Jaromir Jagr (45): Der Greis ist heißEishockey-Ikone debütiert in der NHL für die Calgary Flames

Da strahlt er wieder: Jaromir Jagr, der Eishockey-Altmeister mit Kult-Frisur aus den 80ern. Foto: picture alliance/empicsDa strahlt er wieder: Jaromir Jagr, der Eishockey-Altmeister mit Kult-Frisur aus den 80ern. Foto: picture alliance/empics
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Alter ist für ihn nur eine Zahl. Jaromir Jagr hat sein Comeback in der NHL gegeben. 45 Jahre? Na und! Für den Tschechen sind es die neuen 25. Der Altmeister, der nach monatelanger erfolgloser Klubsuche Anfang Oktober bei den Kanadiern für ein Jahr unterschrieben hatte, kam beim 4:3-Erfolg nach Verlängerung insgesamt 13:38 Minuten zum Einsatz. Allerdings gab er keinen einzigen Torschuss ab. Inklusive Prämien kann der Angreifer zwei Millionen US-Dollar verdienen. Für den Superstar, der in seine 24. NHL-Saison geht, Peanuts. Ihm geht es nicht um Geld, sondern um Rekorde.
Das Flames-Debüt war Jagrs 1712 NHL-Spiel. Damit liegt er auf Rang 4 der ewigen Bestenliste. Seine 765 NHL-Tore reichen für Rang 3, nur hinter Wayne Gretzky (894) und Gordie Howe (801.). Er ist der mit Abstand älteste Spieler der Liga, vor dem Stürmer Matt Cullen, dem slowakischen Abwehrspieler Zdeno Chara (beide 40) und dem Schweizer Verteidiger Mark Streit (39). Den NHL-Rekord hält noch immer die Ikone Gordie Howe, der 2016 verstorbene ’Mr. Hockey“. Der Kanadier gab 1979 im Alter von 51 Jahren ein Comeback bei Hartford.
 ’Natürlich ist es lange her, dass ich mein letztes Spiel gemacht habe. Es war ein hohes Tempo. So richtig gut habe ich mich nicht gefühlt“, fühlte sich der Oldie etwas eingerostet, ’aber das habe ich erwartet. Ich hoffe, dass es beim nächsten Spiel besser wird. Die Erwartungen sind hoch. Das müssen sie auch.“ Eine sehr bescheidene Aussage des Superstars. Seine Mitspieler schwärmen vom Können des tschechischen Eishockey-Gottes. Saugen jede seiner Aktionen förmlich auf.  ’Es ist jetzt schon gut, was er macht. Ich bin gespannt, wie es aussieht, wenn er richtig bei uns angekommen ist“, erklärte Kris Versteek (31). Und Sam Bennet (21) ergänzte: ’Er ist eine wahre Legende. Allein der Gedanke, dass er da draußen ist, ist toll. Davon können wir nur profitieren." Auch Torwart Mike Smith, mit immerhin schon 35 Lenzen gegenüber Jagr noch ein Küken, schwärmt: ’Der Typ hat es eben drauf. Für sein Alter ein herausragender Spieler. Er bringt mich im Training ins Schwitzen. Es ist einfach beeindruckend zu sehen, wie er sich vorbereitet. Er hat immer eine hochprofessionelle Einstellung.“
Der Greis ist heiß, könnte man sagen. Jagr war erst vor einer Woche ins Training eingestiegen. Der Anspruch an sich selbst ist hoch. Sehr hoch. ’Ich will immer auf dem allerhöchsten Niveau spielen“, legt der Stürmer die Latte hoch. ’Aber es geht nicht um mich. Es geht nur um das Team. Ich bin nicht hier, um einfach nur da zu sein. Ich möchte die Mannschaft besser machen. Ich denke aber im Moment nur von Tag zu Tag, muss mich noch eingewöhnen.“   
Seine Fans sind jetzt schon glückseelig. Wie zum Beispiel die ’Travelling Jagrs“, eine Gruppe, die dem Tschechen hinterherreist und sich dem Idol optisch angleicht mit dem aus der Zeit gefallenen Vokuhila. Einer Frisur, mit der er jeder 80er-Party zur Ehre gereichen würde. In den sozialen Medien wird die Eis-Ikone enthusiastisch gefeiert.
Ein PR-Gag ist die Verpflichtung von Jagr aber auf keinen Fall. Darauf legt man in Calgary wert. Das Management der Flames sieht Jagr als eine Art spirituellen Leader für eine sehr junge Mannschaft. Ihn, der im Februar 46 Jahre alt wird und der von manchem Teamkollegen der Vater sein könnte. Flames-Boss Brad Treliving: ’Er hatte kein Trainingslager, braucht noch Zeit, um Mannschaft und Abläufe kennenzulernen. Aber er wird uns definitiv besser machen.“  Und dabei lodern die Flammen der Leidenschaft in seinen Augen. Heldenverehrung in Reinkultur. Wie gesagt, Alter ist nur eine Zahl. Je höher sie wird, desto wertvoller ist sie. Da sind sich nicht nur die Calgary Flames sicher. Treveling:  ’Man kann Jagr nicht mir normalen Spielern vergleichen. Er ist eben eine lebende Legende.“ Wie sagte einst Tennis-Ikone Martina Navratilova: ’Alter spielt sich im Kopf ab. Nicht auf der Geburtsurkunde.“  Trifft bei Jagr den Nagel auf den Kopf. (Autor: RT)  

