Ein Übergangsjahr wäre zu verkraftenNHL Teamcheck: Vancouver Canucks

Daniel und Henrik Sedin (Foto: Imago)Daniel und Henrik Sedin (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Seit der Finalniederlage 2011, gegen die Boston Bruins, sind die Vancouver Canucks auf der Suche nach einer neuen Identität. Fälschlicherweise wurde aus der vergebenen Chance, den Titel zum ersten Mal nach Vancouver zu holen, ein Umbruch in die Wege geleitet, der seinen Tiefpunkt in einer Saison voller Missverständnisse und dem Verpassen der Playoffs 2014 hatte. Vor der letzten Saison übernahm Jim Benning das Amt des General Manager von Mike Gillis. John Tortorella wurde nach einem Jahr hinter der Bande beurlaubt und Willi Desjardins wurde neuer Headcoach. Desjardins trainierte zuvor sehr erfolgreich in der AHL.

Das System, welches der neue Coach von seinen Spielern forderte, war erfolgreich. Sehr hoch waren die Erwartungen an die Canucks vor der Saison 2014/15 nicht und doch schafften sie den Sprung in die Playoffs sehr souverän. Zum einen zeigte sich die Verpflichtung des Tschechen Radim Vrbata als Glücksgriff, zum anderen bewiesen die Sedin Zwillinge, dass sie noch immer zu Topleistungen im Stande sind. Einen Bruch gab es auch diesen Sommer nicht im Kader der Canucks. Brandon Prust und Brandon Sutter kommen neu dazu, Nick Bonino und Zach Kassian verließen dafür Vancouver nach Pittsburgh bzw. Montreal. Zudem verließ mit Kevin Bieksa ein langjähriger Führungsspieler die Canucks in Richtung Anaheim.

Für Fans der Vancouver Canucks wiegt der Abschied von Eddie Lack am schwersten. Der Schwede war ein lockerer Zeitgenosse, den viele Fans ins Herz geschlossen hatten. Somit bleiben Ryan Miller und Jacob Markstrom die beiden Goalies der Canucks. Miller ist 35 Jahre alt, seine Leistungen bauen seit Jahren ab, 60-65 Spiele wird er vermutlich nicht mehr spielen. Markstrom ist ein relativ unbeschriebenes Blatt. Der Schwede war ein Teil des Luongo Trades 2014. Markstrom spielte eine überragende Saison in der AHL mit den Utica Comets, 93,4% gehaltene Schüsse bei einem Gegentorschnitt von 1,88 standen nach 32 Spielen zu Buche. Seine Leistungen in der NHL hingegen, waren bisher unterdurchschnittlich.

Kommen wir zur Verteidigung, hier hat sich Alex Edler, nach einem Horrorjahr unter Tortorella (63GP 7G 15A 22Pkt.), in der letzten Saison deutlich gesteigert (39 Pkt.). Besonders auffällig war die enorme defensive Steigerung. In der Saison 2013/14 war er mit einer Plus/Minus Wertung von -39, der schlechteste Spieler der Liga. Letzte Saison stand zum Abschluss eine +13. Ein Phänomen in der Verteidigung der Canucks ist Chris Tanev. Er ist diese Sorte Spieler, die kaum durch Tore oder spektakuläre Aktionen auffällt und dennoch hat er etwas Besonderes an sich. Tanev bekommt es seit einigen Jahren immer mit den besten Reihen des Gegners zu tun und behält dabei fast immer die Oberhand. In der eigenen Hälfte ist er einer der stärksten Spieler der Liga. Wertvoll ist er auch im Unterzahlspiel, kaum ein anderer Spieler blockt mehr Schüsse des Gegners, als Tanev. Ein weiterer Fakt: In 242 Spielen (inkl. Playoffs) hat Tanev erst 17 Strafen bekommen. Um einen Platz im dritten Verteidigerpaar neben Luca Sbisa kämpfen Matt Bartkowski und Frank Corrado. Bartkowski wurde als Free Agent verpflichtet, während Corrado seit einigen Jahren eine tolle Figur im Farmteam der Canucks macht.

