FASZINATION STANLEY-CUP Teil 8

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Viele Verbände stritten um Stanleycup und die Dollars

Wenn man heute den (fast) reibungslosen Ablauf des

Wettbewerbs verfolgt, kann man erst die übermächte Dominanz der National Hockey

League (NHL) erkennen. Diese Liga beherrscht nicht nur den Kontinent Amerika,

sondern bestimmt auch weltweit „wo es lang geht“! Es lohnt sich, die Vorgänger

der NHL zu betrachten.

Als 1893 der Stanleycup gestiftet wurde, gab es nur wenige

Ligen deren Teams sich um den Cup bewarben. Als man dann die Zugkraft des

Wettbewerbs und die Faszination des Cups erkannte, entstanden zahlreiche

Verbände und Ligen. Man hatte erkannt, daß es auch um Geld ging und es gab

viele Investoren, die am Cup und seinen Akteuren gute Dollars verdienten.

Hier die Verbände (Ligen) vor der NHL-Gründung:

OHA  (Ontario Hockey

Association)

Gegründet 1885 in Kingston /Ontario. Das war die erste Liga

und der erste Verband in Nordamerika.

AHA (Amateur Hockey Association)

Gegründet 1886 in Montreal. Hier spielten u.a. die

Stanleycup-Sieger Montreal A.A.A. und Montreal Victorias.

MHL (Manitoba Hockey League)

Gegründet 1891 in Winnipeg /Manitoba. In ihr spielten u.a.

die Cupsieger Winnipeg Victorias und Kenora Thistels

CAHL (Canadien Amateur Hockey League)

Gegründet 1898 in Montreal. Aus ihr kamen die Cupsieger

Montreal Wanderers, Montreal Victorias und Ottawa Silver Seven.

IPHL (International Professional Hockey League)

Die erste Profiliga wurde 1904 von dem Zahnarzt Dr. J.L.

Gibson in Houghton (USA) gegründet Sie sollte grenzüberschreitende aktiv

werden, aber die Kanadier ließen sie nicht rein. Der Doktor gab auf

FAHL (Federal Amateur Hockey League)

Gegründet 1905 in Ottawa. Mit dabei u.a. die Cupsieger

Ottawa Silver Seven. Die Liga blieb nicht lange aktiv.

ECAHA (Eastern Coachst Amateur Hockey Association)

Hier wollte man die Klubs der Ostküste Kanadas vereinigen.

Mit im Boot u.a. Ottawa Silver Seven (später Senators) und Montreal Wanderers.

OPHL (Ontario Professional Hockey League)

Die erste Profiliga in Kanada. Lebte nicht lange, weil man

Profis nicht gegen Amateure spielen lassen wollte.

CHA (Canadien Hockey Association)

Auch ein kurzlebiges Unternehmen. Mit dabei Montreal

Shamrocks, Montreal Nationals, Montreal All Stars und Quebec Bulldoggs. Die

Montreal Wanderers wurden nicht aufgenommen und gründeten eine eigene Liga ,

die NHA.

NHA (National Hockey Association)

Gegründet 1909 in Montreal von den Klubs Montreal Wanderers und den Renfrew Creamery Kings. Mit dabei die Montreal

Canadiens, Haileybury und Cobalt (zog sich 1911 zurück). Dafür kamen zwei Klubs

aus Toronto. Man spielte um die „O`Brian-Trophy“ (heute in der Hall of Fame

ausgestellt /Foto).Aus der NHA kamen die Stanleycup-Sieger Ottawa Senators,

Montreal Wanderers, Montreal Canadiens, Quebec Bulldoggs und Toronto

Blueshirts.

PCHA (Pacific Coachst Hockey Association)

Gegründet im Westen Kanadas, in Vancouver. Mit dabei die

Vancouver Millionaires, Seattle Metropolitans (USA), Victoria Aristocrates. 1914

kam dann eine weitere Expansion nach USA. 1917 holte Seattle als erstes

USA-Team den Stanleycup.. Probleme gab es im Ersten Weltkrieg. So hatte z.B.

das Team des 228. Army-Baltalions eine Amateurlizenz, mußte aber im Laufe der

Saison 1917/18 wegen „Kriegsteilnahme“ aufhören. Aus USA spielten noch New

Westminster und Portland (Oregon) mit. 1917 wurde dann die National Hockey League

(NHL) gegründet.

Das waren alles Ligen, die auf Gewinn ausgerichtet waren,

von Privatleuten geführt wurden und nahezu diktatorisch handelten.


Fazination Stanleycup ist eine Hockeyweb-Serie von Horst Eckert.
Die schon veröffentlichten Teile finden Sie unter http://www.duisburgweb.de/Almanach_eishockey_international/index.htm




Du willst die wichtigsten NHL-News & Spielberichte direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Empfang in der Geburtsstadt
Stanley-Cup-Ehrung für Nico Sturm in Augsburg

Nico Sturm wurde am Samstag in seiner Geburts- und Heimatstadt Augsburg für den Gewinn des Stanley Cup geehrt worden. ...

Am Samstag, den 23.07. ist es soweit
Augsburg empfängt Nico Sturm und den Stanley Cup

Nico Sturm hat Augsburger Eishockeygeschichte geschrieben! Als erst fünfter Deutscher hat der gebürtige Fuggerstädter Ende Juni mit den Colorado Avalanche den Stanle...

Free Agent-Markt nimmt rasante Fahrt auf
Stanley Cup-Sieger Nico Sturm und Torwart Thomas Greiss mit neuen Arbeitgebern

Beide bleiben in der NHL, ziehen aber weiter nach Westen. Zudem gibt es einige spektakuläre Trades, die auch die Titel-Ambitionen der Oilers betreffen....

Zwei deutsche Talente vom EHC Red Bull München im Draft ausgewählt
NHL-Draft: Arizona Coyotes wählen Julian Lutz und Maksymilian Szuber als Draftpicks aus

Die Arizona Coyotes haben sich für die beiden deutschen Youngsters Julian Lutz in der zweiten Runde an 43. Position und Maksymilian Szuber in Runde 6 an 163. Stelle ...

Erstmals in der NHL-Geschichte zwei slowakische Spieler an erster und zweiter Stelle gezogen
Montreal Canadiens wählen Shootingstar Slafkovsky als Top-Draftpick aus

Die Montreal Canadiens sorgen beim NHL-Draft im heimischen Bell Center mit der Wahl von Juraj Slafkovsky für eine historische Nacht. Der als Favorit eingestufte Kana...

Saisonauftakt am 7. Oktober zwischen San Jose und Nashville in Prag
NHL veröffentlicht den Spielplan für die Saison 2022-23

Die National Hockey League hat am gestrigen Mittwoch den Spielplan der Saison 2022-23 veröffentlicht. Während die San Jose Sharks und Nashville Predators die Saison ...

Montreal Canadiens haben die erste Wahl
NHL Entry Draft 2022: Drei Anwärter für den Top Pick

Erstmals seit 1980 dürfen die Habs wieder als erstes NHL-Team bei einem Draft ihren Wunschspieler ziehen, lassen sich aber noch alle Optionen offen....