Heißbegehrte MannheimerCHL-Draft: Draisaitl und Kahun früh ausgewählt

Aus der Meistermannschaft der Jungadler Mannheim landeten mit Leon Draisaitl und Dominik Kahun gleich zwei Spieler im Fokus der CHL-Scouts. (Foto: adler-mannheim.de)Aus der Meistermannschaft der Jungadler Mannheim landeten mit Leon Draisaitl und Dominik Kahun gleich zwei Spieler im Fokus der CHL-Scouts. (Foto: adler-mannheim.de)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Leon Draisaitl wurde gleich an zweiter Position von den Price Albert Raiders gezogen. Damit würde es für Draisaitl in die Western Hockey League gehen. Der Sohn der Eishockeygröße Peter Draisaitl spielte in der vergangenen Saison für die Jungadler Mannheim und wurde Meister in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL). Er war zweitbester Scorer der Liga. Mit insgesamt 56 Punkten landete er hinter Mannschaftskollege Dominik Kahun. Sein neues Team die Prince Albert Raiders spielen in der Eastern Conference der Western Hockey League und landeten nach 72 Spielen auf dem letzten Platz. Mit 21 Siegen und 45 Niederlagen und 48 eingefahren Punkten lagen sie neun Punkte hinter dem Vorletzten, den Lethbridge Hurricanes.

Auf Platz 39 landete dann Draisaitls Teamkollege Dominik Kahun. Die Sudbury Wolves zogen den in Tschechien geborenen Mannheimer. Die Wolves spielen in der Ontario Hockey League und kennen sich bereits mit deutschen Spielern aus. 2003 wechselte Patrick Ehelechner für zwei Saisons zu den Wolves und 2009 ging Eddy Rinke-Leitans für eine Saison nach Ontario. Kahun spielte in Mannheimer Jugendmannschaften, wobei sein letztes Jahr in der Schüler-Bundesliga (2010/11) bemerkenswert ist. Dort war er Topscorer der Liga (ebenfalls mit Leon Draisaitl als Zweitem). Kahun kam auf stolze 206 Punkte, bei 69 Tore und 137 Assists. Sein neues Team die Sudbury Wolves kamen in der vergangenen Saison auf den fünften Platz der Eastern Conference. In den Play-offs scheiterten sie allerdings gleich in der ersten Runde mit 0:4 an Brampton Battalion.

Auf Platz 53 wurde Frederik Tiffels gedraftet. Die Moose Jaw Warriors aus der Western Hockey League sicherten sich die Rechte am gebürtigen Kölner. Tiffels spielte in der vergangen Saison für die DNL-Mannschaft der Mannheimer Adler und kam in 36 Spielen auf sechs Tore und 22 Vorlagen. Tiffels wurde allerdings vor einigen Wochen im United States Hockey League Draft von den Muskegon Lumberjacks gezogen und gab gegenüber Hockeyweb bekannt, das er auch für Muskegon spielen wird.

Der erste deutsche Torhüter ist Marvin Cüpper von FASS Berlin. In der zweiten Runde an Platz 70 zogen die Shawinigan Cataractes aus der Quebec Major Junor Hockey League. Der Torhüter spielte in der vergangen Saison in der DNL für die Eisbären Juniors und für FASS Berlin in Oberliga. Die Cataractes standen am Ende der Saison auf Platz zwei der gesamten Liga. Mit 45 Siegen und 16 Niederlagen kamen sie auf 97 Punkte. In der zweiten Runde der Play-offs verloren sie dann in einer spannenden Serie mit 3:4 Spielen gegen die Chicoutimi Sagueneens – gewannen dann aber völlig überraschend als Ausrichter das Finalturnier um den Memorial Cup, also die Gesamtmeisterschaft der CHL.

Dominik Bittner, der die WHL und die beiden Spieler Leon Draisaitl und Dominik Kahun kennt, sagt: „Dominik hat brutal gute Hände und eine gute Übersicht. Er ist eher der Spielmacher-Typ. Er muss halt schauen, dass er sich körperlich nicht unterkriegen lässt. Das wird sicher ein großes Problem am Anfang sein, aber er wird seinen Weg dort schon gehen. Leon hat einen großen Körper, den er gut einsetzen kann. Dazu ist er ein schneller Skater und ein guter Knipser. Lässt kaum eine Chance liegen.“

Außerdem wurde bekannt, dass die Halifax Mooseheads keinen Spieler im Import Draft ziehen werden. Sie planen in der kommenden Saison mit den Importspielern Martin Frk und Konrad Abeltshauser.