Den Sprung zurück zu alter Klasse haben auch die Sedins in der vergangenen Saison geschafft. Die Zwillinge sind mittlerweile 35 Jahre alt. Seit dem Kindesalter spielen die beiden immer zusammen im selben Team, blindes Verständnis ist gar kein Ausdruck. Eine interessante Wandlung hat Daniel Sedin vollzogen. Er war eigentlich immer der Torjäger der beiden, während sein Bruder Henrik eher der Spielmacher ist. Im vergangenen Jahr hatte Daniel zum ersten Mal, in der NHL Karriere der beiden, mehr Assists als sein Bruder. Ein wichtiger Faktor für die Verbesserung der Zwillinge war Radim Vrbata. Außer Vrbata schoss im letzten Jahr kein anderer Spieler der Canucks mehr als 20 Tore (31). Vrbata zeigte von Beginn an gute Chemie zu den Sedins und war der Scharfschütze im Powerplay der Canucks. Bo Horvat geht in seine zweite Saison. Mit 19 Jahren sollte er letztes Jahr ursprünglich langsam an die NHL herangeführt werden, seine Leistung rechtfertigte allerdings ein Abschieben in die Juniorenliga nicht mehr. Körperlich bringt er alles mit, das Spielerische erarbeitet er sich nach und nach. Horvat wurde über die Saison hinweg immer besser. Headcoach Desjardins schenkt dem Youngster viel Vertrauen. Horvat spielte bereits wichtige Minuten in Unterzahl, oder gegen Ende eines Spiels, bei einem engen Spielstand. Er und Brandon Sutter werden sich die Saison hinweg um den Platz in der zweiten Reihe streiten. Sutter muss einiges beweisen. Das Management stand unter heftiger Kritik, für den Vertrag, den er im Sommer mit den Canucks  unterschrieb. Mit Jake Virtanen, Jared McCann, Cole Cassels, Brendan Gaunce und Hunter Shinkaruk drängen mehrere sehr talentierte Nachwuchsspieler auf Eiszeit in der NHL.

Für die Vancouver Canucks wird es in der kommenden Saison ganz schwer. Die Pacific Division ist im Vergleich zum letzten Jahr deutlich besser geworden. Auch wenn die Canucks viele gute, bis sehr gute Talente im Sturm haben, in der Verteidigung fehlt es an Tiefe. Die Canucks werden um einen Wildcard Platz kämpfen, möglicherweise verpassen sie ganz die Playoffs, aber nach allem was man bisher aus Vancouver gehört hat, soll dieses Jahr ohnehin ein Übergangsjahr werden.  

Jetzt kostenlosen Probemonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

Aktuelle Online Eishockey NHL Sportwetten News mit Quoten & Tipps. Den besten Eishockey NHL Wettbonus suchen & finden
Aktuelle Wettangebote zur NHL

NHL Hauptrunde

Mittwoch 20.11.2019
Buffalo Sabres Buffalo
1 : 4
Minnesota Wild Minnesota
Columbus Blue Jackets Columbus
5 : 2
Montréal Canadiens Montréal
Florida Panthers Florida
5 : 2
Philadelphia Flyers Philadelphia
New Jersey Devils New Jersey
1 : 5
Boston Bruins Boston
Pittsburgh Penguins Pittsburgh
4 : 5
New York Islanders NY Islanders
Detroit Red Wings Detroit
3 : 4
Ottawa Senators Ottawa
Nashville Predators Nashville
- : -
Winnipeg Jets Winnipeg
St. Louis Blues St. Louis
3 : 1
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
Chicago Blackhawks Chicago
2 : 4
Carolina Hurricanes Carolina
Dallas Stars Dallas
6 : 1
Vancouver Canucks Vancouver
Calgary Flames Calgary
2 : 3
Colorado Avalanche Colorado
Vegas Golden Knights Vegas
4 : 2
Toronto Maple Leafs Toronto
San Jose Sharks San Jose
2 : 5
Edmonton Oilers Edmonton