Der größte und älteste aktive NHL-Spieler geht in seine 24. Spielzeit
44-jähriger Chara wechselt zu den New York Islanders

Der Slowake Zdeno Chara einigt sich mit den New York Islanders auf einen Einjahresvertrag und kehrt somit zu seinem ersten NHL-Klub zurück, der ihn 1996 im Draft aus...

Tryout bietet Tobias Rieder die Chance auf einen NHL-Verbleib
Anaheim Ducks statten Rieder mit Probevertrag aus

Der deutsche Nationalspieler darf sich ab kommender Woche im Trainingscamp der Anaheim Ducks für einen neuen NHL-Vertrag empfehlen. ...

Dreijahresvertrag mit NHL-Ausstiegsklausel
Dominik Kahun wechselt zum SC Bern

Für den 26-jährigen Nationalspieler ist das Abenteurer NHL vorerst beendet. Der SC Bern angelt sich den in Europa umworbenen Stürmer....

Einigung zwischen NHL und IIHF
NHL-Spieler nehmen an Olympischen Spielen 2022 teil

​Die National Hockey League – genauer gesagt: die NHL-Spieler – kehren zu den Olympischen Spielen zurück. Wie die nordamerikanische Profiliga und die Spielergewerksc...

Nach dem Trade zu den Blackhawks
Marc-Andre Fleury: "Freue mich auf das kommende Jahr in Chicago"

Es war wohl der Trade, der am meisten Aufsehen erregt hat: Nach vier Jahren gaben die Vegas Golden Knights den Gewinner der Vezina Trophy 2021 an die Blackhawks ab. ...

Nationaltorhüter unterzeichnet Sechsjahresvertrag und kassiert 35,4 Millionen US-Dollar
Grubauer wechselt überraschend zu den Seattle Kraken

Phillip Grubauer konnte sich mit Colorado nicht über einen neuen Vertrag einigen und unterzeichnete nun als Free Agent einen lukrativen Vertrag bei den Seattle Krake...

Ovechkin verlängert um fünf Jahre in Washington
Vegas tauscht Fleury zu den Chicago Blackhawks

Kurz vor Beginn des Free Agent Marktes wurde mit Marc-Andre Fleury der Vezina Tropy Gewinner der abgelaufenen Saison überraschend nach Chicago getauscht. Alex Ovechk...