Gegen Rassismus und Polizeigewalt: NHL pausiert bis SamstagNach den Schüssen auf Jacob Blake

Aus Protest gegen Rassismus und Polizeigewalt pausiert die NHL bis Samstag. (dpa / picture alliance / empics / The Canadian Press / Jason Franson )Aus Protest gegen Rassismus und Polizeigewalt pausiert die NHL bis Samstag. (dpa / picture alliance / empics / The Canadian Press / Jason Franson )
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Eigentlich hätten wir an dieser Stelle über die jeweils dritten Spiele der Serien Philadelphia gegen die New York Islanders und Vancouver gegen die Vegas Golden Knights berichten wollen. Diese wurden aus Protest gegen "systemischen Rassismus und Polizeigewalt", wie die NHL auf ihrer Website schreibt, verschoben. Auch in der kommenden Nacht wird der Puck in Edmonton und Toronto ruhen. Auslöser dafür sind die Schüsse auf den Afroamerikaner Jacob Blake, der am Sonntag in Kenosha, Wisconsin von Polizisten mehrmals angeschossen und schwer verletzt worden war. Drei Monate nach dem Tod von George Floyd, der eine riesige Protestwelle in den USA und in vielen anderen Ländern ausgelöst hat, ist es der nächste aufsehenerregende Fall von Gewalt durch Polizisten gegen Schwarze.

Teams aus der Basketball-Profiliga der Frauen (WNBA), aus der Major League Baseball, und auch das NBA-Team aus Milwaukee, der größten Stadt im US-Bundesstaat Wisconsin, hatten die Proteste angeführt. Auch einige NFL-Teams unterbrachen ihr Training.

Ryan Reaves positiniert sich als Wortführer der Boykotts

Nun also hat die NHL nachgezogen. Spieler der acht verbliebenen Teams gaben dazu aus den beiden "Hub Cities" Edmonton und Toronto Videokonferenzen. Treibende Kraft dahinter war Ryan Reaves von den Vegas Golden Knights. Er sagte: "Wenn ich mich umschaue, sehe ich hier eine Menge weiße Athleten - und das ist ein Statement, das wir hier abgeben. Es ist großartig, dass die NBA, die WNBA und die MLB dies getan haben. In diese Ligen gibt es viele schwarze Spieler. Aber für die Spieler, die hier [in der NHL, Red.] aufstehen und sagen 'Wir sehen das Problem haben und wir stehen hinter Euch', würde ich alles tun."

"Wir unterstützen den Kampf gegen Rassismus und Ungerechtigkeit", sagte beispielsweise Bostons Kapitän Zdeno Chara. Auch Nazem Kadri von Colorado Avalanche äußerte sich zu der Entscheidung, nicht zu spielen: "Wir unterstützen und applaudieren der NBA dafür, dass sie sich dieser Umstände angenommen hat. Ich verstehe, dass dies ein Problem ist, das schon viel zu lange besteht. Die Zeichen stehen gut, die Eishockey-Unternehmungen sind großartig und alles, aber, wissen Sie, irgendwann werden die Worte schal und es geht um Taten und darum, einen Unterschied zu machen."

Und was kommt danach?

Auch viele andere Spieler, wie Stars-Stürmer Tyler Seguin, Avs-Kapitän Gbariel Landeskog oder Lightning-Verteidiger Kevin Shattenkirk äußerten sich positiv zu diesem Boykott. Anson Carter, Ex-Stürmer und jetzt in Diensten des Fernsehsenders NBC, begrüßte den Protest, gab aber zu bedenden: "Im Moment geht es mir vor allem darum, was wir dagegen tun. Ja, wir können protestieren. Ja, wir können aussetzen. Aber was für eine Veränderung versuchen wir eigentlich zu erreichen? Wenn man protestiert und seinen Geschäften nachgeht und sich nichts wirklich ändert, was ist dann der Sinn des Protests? Das Hauptaugenmerk sollte sich jetzt wirklich auf die Frage richten: 'Was tun wir, um etwas zu ändern?'"

Und genau dies wird sich in den nächsten Wochen zeigen müssen. Es ist ein starkes und ein wichtiges Statement, das die "weiße" NHL da sendet. Ohne Zweifel. Die Frage "Und was kommt danach?" ist allerdings eine durchaus berechtigte.

Gerard Gallant führte Kanada in Lettland zur Goldmedaille
New York Rangers verpflichten Weltmeister-Coach

Bei den New York Rangers steht ab sofort der ehemalige Coach der Vegas Golden Knights hinter der Bande. Bei der WM in Riga führte er Kanada zum Weltmeistertitel....

Klarer 4:2-Heimsieg des Meisters
Tampa Bay Lightning gleicht Halbfinalserie aus

Mit diesem Erfolg glichen die Bolts die Serie aus, müssen jetzt jedoch nach Long Island reisen, was für den Titelverteidiger aber kein Nachteil sein muss. ...

Vegas beendet Montreals Siegesserie von sieben Siegen
Playoff-Halbfinale: Fleury führt Golden Knights zu Sieg in Spiel 1 gegen Canadiens

Die Vegas Golden Knights starten erfolgreich mit einem Heimsieg in die Halbfinalserie gegen die Montreal Canadiens. Neben Torhüter Marc-Andre Fleury glänzt vor allem...

Nach 2:1-Auswärtssieg bei Meister Tampa Bay
Spiel 1: New York Islanders gehen im Halbfinale in Führung

Islanders-Torwart Semyon Varlamov hält sein Tor mehr als 59 Minuten sauber, in der Offensive bestrafen sie die Fehler der "Bolts"....

Der 19-Jährige wechselt vom EHC Red Bull München in die NHL
Peterka unterzeichnet Einstiegsvertrag bei den Buffalo Sabres

Mit starken Leistungen im Trikot des EHC Red Bull München, auf internationaler Bühne bei der U20-WM in Kanada und zuletzt für die Nationalmannschaft in Lettland über...

Vegas trifft nun im Halbfinale auf Montreal
Golden Knights schicken Grubauer und Colorado in die Sommerpause

Zum dritten Mal in Folge scheitert die Avalanche in der zweiten Runde der Playoffs. Nach 0:2-Serienrückstand finden die Vegas Golden Knights zu Ihrer Form und gewinn...

6:2-Heimsieg in Spiel 6 gegen Boston Bruins
New York Islanders ziehen ins Halbfinale ein

Zu viele Scheibenverluste kosten die Boston Bruins das Spiel und die Serie. Die Islanders treffen in der Vorschlussrunde wie schon 2020 auf Tampa Bay Lightning....

Jetzt mit Gratismonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Playoffs

Mittwoch 16.06.2021
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
4 : 2
New York Islanders NY Islanders
Donnerstag 17.06.2021
Vegas Golden Knights Vegas
- : -
Montréal Canadiens Montréal
Freitag 18.06.2021
New York Islanders NY Islanders
- : -
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
Samstag 19.06.2021
Montréal Canadiens Montréal
- : -
Vegas Golden Knights Vegas
Sonntag 20.06.2021
New York Islanders NY Islanders
- : -
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
Montag 21.06.2021
Montréal Canadiens Montréal
- : -
Vegas Golden Knights Vegas