Flyers feuern Hitchcock - Clarke tritt zurück

NHL-Playoffs: Flyers erzwingen siebtes Spiel - 5:4 gegen Tampa Bay n.V.NHL-Playoffs: Flyers erzwingen siebtes Spiel - 5:4 gegen Tampa Bay n.V.
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der miserable Saisonstart der Philadelphia Flyers hat nun erste personelle Konsequenzen gefordert.
Während Ken Hitchcock als Coach der Flyers gefeuert wurde, trat General Manager Bobby Clarke freiwillig von seinem Posten zurück. "Ich habe einfach nicht mehr die nötige Leidenschaft, um diesen Job auszuführen", erklärte Clarke in einer Stellungnahme. Das Amt des Cheftrainers wird nun der bisherige Assistenztrainer, John Stevens, übernehmen. Stevens coachte zuvor von 2005 bis 2006 die Philadelphia Phantoms in der AHL, mit denen er 2005 den Calder Cup gewann. Zum damaligen Team gehörte auch der Deutsche Dennis Seidenberg (mittlerweile in Phoenix). Die Flyers haben mit nur einem Sieg aus acht Begegnungen den schlechtesten Saisonstart seit rund 15 Jahren hingelegt.
Zu allem Überfluss müssen die Flyers auf unbestimmte Zeit auf ihren Kapitän Peter Forsberg verzichten. Der Schwede zog sich bei der Niederlage gegen Tampa Bay eine Verletzung am Handgelenk zu. (Dennis Kohl)