Erneut zu Null – Blues verzweifeln an Sharks-Goalie Martin JonesWestern Conference Final

Foto vom zweiten Spiel der Sharks gegen die Blues in St.Louis. (Foto: Imago)Foto vom zweiten Spiel der Sharks gegen die Blues in St.Louis. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

In Hauptrunde waren die Sharks eines der zehn schwächsten Teams auf eigenem Eis, in den Playoffs haben sie bisher nur ein Spiel in der SAP Arena verloren. Beim 3:0 Sieg vergangene Nacht hatte die „junge Garde“ der Sharks ihren großen Auftritt. Tomas Hertl (22) traf doppelt, Joonas Donskoi (24) erzielte den Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0. Joe Thornton und Joe Pavelski bereiteten beide Treffer durch Hertl vor. Die Vorlage zum 2:0 gab Logan Couture.

Couture (20 Punkte), Brent Burns (18) und Pavelski (17) sind bislang die Top 3 Scorer der Stanley Cup Playoffs.

Sharks-Goalie Martin Jones feierte nur zwei Tage nach seinem zweiten Playoff-Shutout, das dritte zu Null-Spiel in seiner Karriere. Seit 150:45 Minuten haben Jones und die Sharks keinen Gegentreffer mehr hinnehmen müssen. Er stoppte 22 Schüsse der Blues. Für Brian Elliot, auf der anderen Seite, war der Abend nach dem dritten Treffer beendet (11/14 gehaltene Schüsse; 78,6 %). Ob Elliot das vierte Spiel der Serie starten wird, wollte Blues-Headcoach Ken Hitchcock noch nicht verraten, er müsse sich diese Entscheidung durch den Kopf gehen lassen, sagte er unmittelbar nach dem Spiel. Fakt ist, die Blues müssen einige Antworten finden, seit dem Treffer zum 2:1 Mitte des zweiten Drittels im ersten Spiel, sind die Sharks das deutlicher bessere Team. Die Torhüter sind nicht das größte Problem der Blues, viel mehr müssen sie einen Weg finden, spielerisch mit den Sharks mitzuhalten. Dies ist ihnen in den letzten zwei Spielen nicht gelungen.