In der NHL angekommen: Lukas Reichel erzielt drei Punkte beim Sieg der Chicago Blackhawks gegen die Calgary Flames Thomas Greiss feiert ersten Shutout der Saison

Lukas Reichel traf gegen die Ottawa Senators zum zweiten Mal in dieser Spielzeit.  (picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Erin Hooley)Lukas Reichel traf gegen die Ottawa Senators zum zweiten Mal in dieser Spielzeit. (picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Erin Hooley)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In seinem 14. Spiel erzielte der deutsche Nationalspieler Lukas Reichel sein erstes Tor in der besten Liga der Welt. Erst fälschte er einen Schuss von Verteidiger Seth Jones ab und bugsierte dann den Abpraller durch die eigenen Beine ins Tor der Calgary Flames - da waren gut zweieinhalb Minuten gespielt und die Büchse der Pandora geöffnet. Nur 35 Sekunden nach dem Eröffnungsbully im zweiten Drittel bediente der gebürtige Nürnberger seinen Schweizer Sturmkollegen Philipp Kurashev bei einem 2-gegen-1-Konter so präzise, dass dieser die Scheibe nur noch ins leere Tor schieben musste.

Der Schweizer erzielte damit die 3:1-Führung - diese hatte jedoch nur kurz Bestand, da Jonathan Huberdeau nur 27 Sekunden später verkürzte für die Gäste aus der kanadischen Provinz Alberta. Nazem Kadri glich zur Spielmitte aus. Da bis zur Schlusssirene keine weiteren Treffer fielen, musste die Verlängerung entscheiden. Nach gut einer Minute trieb Max Domi die Scheibe in die Zone der Flames, spitzelte sie in Bedrängnis noch zu Lukas Reichel, der mit viel Übersicht und Geduld erneut Domi ins Spiel brachte. Der Kanadier ließ Flames-Torwart Jacob Markström mit einer gekonnten Bewegung aussteigen und traf zur Entscheidung.

Lukas Reichel war in der vergangenen Woche aus Rockford nach Chicago beordert worden. Einerseits kurzfristig als Ersatz für die vielen Ausfälle, andererseits deutete Coach Luke Richardson an, dass Reichel sich schlichtweg seinen Platz verdient habe und des durchaus ein längerer Aufenthalt in der Windy City werden könnte.

"Ja, es ist ein wahr gewordener Traum", sagte Lukas Reichel nach dem Spiel. „Das erste NHL-Tor ist ein ganz besonderer Moment für mich, und ich möchte daran anknüpfen.“

Ebenfalls einen Highlight-Abend erlebte Thomas Greiss mit den St. Louis Blues. In seinem ersten Auftritt von Beginn an seit drei Wochen parierte er alle 35 Schüsser der Minnesota Wild und hielt damit die knappe 1:0-Führung der Blues durch Brandon Saad nach gut acht Minuten bis ins Schlussdrittel fest. Brayden Schenn traf nach exakt 54 Minuten direkt von der Strafbank kommend auf Zuspiel von Saad zum zweiten Mal für die Gäste aus Missouri und markierte per Empty Netter sechs Sekunden vor dem Ende den 3:0-Enstand.

Sechs Spiele in Folge hatten die Pittsburgh Penguins zuletzt verloren - da kam das Gastspiel bei den Arizona Coyotes gerade recht. Nach 0:1-Rückstand wachte der fünfmalige Stanley Cup-Sieger auf und drehte das Spiel. Jake Guentzel traf dabei zweimal, ehe Jason Zucker zur Mitte des Schlussabschnitts den dritten Treffer nachlegte. Jeff Carter setzte 65 Sekunden vor dem Ende Schlusspunkt. Bei den Washington Capitals kehrten Niklas Bäckström und Rauhbein Tom Wilson in die Stammformation zurück. Das einzige Tor des Abends gegen die Columbus Blue Jackets erzielte Caps-Verteidiger Erik Gustafsson nach nicht einmal drei Minuten.

Beim 7:1-Auswärtssieg der Boston Bruins gegen die Anaheim Ducks erzielte David Pastrnak seinen 13. Karriere-Hattrick - nur die Club-Legenden Cam Neely und Phil Esposito haben dies häufiger geschafft. Mit nunmehr 68 Punkten aus 40 Spielen kratzen die Bruins an ihrem eigenen Rekord: Vor mehr als 90 Jahren hatten sie nach 40 Spielen drei Zähler mehr auf dem Konto.

Die weiteren Spiele der vergangenen Nacht im Überblick:

Winnipeg Jets - Vancouver Canucks 7:4
Dallas Stars - Florida Panthers 5:1
Philadelphia Flyers - Toronto Maple Leafs 2:6


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Verlagerung nach Salt Lake City wird immer konkreter
Spieler der Arizona Coyotes angeblich schon über Umzug informiert

​Es wird immer konkreter: Wie Sportsnet und ESPN melden, ist der Umzug der Arizona Coyotes nach Salt Lake City nur noch eine Formsache, denn: Die Spieler des NHL-Tea...

Sidney Crosby erreicht 1000-Assists-Marke
Detroit Red Wings verlieren nach Verlängerung in Pittsburgh

Die Penguins springen damit auf den letzten Wild Card-Platz, weil die Sabres den Erzrivalen aus Washington bezwingen....

Ohne Connor McDavid
Edmonton Oilers besiegen Meister Vegas Golden Knights

Mit einem Sieg gegen die Chicago Blackhawks wahren die St. Louis Blues ihre Chance auf die Play Offs....

Ryan Smith fragt per X bereits nach Teamnamen
Auf dem Weg nach Salt Lake City – Ende der Arizona Coyotes steht bevor

​Als Ryan Smith, der mit seiner Ehefrau Ashley Eigner des Basketball-Teams Utah Jazz in der NBA ist, am 8. April per X, dem einstigen Twitter fragte, welchen Namen s...

Maksymilian Szuber feiert NHL-Debüt
Detroit unterliegt im direkten Duell mit Washington - Buffalo nach Niederlage aus dem Rennen

An einem Spieltag mit viel Geschichte und vielen Geschichten fallen weitere Entscheidungen im Kampf um die letzten Play Off-Plätze....

Sprung auf den Wildcard-Platz
Detroit Red Wings besiegen Buffalo Sabres - und profitieren von Senators-Sieg

Tim Stützle muss wegen einer Verletzung pausieren, dennoch entführen die Sens zwei Punkte aus Washington. ...

Pittsburgh meldet Play Off-Ansprüche an
Niederlagen für die Ottawa Senators und die San Jose Sharks

Die Senators bezogen auf eigenem Eis eine 0:6-Klatsche gegen die Florida Panthers, die Sharks unterlagen bei den LA Kings....

New York Rangers gewinnen Derby gegen New Jersey Devils
Edmonton Oilers verlieren in Dallas, Seattle Kraken unterliegen in Los Angeles

Durch die Niederlage bei den LA Kings haben die Seattle Kraken nun auch rechnerisch keine Chance mehr, die Play Offs zu erreichen....

Liga schließt Franchise aus
Pleite während der Saison: Newfoundland Growlers raus aus ECHL

Die Achtziger und Neunziger Jahre waren keine gute Zeit für das Vereinseishockey in Deutschland. Etliche Clubs mussten – oft auch während der laufenden Saison – die ...