FASZINATION STANLEY-CUP Teil 20

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Toronto, das Team der 40er Jahre

Nach den turbulenten und

abenteuerlichen 30er Jahren, ist die NHL der 40er Jahre ein starkes Unternehmen

geworden. Mervyn „Red“ Dutton und 1946 Clarence Campbell wurden die Nachfolger des

vorher 26 Jahren regierenden NHL-Präsidenten Frank Calader. 1948 wurde auch das

erste All Star-Spiel für die neu gegründete Spieler-Pensionskasse

ausgetragen.  In Europa wütete der Zweite

Weltkrieg und in Nordamerika bereitete man sich auch auf eine Kriegs-teilnahme

vor. Aus der NHL wurde die Liga mit den „Original Six“ und ein Kassenschlager.

1940 waren es noch sieben NHL-Teams, ab 1942 schieden dann die New York

Americans, die sich kurzfristig auch „Brooklyn“ nannten, aus. Bis 1967, also 25

Jahre, spielten nur die Original Six in der NHL. Es waren die Toronto Maple

Leafs, die Montreal Canadiens, die Detroit Red Wings, die New York Rangers, die

Chicago Black Hawks und die Boston Bruins. Alle sechs Klubs sind heute noch in

der NHL. Man spielte bis 1943, 48 Runden ,1943 bis 1946, 50 Saisonspiele und

1946 bis 1949, 60 Partien pro Team – und dann natürlich die Play-offs. In der

„Original Six-Zeit“ kamen immer die besten vier Teams in die Play-offs.
Die Toronto Maple Leafs waren

das Team der 40er Jahre. Von General-Manager Conn Smythe und  Chefcoach Hap Day geführt, gewannen die Maple

Leafs 1942,1945,1947,1948 und 1949 fünfmal den Stanleycup. Torhüter Turk Broda,

Außen-stürmer Lorne Carr und Alleskönner Syl Apps waren die Stars im Team. Die

Montreal Canadiens (Cupsieger 1944 u. 1946) mit dem „Spieler des Jahrzehnts“

Maurice Richard und die Boston Bruins, mit der deutschstämmigen „Kraut-Linie“

waren die großen Rivalen.

Conn Smythe war der Mann des

Jahrzehnts

Conn Smthe, nach dem heute eine

NHL-Trophy  benannt ist, war der große

Meister der Toronto Maple Leafs. Der 1895 in Toronto geborene Manager spielte

in den 20er Jahren für Toronto Varsity. Als Coach gewann er mit einem Team 1927

den Allan-Cup und 1928 als „Team Canada“, die olympische Goldmedaille. Dann war

er 30 Jahren General Manager der Maple Leafs. In dieser Zeit holten die Maple

Leafs siebenmal den Stanleycup. Im Zweiten Weltkrieg diente er freiwillig als

Major in der Armee, wurde in der Normandie durch einen Granatsplitter verwundet

und kehrte im Rollstuhl zurück. Als Manager war er eine „Fuchs“, der alle

Tricks und Schliche kannte. Wenn sein Klub in Geldnot war, ging er zur Rennbahn

und riskierte bei Pferdewetten sein eigenes Geld. Einmal gewann er 35 000

Dollar. Damit kaufte er seinen Lieb-lingsspieler Francis „King“ Clancy für die

Maple Leafs. 1957 ging er in den Ruhestand. Am 18.11.1980 starb er in Toronto,

blieb aber einer der Unvergessenen der NHL-Geschichte. Unvergessen sein Kampf

gegen die übermächtigen USA-Klubs, die in der NHL um die Vorherrschaft

anstrebten. Conn Smythe kämpfte um die Ehre Kanadas und seiner Maple

Leafs.

Fazination Stanleycup ist eine Hockeyweb-Serie von Horst Eckert.
Die bereits veröffentlichten Teile finden Sie unter:

http://www.duisburgweb.de/Almanach_eishockey_international/index.htm


Tobias Rieder muss bei Sabres-Niederlage zuschauen
Washington stürmt an die Spitze der East-Division, Tampa Bay verliert

Anthony Mantha traf gleich beim Debüt für den neuen Arbeitgeber, zwei nachverpflichtete Bruins-Spieler und Dave Rittich im Tor der Leafs spielten direkt gegen die al...

Trade Deadline in der NHL
Die Spitzenteams rüsten sich mit neuen Kräften für die Play Offs

Es war eine eher ruhige Trade Deadline in diesem Jahr am gestrigen Montag, dennoch haben einige große Namen in letzter Minute noch den Club gewechselt....

Sieg Nummer 484
Marc-Andre Fleury zieht mit Ed Belfour gleich

Jake Guentzel erzielte einen Hattrick für die Pittsburgh Penguins, die Washington Capitals deklassieren die Boston Bruins....

Gemischte Bilanz für die deutschen Spieler
Stützle und Draisaitl verlieren, Greiss und Sturm punkten mit ihren Teams

Die Edmonton Oilers und die Ottawa Senators verlieren ihre Derbys, Thomas Greiss hingegen feiert seinen vierten Saisonsieg....

Vier Punkte für Draisaitl und McDavid bei 4:2-Sieg gegen Ottawa und Stützle
Draisaitl lässt mit Hattrick Edmonton jubeln, Grubauer nach sieben Gegentoren ausgewechselt

Die Edmonton Oilers konnten einen 4:2-Sieg gegen die Ottawa Senators feiern. Die beiden Superstars Connor McDavid und Leon Draisaitl sind dabei an allen Toren beteil...

Wieder Sechs-Punkte-Spiel von Mika Zibanejad
Senators verlieren knapp gegen Toronto, Red Wings gehen in Nashville unter

Während Philipp Grubauer im Tor der Colorado Avalanche einen ruhigen Abend verlebte und sehr solide spielte, musste Thomas Greiss im Kasten der Detroit Red Wings nac...

Rekord-Pleite für die Buffalo Sabres
Nico Sturm erzielt den Siegtreffer für Minnesota Wild

Während Nico Sturm das entscheidende Tor gegen die Anaheim Ducks erzielte, hatten Tobias Rieder und Leon Draisaitl keine Gelegenheit, sich auszuzeichnen. ...

Jetzt mit Gratismonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Hauptrunde

Dienstag 20.04.2021
Nashville Predators Nashville
5 : 2
Chicago Blackhawks Chicago
Dallas Stars Dallas
3 : 2
Detroit Red Wings Detroit
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
3 : 2
Carolina Hurricanes Carolina
Calgary Flames Calgary
2 : 4
Ottawa Senators Ottawa
Edmonton Oilers Edmonton
4 : 1
Montréal Canadiens Montréal
Florida Panthers Florida
4 : 2
Columbus Blue Jackets Columbus
Arizona Coyotes Arizona
2 : 5
Minnesota Wild Minnesota
Vegas Golden Knights Vegas
3 : 2
San Jose Sharks San Jose
Mittwoch 21.04.2021
Pittsburgh Penguins Pittsburgh
- : -
New Jersey Devils New Jersey
St. Louis Blues St. Louis
- : -
Colorado Avalanche Colorado
Buffalo Sabres Buffalo
- : -
Boston Bruins Boston
Vancouver Canucks Vancouver
- : -
Toronto Maple Leafs Toronto
Dallas Stars Dallas
- : -
Detroit Red Wings Detroit
New York Islanders NY Islanders
- : -
New York Rangers NY Rangers
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
- : -
Carolina Hurricanes Carolina
Florida Panthers Florida
- : -
Columbus Blue Jackets Columbus
Los Angeles Kings Los Angeles
- : -
Anaheim Ducks Anaheim