Draisaitl trifft und gewinnt erneut mit Edmonton gegen Ottawa, Grubauer glänzt bei Sieg der AvalancheTim Stützle mit drittem Saisontor bei Niederlage der Senators

Leon Draisaitl (#29) und Tim Stützle (#18) erzielten beide jeweils einen Treffer für ihre Teams. (picture alliance / ASSOCIATED PRESS)Leon Draisaitl (#29) und Tim Stützle (#18) erzielten beide jeweils einen Treffer für ihre Teams. (picture alliance / ASSOCIATED PRESS)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Edmonton Oilers – Ottawa Senators 4:2

Die Edmonton Oilers konnten auch die zweite Partie gegen die Ottawa Senators mit 4:2 erfolgreich bestreiten. Leon Draisaitl erzielte dabei zum zwischenzeitlichen 3:0, letztendlich das Siegtor, bereits seinen siebten Saisontreffer und kommt mittlerweile auf 22 Scorerpunkte (7 Tore, 15 Assists). Connor McDavid steuerte dem Erfolg zwei Vorlagen bei und bleibt mit 24 Punkten (8 Tore, 16 Vorlagen) vor Draisaitl Topscorer der Liga. Star der Spiels war allerdings diesmal der 22-jährige Schwede Jesse Puljujärvi, der seine ersten beiden Saisontore erzielte. Der zweite Deutsche im Oilers-Trikot Dominik Kahun erhielt mit 16:52 Minuten viel Eiszeit und verbuchte dabei einen Torschuss, einen Block und hatte einen Plus-Minus-Wert von +1. Senators-Angreifer Tim Stützle erhielt 15:08 Minuten Einsatzzeit und erzielte kurz vor Schluss mit dem 2:4 bereits sein drittes Saisontor.


Colorado Avalanche – Minnesota Wild 2:1

Philipp Grubauer lieferte beim knappen 2:1-Erfolg der Colorado Avalanche gegen die Minnesota Wild wieder eine starke Vorstellung ab. Am Ende hatte der 29 Jahre alte Nationaltorhüter 27 Paraden und eine Fangquote von 96,4 Prozent. Mit sieben Siegen in neun Spielen liegt er aktuell auf dem ersten Platz in der Liga und gehört mit 1,67 Gegentoren pro Spiel und einer Fangquote von 93,4 Prozent zu den Top-Torhütern. Wild-Stürmer Nico Sturm konnte in 10:31 Minuten Einsatzzeit einen Torschuss, einen Check und einen Plus-Minus-Wert von -1 verbuchen. Für Colorado war er die erste Partie ohne Superstar Nathan MacKinnon, der aufgrund einer Verletzung „week to week“ ausfällt.

Montreal Canadiens -Vancouver Canucks 5:3

Montreals Kapitän Shea Weber absolvierte die tausendste NHL-Partie und ist nach Ryan Suter (Minnesota Wild), Brent Burns (San Jose Sharks), Brent Seabrook (Chicago Blackhawks) und Dion Phaneuf (Karriereende) der fünfte Verteidiger aus dem Draft 2003, dem dieser Meilenstein gelang. Montreal gewann das Spiel mit 5:3. Sowohl Josh Anderson, als auch Tyler Toffoli trafen für die Canadiens doppelt. Toffoli ist mit nun neun Saisontoren der alleinige Torjäger der Liga und erzielte davon acht Tore gegen seinen Ex-Verein Vancouver Canucks.

Columbus Blue Jackets – Dallas Stars 3:6

Das Debüt von Patrick Laine für die Columbus Blue Jackets verlief mit der 3:6-Niederlage gegen die Dallas Stars nicht nach Wunsch. Zwar erhielt der Finne mit 20:54 Minuten die meiste Eiszeit aller Blue Jackets-Stürmer, doch neben zwei Torschüssen sprang nur eine Plus-Minus-Bilanz von -2 heraus. Besser machten es die Dallas Stars, bei denen der 36-jährige Joe Pavelski zwei Tore und zwei Vorlage verbuchte und so zum Matchwinner avancierte. Ebenfalls stark spielte Jamie Benn mit einem Treffer und zwei Vorlagen und Verteidiger John Klingberg steuerte zwei Vorlagen bei, wobei er mit seinem ersten Assist seinen 300. Scorerpunkt erzielte.

Die weiteren Ergebnisse vom 02.02.2021 in der Übersicht:

Chicago Blackhawks – Carolina Hurricanes 3:4 n.P.

St. Louis Blues – Arizona Coyotes 4:3

Winnipeg Jets – Calgary Flames 3:2

Los Angeles Kings – Anaheim Ducks 1:3

Die Spiele New York Islanders gegen Buffalo Sabres und Pittsburgh Penguins gegen New Jersey Devils wurden wegen des COVID-Protokolls verschoben.


Du willst die wichtigsten NHL-News & Spielberichte direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Tampa Bay und Colorado starten erfolgreich in Conference-Halbfinale
Sturm bleibt mit Titelfavorit Colorado weiter ungeschlagen

Titelverteidiger Tampa Bay Lightning setzt im ersten Viertelfinal-Spiel ein Ausrufezeichen im Derby gegen die Florida Panthers. Die Colorado Avalanche hat viel Mühe ...

Fünf Serien gehen über die volle Distanz
New York Rangers und Calgary Flames ziehen nach sieben Spielen in die nächste Runde ein

Beide Mannschaften sorgten bei ihren Fans für deutlich erhöhten Herzschlag, denn sie setzten sich erst in der Overtime ihrer jeweils siebten Partien durch....

New York Rangers und Dallas Stars erzwingen siebtes Spiel
Hauptrunden-Sieger Florida Panthers gewinnt erstmals seit 1996 eine Playoff-Serie

Die Florida Panthers bezwingen die Washington Capitals in Spiel 6 nach Verlängerung und stehen im Conference-Halbfinale. Die New York Rangers und Dallas Stars gleich...

St. Louis Blues ziehen in die nächste Runde ein
Im siebten Himmel: Edmonton Oilers, Boston Bruins und Tampa Bay Lightning erzwingen Entscheidungsspiel

Connor McDavid führt die Oilers in den ultimativen Show-Down gegen die Los Angeles Kings....

Carolina Hurricanes siegen deutlich gegen Boston Bruins
Nach OT-Niederlage in Spiel 5: Edmonton Oilers stehen mit dem Rücken zur Wand

Die St. Louis Blues haben auf eigenem Eis die Chance auf den Einzug in die nächste Runde. ...

Florida und Calgary gelingt Serienausgleich, Pittsburgh dicht vor nächster Runde
Sturm steht nach Sweep mit Colorado bereits im Conference-Halbfinale

Die Colorado Avalanche siegen auch in Spiel 4 gegen die Nashville Predators und stehen als erstes Team im Conference-Halbfinale. Die Pittsburgh Penguins erzielen ern...

Serienausgleich auf eigenem Eis: Vier Teams nutzen Heimvorteil
Edmonton Oilers verlieren klar mit 0:4 bei den Los Angeles Kings

Auch die Boston Bruins, St. Louis Blues und Tampa Bay Lightning melden sich mit überzeugenden Siegen vor eigenem Publikum zurück....