Islanders "begnadigen" Simon

NHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley CupNHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley Cup
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die New York Islanders haben Raubein Chris Simon für eine weitere Saison an sich gebunden.

Der Linksaußen geht in seine mittlerweile 15. Saison und war, obwohl durchaus mit spielerische Klasse ausgestattet, größtenteils der Mann für's Grobe. In bislang 744 NHL-Partien brachte es der Stürmer indianischer Abstammung auf satte 1.765 Strafminuten. "Chris ist ein Leader, der auch in der kommenden Saison eine große Rolle in unserem Team spielen wird", erklärte Islanders Coach Ted Nolan, der Simon bereits in der Jugend in Sault Ste. Marie trainierte.

In der letzten Saison geriet Simon im Derby gegen die New York Rangers erneut in die Schlagzeilen. Nach einem brutalen Stockschlag gegen Rangers-Stürmer Ryan Hollweg wurde Simon von der NHL vorerst aus dem Verkehr gezogen und für 45 Spiele gesperrt. Auch zum Beginn der nächsten Saison wird der bullige Stürmer rund 25 Spiele verpassen. (Dennis Kohl)