Islanders: Butch is back

Lesedauer: ca. 1 Minute

Drei Jahre nach seiner Entlassung als Cheftrainer ist Butch Goring zu den New York Islanders zurückgekehrt. Goring, der in der letzten Saison mit den Krefeld Pinguinen die DEL-Meisterschaft feiern konnte, war im Laufe der Saison in Krefeld entlassen worden, nachdem das von ihm zusammengestellte Team nicht annähernd an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen konnte. Am 5. Januar wurde Gorings Vertrag in Krefeld endgültig aufgelöst. Goring wird bei den Islanders in den Trainerstab mit eingebunden und soll Cheftrainer Steve Stirling assistierend zur Seite stehen. Als Spieler konnte Goring vier Stanley-Cup Siege mit den Islanders feiern. "Es ist schön, dass Butch wieder da ist", erklärte Islanders Manager Mike Milbury am Sonntagabend in einem ersten kurzen Statement. "Er ist bei uns ein sehr gern gesehener Mensch und immmer willkommen", so Milbury weiter. Auch Goring selbst macht keinen Hehl aus seiner Freude über die Rückkehr zum NHL-Team: "Ich kann gar nicht sagen wie glücklich ich bin, wieder ein Teil der Islanders zu sein." Goring soll zunächst als "eye in the sky" fungieren und die Spiele von der Tribüne aus verfolgen, um Stirling von dort wichtige Eindrücke zu vermitteln. (Foto: hockey-press.de)