Goc trifft und verliert dennoch

Goc trifft und verliert dennochGoc trifft und verliert dennoch
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Colorado Avalanche - Florida Panthers 4:3 (0:1; 1:1; 2:1; 1:0)

Rund 15 Minuten dauerte es im Pepsi Center von Colorado, ehe der erste Treffer zwischen den Gastgebern und Florida fiel. Nachdem Shane O'Brien kurz vorher auf die Strafbank musste war es Marcel Goc, der nach seiner Verletzungspause in Fahrt zu kommen scheint. Für Goc war es zwar erst der fünfte Saisontreffer, allerdings hat er drei davon in den letzten sechs Spielen erzielt. Bei dieser Führung für die Gäste blieb es dann auch für die restliche Zeit des Drittels, erst im zweiten Drittel gelang Colorado mit einem Treffer von Peter Mueller der Ausgleich. Stephen Weiss sorgte allerdings knapp eine Minute vor der Sirene für die erneute Führung der Panthers. Deise konnte man sogar nach 20 Sekunden im Schlußdrittel ausbauen, als Tomas Kopecky nach Vorlage von Samuelsson und Goc zum 3:1 traf. Jedoch hatte man die Rechnung ohne Mueller gemacht, denn dieser brachte wenig später mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend, diesmal in Überzahl, Colorado wieder bis auf ein Tor heran. Wenige Minuten vor dem Ende musste Panthers-Goalie Jose Theodore dann erneut hinter sich greifen, als Paul Stastny ihn überwand. Mit 3:3 ging es anschließend in die Overtime, in der die Gastgeber den längeren Atem hatten und mit dem 4:3 durch Ryan O'Reilly sich den Zusatzpunkt sicherten.

Dabei bereitet vor allem Kris Versteeg seinem Coach Kevin Dineen schlaflose Nächte. der mit 17 Toren erfolgreichste Schütze Floridas hat seit dem 30. Dezember nicht mehr getroffen und konnte in den vergangenen acht Spielen lediglich einen mageren Scorerpunkt verbuchen.

Chicago Blackhawks - Buffalo Sabres 6:2 (2:1; 2:1; 2:0)

Auch in Buffalo läuft es aktuell für die deutschen Akteure nicht sonderlich rund. Christian Ehrhoff muss noch immer verletzungsbedingt pausieren und zusehen, wie seine Sabres in Chicago unter die Räder kamen. Dabei begannen die Gäste recht erfolgreich und gingen nach knapp zehn Minuten in Führung. Jochen Hecht setzte dabei Jason Pominville in Szene, der Corey Crawford keine Chance ließ und zur Führung traf. Für Hecht war es im 20. Saisonspiel der achte Scorperpunkt, vier Tore und vier Vorlagen. Allerdings drehten Shaw und Toews innerhalb von drei Minuten die Partie und verschafften den Blackhawks so eine 2:1-Führung zur Drittelpause. Das zweite Drittel verlief ähnlich wie das Erste: Pominville trifft für Buffalo, doch Chicago antwortet mit den Treffern von Hossa und Hayes. Bolland und erneut Toews sorgten zu Beginn des letzten Drittels für den 6:2-Endstand.

Annheim Ducks - Phoenix Coyotes 6:2 (2:1; 2:1; 2:0)
Es scheint fast so, als hätten sich die Anaheim Ducks die Partie zwischen Chicago und Buffalo zum Vorbild genommen. Gegen Phoenix lief man Anfangs einem Rückstand hinterher, denn Kyle Chipchura war mit seinem ersten Saisontor erfolgreich. Hagman und Beauchemin sorgten allerdings für die 2:1-Führung der Gastgeber zum Drittel-Ende. Auch im zweiten Drittel traf Phoenix zu Erst und kam durch Langkow zum Ausgleich, doch erneut fand Anaheim durch das zweite Tor von Beauchemin und anschließend Blake die passende Antwort. Matt Beleskey und Corey Perry in Unterzahl sorgten im Schlußabschnitt für die letzten Tore und dem 6:2-Sieg der Ducks.

Montréal Canadiens - Washington Capitals 0:3 (0:2; 0:1; 0:0)

Zehn gute Minuten genügten den Capitals, um in Montréal einen ungefährdeten 3:0-Sieg einfahren zu können. Bereits in der neunten Spielminute markierte Marcus Johansson das zweite Tor Washingtons, nachdem zuvor Mathieu Perreault erfolgreich war. Im zweiten Drittel trug sich dann auch noch Super-Star Alexander Ovechkin in die Torschützen-Liste ein und sorgte für das 3:0, welches gleichzeitig auch der Endstand war.


Du willst die wichtigsten NHL-News & Spielberichte direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Fünf Serien gehen über die volle Distanz
New York Rangers und Calgary Flames ziehen nach sieben Spielen in die nächste Runde ein

Beide Mannschaften sorgten bei ihren Fans für deutlich erhöhten Herzschlag, denn sie setzten sich erst in der Overtime ihrer jeweils siebten Partien durch....

New York Rangers und Dallas Stars erzwingen siebtes Spiel
Hauptrunden-Sieger Florida Panthers gewinnt erstmals seit 1996 eine Playoff-Serie

Die Florida Panthers bezwingen die Washington Capitals in Spiel 6 nach Verlängerung und stehen im Conference-Halbfinale. Die New York Rangers und Dallas Stars gleich...

St. Louis Blues ziehen in die nächste Runde ein
Im siebten Himmel: Edmonton Oilers, Boston Bruins und Tampa Bay Lightning erzwingen Entscheidungsspiel

Connor McDavid führt die Oilers in den ultimativen Show-Down gegen die Los Angeles Kings....

Carolina Hurricanes siegen deutlich gegen Boston Bruins
Nach OT-Niederlage in Spiel 5: Edmonton Oilers stehen mit dem Rücken zur Wand

Die St. Louis Blues haben auf eigenem Eis die Chance auf den Einzug in die nächste Runde. ...

Florida und Calgary gelingt Serienausgleich, Pittsburgh dicht vor nächster Runde
Sturm steht nach Sweep mit Colorado bereits im Conference-Halbfinale

Die Colorado Avalanche siegen auch in Spiel 4 gegen die Nashville Predators und stehen als erstes Team im Conference-Halbfinale. Die Pittsburgh Penguins erzielen ern...

Serienausgleich auf eigenem Eis: Vier Teams nutzen Heimvorteil
Edmonton Oilers verlieren klar mit 0:4 bei den Los Angeles Kings

Auch die Boston Bruins, St. Louis Blues und Tampa Bay Lightning melden sich mit überzeugenden Siegen vor eigenem Publikum zurück....

Draisatil gelingt bereits drittes Playofftor, Kane mit Hattrick
Edmonton übernimmt nach 8:2-Kantersieg die Serienführung

Minnesota und Toronto gelingen ebenfalls Auswärtssiege und die Führung in der Serie, während Boston erstmals gewinnt und verkürzt. ...