Greiss holt fünften Sieg in Folge – Rieder punktet gegen MontrealDer Montag in der NHL

Foto: Imago/ArchivFoto: Imago/Archiv
Lesedauer: ca. 1 Minute

John Torchetti, der am Wochenende die Minnesota Wild als Cheftrainer übernahm, nachdem diese Mike Yeo gefeuert haben, gewann sein Debüt als Chef an der Bande der Wild. 5:2 konnte Minnesota bei den Vancouver Canucks gewinnen. Die Wild verloren eine Menge Boden seit dem 01. Januar, haben allerdings noch legitime Chancen auf die Playoff Plätze in der umkämpften Central Division. Derzeit fehlen ihnen vier Punkte auf einen Wild Card Platz. Mit 58 Punkten sind sie punktgleich mit den Arizona Coyotes.

Arizona konnte gestern einen 6:2 Sieg gegen die Montreal Canadiens feiern. Tobias Rieder konnte seine 22. Vorlage sammeln und somit den 33. Punkt der Saison einfahren. Martin Hanzal sammelte drei Punkte (ein Tor, zwei Vorlagen) gegen die Canadiens. Das sich Arizonas Anders Lindback kurzfristig verletzte, durfte Nathan Schoenfeld als Not-Backup auf der Bank Platz nehmen. Erst 30 Minuten vor Spielbeginn unterschrieb er einen Ein-Tages-Vertrag. „Vor fünf Wochen bekamen meine Frau und ich Zwillinge, heute bin ich Backup in der NHL. Kein schlechtes Jahr bisher“, sagte Schoenfeld nach dem Spiel.

Montreal konnte vier der letzten zehn Spiele gewinnen, nach einem sehr schwachen Dezember, stiegen die Hoffnungen doch noch die Playoffs zu erreichen. Den Canadiens fehlen bereits sechs Punkte auf einen Wild Card Platz.

Über die großartige Saison von Thomas Greiss haben wir an dieser Stelle bereits öfter geschrieben. Der 30-jährige konnte vergangene Nacht den 16. Sieg der Saison feiern. Mit 4:1 gewannen die Islanders gegen die Detroit Red Wings. Greiss konnte damit den fünften Start in Folge gewinnen. Vergangene Nacht beendete er mit einer Fangquote von 96,6 Prozent.

Nach 25 Einsätzen hat Greiss die selbe Fangquote wie New Jerseys Corey Schneider (47 Einsätze). In der gesamten Liga belegt er Platz Zwei – nicht schlecht für einen „Backup“.