Edmonton Oilers feiern fünften Sieg im fünften Spiel – auch dank DraisaitlLeon Draisaitl bestätigt Hochform gegen die Rangers

Leon Draisaitl (rechts) im Duell mit Rangers-Spieler Mika Zibanejad. (Foto: dpa/picture alliance/AP Images)Leon Draisaitl (rechts) im Duell mit Rangers-Spieler Mika Zibanejad. (Foto: dpa/picture alliance/AP Images)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen großen Anteil an diesem Erfolg hat nach wie vor Leon Draisaitl, der aktuell die zweitmeisten Scorerpunkte (11) seines Teams verbucht hat – hinter Connor McDavid (12). Im Spiel gegen die Rangers hatte er mit 23:24 Minuten die meiste Eiszeit der Oilers. Mit seinen zwei Toren und einem Assist gegen die Rangers machte er den entscheidenden Unterschied aus. Mit nur vier Schüssen hatte er damit am Ende eine Trefferquote von 50 Prozent.

Die New York Rangers gingen in dieser Partie zunächst in Führung – durch das erste Saisontor ihres finnischen Toptalents Kaapo Kakko. Nach dem Ausgleich von Oscar Klefbom im Mittelabschnitt entschieden die Oilers die Partie in den letzten gut zehn Minuten. Das 2:1 für die Gäste fiel dabei aus New Yorker Sicht unglücklich, denn den Schuss von Connor McDavid fälschte Rangers-Verteidiger Jacob Trouba entscheidend ins eigene Tor ab. Nach recht heftigem Nachstochern fiel das 3:1 durch Draisaitl, der mit einem Empty-Net-Goal 15 Sekunden vor dem Ende auch den Treffer zum Endstand markierte.

Elias Wilhelm