Drittes Unterzahltor von Rieder kann knappe Overtime-Niederlage gegen Dallas nicht verhindern Joe Pavelski gelingt Hattrick und Ausgleich zwölf Sekunden vor Ende

Joe Pavelski bejubelt mit seinen Teamkollegen einen seiner drei Treffer beim 5:4-Overtime-Sieg (picture alliance / AP Photo)Joe Pavelski bejubelt mit seinen Teamkollegen einen seiner drei Treffer beim 5:4-Overtime-Sieg (picture alliance / AP Photo)
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Calgary Flames - Dallas Stars 4:5 n.V.

Serienstand: 2:2

Nur zwölf Sekunden fehlten dazu, dass Nationalspieler Tobias Rieder (21:01 Minuten Einsatzzeit) zum Matchwinner für Calgary avanciert hätte. In der 57. Minute gelang dem Landshuter sein drittes Karriere-Playofftor zum 4:3 und es war erneut ein Shorthander. Damit stelle er einen NHL-Rekord auf, in dem er der erste Spieler ist, der seine ersten drei Playoff-Tore alle in Unterzahl erzielte. Zudem ist er erst der siebte Spieler in der NHL und der erste der Flames, dem innerhalb einer Playoffrunde drei Unterzahltore gelangen. Spielverderber war Dallas-Stürmer Joe Pavelski, dem nicht nur der 4:4-Ausgleich nach 59:48 Minuten gelang, sondern er erzielte ebenfalls das 1:0 und 2:1 und komplettierte somit einen Hattrick. Die weiteren Tore erzielten für Calgary Johnny Gaudreau und Sam Bennett (2x), während für die Stars noch Denis Gurianov erfolgreich war. In der anschließenden Verlängerung hatte Dallas deutlich mehr Spielanteile - doch nach exakt fünf Minuten in der Verlängerung hatte Tobias Rieder bei einem 2-gegen-1-Konter das freie Tor vor sich, jedoch brach beim Torschuss der Schläger, so dass er den Puck nicht richtig treffen konnte und verzog. Die Entscheidung dann in der 77. Spielminute, als Alexander Radulov einen krachenden Schlagschuss von John Klingberg über die Schulter des machtlosen Flames-Goalies Cam Talbot (57 Paraden) abfälschte und Dallas damit den 2:2-Ausgleich in der Serie bescherte. 




New York Islanders - Washington Capitals 2:1 n.V.

Serienstand: 3:0

Die New York Islanders, bei denen die beiden Deutschen Thomas Greiss und Tom Kühnhackl erneut nicht zum Einsatz kamen, sind nach einem 2:1-Overtime-Erfolg gegen die Washington Capitals nur noch einen Sieg vom Conference Halbfinale entfernt. Das 1:0 für New York fiel in der 15. Minute, als Adam Pelech den Puck genau so vor das Tor spielte, dass Anders Lee zur Führung abfälschen konnte. Der Ausgleich für Washington (26.) dann während einer Überzahlsitution, Tom Wilson verdeckte Islanders-Torhüter Semyon Varlamov (22 Paraden) die Sicht und Evgeny Kuznetsov schaute sich die Ecke aus. Die verbleibenden 34:10 Minuten der regulären Spielzeit blieben ohne weiteren Treffer und so musste die Entscheidung in der Verlängerung herbeigeführt werden. Nach vier Minuten war Capitals-Angreifer Jakub Vrana alleine auf und davon, scheiterte jedoch doppelt am glänzend reagierenden Varlamov. Nur 28 Sekunden später wurde Matthew Barzal von Jordan Eberle schön angespielt, so dass dieser mit viel Geschwindigkeit vor das Tor zog, Braden Holtby (32 Saves) im richtigen Moment verleitete und zum 2:1-Siegtor einschob. Washington liegt nun nach drei Spielen mit 0:3 im Hintertreffen und darf sich keine weitere Niederlage mehr erlauben, da ansonsten die Koffer gepackt werden müssen. 


Chicago Blackhawks - Vegas Golden Knights 3:1

Serienstand: 1:3

Die Chicago Blackhawks konnten erstmals in der Playoff-Serie gegen die Vegas Golden Knights einen Sieg einfahren. Zu verdanken hat dies die Franchise aus dem US-Bundesstaat Illinois ihrem Keeper Corey Crawford, der 48 Schüsse entschärfte. Nach dem Eröffnungsdrittel führte Chicago nach Toren durch Drake Caggiula (5.) und Matthew Highmore (14.) bei einem Gegentor von Shea Theodore (14.) mit 2:1. Als Vegas-Goalie Robin Lehner zugunsten eines sechsten Feldspielers das Tor geräumt hatte, entschied Alex DeBrincat mit einem Schuss ins leere Tor die Partie. Trotz der ersten Niederlage führt Vegas weiterhin komfortabel mit 3:1 in der Serie und muss nur noch einen Sieg zum Einzug in die nächste Runde erringen. 

Montreal Canadiens - Philadelphia Flyers 0:1

Serienstand: 1:2

In einer torarmen Partie konnten die Philadelphia Flyers mit 1:0 gegen die Montreal Canadiens gewinnen und führen im Playoff-Viertelfinale 2:1. Den einzigen Treffers des Spiels erzielte Jakub Voracek bereits in der 6. Spielminute. Der 22-jährige Flyers-Torhüter Carter Hart war mit 23 Paraden der Sieggarant und ist nun mit 22 Jahren und drei Tagen der jüngste Spieler der Flyers-Geschichte mit einem Playoff-Shutout. Sein elf Jahre älterer Gegenüber Carey Price, der am Sonntag seinen 33. Geburtstag feierte, konnte 19 Paraden verzeichnen und einmal entscheidend hinter sich greifen. Montreal hatte besonders viel Pech und traf gleich fünfmal das Gestänge, zweimal davon der 20 Jahre alte Finne Jesperi Kotkaniemi. Philadelphia zog seine Konsequenzen aus Spiel 2, dass man mit 0:5 verlor. 

