um die Playoffplätze erwartet

Für viele Fans der kanadischen Teams dürfte ein lang gehegter Traum in Erfüllung gehen: Alle Mannschaften aus dem Land des Ahornblattes spielen aufgrund von Corona i...

Vorschau East Division: Die Verfolger
Rangers und Islanders mit Hoffnungen in einer teuflisch engen Gruppe

Die New Jersey Devils gehen mit einigen Fragzeichen in die Saison, sind aber keineswegs chancenlos in dieser starken East Division. Auch Tobias Rieder will mit Buffa...

Jetzt mit Gratismonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Hauptrunde

Freitag 15.01.2021
Nashville Predators Nashville
3 : 1
Columbus Blue Jackets Columbus
Winnipeg Jets Winnipeg
4 : 3
Calgary Flames Calgary
Edmonton Oilers Edmonton
5 : 2
Vancouver Canucks Vancouver
Arizona Coyotes Arizona
3 : 4
San Jose Sharks San Jose
Buffalo Sabres Buffalo
4 : 6
Washington Capitals Washington
New Jersey Devils New Jersey
2 : 3
Boston Bruins Boston
New York Rangers NY Rangers
0 : 4
New York Islanders NY Islanders
Florida Panthers Florida
- : -
Dallas Stars Dallas
Detroit Red Wings Detroit
0 : 3
Carolina Hurricanes Carolina
Vegas Golden Knights Vegas
5 : 2
Anaheim Ducks Anaheim
Los Angeles Kings Los Angeles
3 : 4
Minnesota Wild Minnesota