Flyers holen auf – Vancouver gewinnt auch Spiel 3

NHL: Der Tanz beginntNHL: Der Tanz beginnt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die

Philadelphia Flyers haben den Rückstand in ihrer Playoff-Serie gegen die

Pittsburgh Penguins mit ihrem gestrigen 6:3-Heimsieg auf 1:2 nach Spielen

verkürzt. Simon Gagne traf zweimal für die Flyers, die weiteren Tore erzielten Jeff

Carter, Mike Richards, Claude Giroux und Jared Ross bei Gegentreffern von Evgeni

Malkin (2) und Rob Scuderi. Giroux, der Unglücksrabe von Spiel 2 in Pittsburgh,

dessen Strafzeit in der Verlängerung zu einem 5:3-Powerplay und schließlich zum Siegtor der Penguins geführt hatte,

wurde gestern zum besten Spieler des Abends gewählt. Spiel 4 findet am

Dienstagabend wiederum im Wachovia Center in Philadelphia statt.

 

Ihren

Heimvorteil zurückerobert haben die New Jersey Devils durch ihren

3:2-Auswärtserfolg nach Verlängerung bei den Carolina Hurricanes. Travis Zajac reagierte

vor dem Tor der ’Canes nach knapp fünf Minuten Overtime am schnellsten und verwandelte

einen Abpraller. In der regulären Spielzeit hatten Zach Parise und Brian Gionta

für New Jersey sowie Ryan Bayda und Chad Larose für die Hurricanes getroffen. Weiter

geht es am Dienstagabend in Raleigh im US-Bundesstaat Carolina; die Devils

führen nun in der Serie mit 2:1 nach Spielen.

 

Schon fast

in der nächsten Runde sind die Vancouver Canucks nach ihrem 3:2-Auswärtssieg bei

den St. Louis Blues. David Backes hatte die Blues nach drei Minuten im ersten

Drittel in Führung gebracht, aber ein Doppelschlag von Mattias Ohlund und Daniel

Sedin inner halb von knapp zweieinhalb Minuten drehte das Spiel im zweiten

Abschnitt. Der frühere Ingolstädter Andy McDonald konnte zwar noch im zweiten

Drittel für St. Louis ausgleichen, doch ein Powerplaytor von Steve Bernier zu

Beginn der letzten zwanzig Minuten entschied die Partie für die Canucks, denen nur noch ein Sieg zum Erreichen des Conference-Halbfinales fehlt. Spiel 4 folgt

am Dienstagabend in St. Louis.

 

Ganz eng

wird es jetzt für die Vorrunden-Ersten San Jose Sharks, die auch ihr zweites

Heimspiel gegen die Anaheim Ducks verloren haben und mit 0:2 nach Spielen zurückliegen.

Beim 3:2-Sieg der Ducks überragte erneut der Schweizer Jonas Hiller im Tor, der

42 Schüsse parierte. Die Tore für Anaheim erzielten Bobby Ryan, Andrew Ebbett und

Drew Miller, für die Sharks trafen Ryane Clowe und Jonathan Cheechoo; zwei Minuten

vor dem Spielende krachte ein Schlagschuss von San Jose-Verteidiger Christian Ehrhoff

gegen den Pfosten des Ducks-Tores. In Spiel 3 haben die Ducks am Dienstagabend die

Sharks zu Gast.

 

Heute gehen die

Playoffs mit den Partien Montréal Canadiens-Boston Bruins (19:00 Uhr Ortszeit/

1:00 Uhr MEZ/ Boston führt mit 2:0 nach Spielen), New York Rangers-Washington

Capitals (19:00 Uhr Ortszeit/ 1:00 Uhr MEZ/ New York führt 2:0) und Calgary

Flames-Chicago Blackhawks (19:30 Uhr Ortszeit/ 3:30 Uhr MEZ/ Chicago führt 2:0)

weiter. (Oliver Stein)