Vancouver Canucks - St. Louis Blues 2:3 n.V.

Serienstand: 2:1

Die St. Louis Blues durften erstmals in der Serie gegen die Vancouver Canucks einen Sieg bejubeln und verkürzten den Rückstand auf 1:2. Bis es jedoch soweit war, hatte der Titelverteidiger viel Arbeit vor sich. Jake allen erhielt diesmal im Tor der Blues den Vorzug vor der etatmäßigen Nummer eins Jordan Binnington, der zuletzt unglücklich agierte. Mit 39 gehaltenen Schüssen zahlte der 30-jährige das Vertrauen in ihn mit einer starken Leistung zurück. Im ersten Abschnitt schaffte es kein Team auf die Anzeigetafel. Nur 79 Sekunden benötigen dann die Canucks im zweiten Drittel, als J.T. Miller in Überzahl das 1:0 erzielte. Die Antwort folgte in der 29. Minute durch Justin Faulk, bevor David Perron (39.) sogar auf 2:1 erhöhte. Nur 37 Sekunden später jubelte wieder Vancouver über den 2:2-Ausgleich von Elias Pettersson. Keinem Team gelang im Schlussdrittel ein weiteres Erfolgserlebnis und so musste die Entscheidung erneut in der Verlängerung fallen. Das bessere Ende hatte diesmal jedoch St. Louis. Brayden Schenn steuerte im Alleingang nach 15:06 Minuten in der Overtime auf Jacob Markström (46 Paraden) zu und vollendete mit einem platzierten Schuss in den rechten Winkel zum Siegtor.


Du willst die wichtigsten NHL-News & Spielberichte direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Leon Draisaitl scheitert mit Pacific Division im Halbfinale
Atlantic Division gewinnt All-Star-Game in Florida, Matthew Tkachuk wird MVP

Matthew Tkachuk glänzt mit sieben Scorerpunkten an der Seite seines Bruders Brady für die Atlantic Division und wird zum MVP gekürt. ...

Boston Bruins beenden "Mini-Krise"
1:5-Heimniederlage: Buffalo Sabres chancenlos gegen effiziente Carolina Hurricanes

Mit dem siebten Sieg und dem zehnten Punktgewinn in Folge gehen die Canes in die All Star-Pause....

Zwei Tore, zwei Assists gegen Montreal
Tim Stützle punktet vierfach bei viertem Senators-Sieg in Folge

Alle drei Partien der vergangenen Nacht wurden mit nur einem Tor Unterschied entschieden - zwei gingen sogar in die Verlängerung....

Bobby Hull im Alter von 84 Jahren gestorben
Winnipeg Jets drehen ihr Heimspiel gegen die St. Louis Blues

Die Vancouver Canucks geben ihren Kapitän Bo Horvat zu den New York Islanders ab....

Boston Bruins stellen NHL-Rekord auf
JJ Peterka punktet bei viertem Sabres-Sieg in Folge, Moritz Seider gewinnt mit den Red Wings gegen die Sharks und Nico Sturm

Kris Letang schießt die Pittsburgh Penguins bei seiner Rückkehr zum Sieg in einem wilden Spiel gegen die Florida Panthers....

"Stammer-Time" in Vancouver
Tim Stützle punktet doppelt bei Ottawas Sieg über die Penguins, Nico Sturm leitet das Siegtor für die Sharks ein

Einen 5:4-Heimsieg nach Verlängerung feiern die Ottawa Senators gegen den fünfmaligen Meister, die San Jose Sharks gewinnen mit 5:3 gegen die Dallas Stars....

Draisaitl verbucht Saisonvorlagen Nummer 43 und 44
Edmonton siegt weiter, Niederlagen für Detroit, Buffalo und Seattle

Die Edmonton Oilers feierten den vierten Sieg in Folge, während ein starker Moritz Seider die Shootout-Niederlage der Detroit Red Wings nicht verhindern kann....

Jetzt streamen
Die NHL live mit Sky

NHL Hauptrunde

Dienstag 07.02.2023
Florida Panthers Florida
- : -
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
Philadelphia Flyers Philadelphia
- : -
New York Islanders NY Islanders
New York Rangers NY Rangers
- : -
Calgary Flames Calgary
New Jersey Devils New Jersey
- : -
Vancouver Canucks Vancouver
Dallas Stars Dallas
- : -
Anaheim Ducks Anaheim
Arizona Coyotes Arizona
- : -
Minnesota Wild Minnesota
Mittwoch 08.02.2023
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
- : -
San Jose Sharks San Jose
Pittsburgh Penguins Pittsburgh
- : -
Colorado Avalanche Colorado
New York Islanders NY Islanders
- : -
Seattle Kraken Seattle
Detroit Red Wings Detroit
- : -
Edmonton Oilers Edmonton
Nashville Predators Nashville
- : -
Vegas Golden Knights Vegas
Chicago Blackhawks Chicago
- : -
Anaheim Ducks Anaheim
Beste Wettquoten für die NHL
NHL Wetten & Wettanbieter