Die letzte Saison soll nur ein Ausrutscher bleibenNHL Teamcheck: Colorado Avalanche

Mehr Tiefe in der Offensive, war das Ziel der Avalanche im Sommer (Foto: Imago)Mehr Tiefe in der Offensive, war das Ziel der Avalanche im Sommer (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im Jahr 2014 waren die Colorado Avalanche das Überraschungsteam der Liga. Nach drei Jahren im Tabellenkeller erreichten sie die Playoffs, schieden letztlich bereits in der ersten Runde gegen die Minnesota Wild aus. Junge Spieler, wie Nathan MacKinnon, Gabriel Landeskog und Ryan O'Rielly machten auf sich aufmerksam. Im Jahr danach, letzte Saison, rutschten die Avs plötzlich von Platz 1 der Central Division auf den letzten Platz ab. Verletzungen und Unbeständigkeit waren die Hauptprobleme in der letzten Saison. Offensiv fehlte den Avs die nötige Tiefe im Kader, um im starken Westen mithalten zu können. Die Verpflichtung von Jerome Iginla half dabei nur bedingt. Diesen Sommer haben die Avs die fehlende Tiefe angesprochen. 2015 soll nur ein Ausrutscher bleiben.

Semyon Varlamov ist einer der besten Goalies der Liga. Seit 4 Jahren spielt der Russe nun in Denver. In dieser Zeit hat er einen Gegentorschnitt von 2.55, bei einer Fangquote von 91,8%. Sein Backup ist der Schweizer Reto Berra, er zeigte sich als verlässlicher zweiter Mann, der Varlamov die Pausen geben kann, die er über eine Saison braucht.

Ein großes Problem in der letzten Saison war die Defensive der Avalanche. Im Vergleich zu vielen Team der Liga, hatte sie starke Defizite in der Geschwindigkeit. Fehlende Erfahrung der Verteidiger spielte ein große Rolle bei der Verpflichtung von Francois Beauchemin. Er kommt von den Anaheim Ducks zu den Avs, letzte Saison spielte mehr Minuten als alle anderen Verteidiger der Ducks. Er ist ein solider 2-Way Verteidiger, der vermutlich an der Seite von Erik Johnson auflaufen. Johnson verpasste fast die Hälfte der letzten Saison aufgrund einer Knieverletzung. Dennoch konnte er 35 Punkte erzielen. 53 Punkte sammelte Tyson Barrie in der vergangenen Saison, die meisten aller Avs-Verteidiger. Die Verpflichtung von Beauchemin könnte ihm nochmal einen Push geben. Er muss weniger Verantwortung übernehmen und kann seine offensiven Stärken eventuell besser zur Geltung bringen.

Die erste Sturmreihe der Avs ist im Schnitt 22 Jahre jung. Duchene, Landeskog und MacKinnon sind drei unglaublich talentierte Spieler. MacKinnon hatte keine gute zweite NHL Saison, nach einem Sommer, den er größtenteils mit Sidney Crosby verbrachte, wird er wieder besser sein. Nicht wegen Crosby, sondern weil MacKinnon ein zu großes Talent hat um 'nur' 40 Punkte pro Saison zu erzielen. Mit Ryan O'Rielly haben die Avs den Center der zweiten Reihe verloren. Als Ersatz verpflichtete General Manager Joe Sakic Carl Soderberg von den Boston Bruins. Soderberg ist zwar schon 29, zeigte die letzten beiden Jahren seine Qualitäten. Er ist stark in der eigenen Zone, man kann fast sagen, dass er ein defensiver Center ist, der ausgezeichnete Spielmacher-Fähigkeiten mit sich bringt. Jerome Iginla hatte einen schwachen Start letzte Saison, konnte dann aber überzeugen. Am Ende fehlte ihm ein Tor um zum 13. Mal mindestens 30 Tore in einer Saison zu schießen. Das er bereits 38 Jahre alt ist, merkt man Iginla nicht an. Er wird seine 19 Saison bestreiten. Sein Stil und seine Erfahrung sind in diesem jungen Kader nicht zu unterschätzen, Iginla geht immer mit gutem Beispiel voran. Mit Blake Comeau und Mikhail Grigerenko hat Manager Joe Sakic für mehr Tiefe in der Offensive gesorgt.

Die Avs werden es schwer haben, auch in der kommenden Saison. Alle Teams der Central Division haben sich über den Sommer verbessert, oder bleiben so stark wie in der Vorsaison. Wenn Colorado einen guten Start erwischt, von Verletzungen verschont bleibt und hier und da etwas Glück hat, könnten die Playoffs drin sein. In einer Western Conference, in der 12 legitime Playoff Kandidaten spielen, werden sie es sehr schwer haben.

Drei Tore im ersten Drittel der Lightning
Stanley Cup Finale: Ausgleich für Tampa Bay dank Kucherov und Powerplay

Die Tampa Bay Lightning zeigten sich stark verbessert und gleichen die Serie dank eines starken Eröffnungsdrittels zum 1:1 aus. Topscorer Nikita Kucherov glänzt als ...

Auf den Spuren von Dirk Nowitzki
Leon Draisaitl zum MVP der Hauptrunde gekürt

Leon Draisaitl hat wieder einmal Geschichte geschrieben: Der Kölner wurde als erster Deutscher zum Most Valuable Player der Regular Season gewählt....

Star-Ensemble der Lightning kaltgestellt
Stanley Cup Finale: Dallas setzt Ausrufezeichen in Spiel 1

Die Dallas Stars siegen in Spiel 1 des Stanley Cup Finales nach einer ganz starken Leistung 4:1 gegen die favorisierten Tampa Bay Lightning. Effektivität im Angriff,...

Vorschau auf das Stanley Cup-Finale
Mission Titelgewinn: Tampa Bay Lightning scheint unaufhaltsam

In der Endrunde 2019 hat Tampa Bay Lightning als punktbestes Team der Regular Season kläglich versagt. Das wollen die Bolts nun offenbar mit aller Macht wettmachen....

Spiel 1 der Finalserie am Samstag
Anthony Cirelli schießt Tampa Bay Lightning ins Stanley Cup-Finale

Die Bolts behalten die Nerven und revanchieren sich für die Overtime-Niederlage in Spiel 5. Für die New York Islanders ist die Saison damit beendet....

Wer gewinnt den Stanley Cup 2020?
Exklusiver Quotenboost auf den Stanley Cup Sieger 2020

Im Finale um den Stanley Cup treffen die Dallas Stars als Sieger der Western Conference auf die Tampa Bay Lightning aus der Eastern Conference....

Eberle gelingt der Siegtreffer in der Overtime
Nervenstarke Islanders wenden Playoff-Aus vorerst ab

Die New York Islanders haben das vorzeitige Playoff-Aus mit einem 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen Tampa Bay abgewendet. Torhüter Semyon Varlamov und Jordan Eberle s...