Die Story der New York Rangers neu im Premiumbereich

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Stanley Cup war in zwei Teile zerbrochen. Joey Kocur

hielt die Schale und den Rest der Trophäe in den Händen, überlegte kurz, ging

zu einem Werkzeugmacher und ließ den Cup sorgfältig mit Sterlingsilber

reparieren. Die Verantwortlichen der National Hockey League

kamen allerdings bald hinter diese Aktion, weil die Reparatur nur etwas länger

als einen Monat hielt. Doch bis heute weigert sich Joey Kocur

zu verraten, welches Mitglied der New York Rangers

den Stanley Cup nach dem Gewinn im Jahr 1995 vor ihm in Besitz hatte und den Cup

zerstörte.


Das war der letzte Titelgewinn in der Geschichte der New York Rangers.

Die Historie der Blueshirts beginnt aber bereits im

Jahr 1926. Die New York Americans sind bereits seit

einem Jahr in der National Hockey League aktiv als

George Lewis „Tex“ Rickard, aus Texas stammend,

seine Überzeugung in die Tat umsetzt, dass der Madison Square Garden (MSG) zu

New York ein eigenes Hockeyteam haben sollte. So verbündet er sich mit weiteren

finanzkräftigen Geschäftsleuten, unter anderem MSG-Präsident Oberst John S. Hammond,

gründet die Madison Square Garden Cooperation und

legt so den Grundstein für ein zweites Eishockey-Team in New York.

Mehr gibt es für 0,79 € hier