Die jungen Deutschen in Nordamerika

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die

Milwaukee Admirals und Robert Dietrich stehen durch einen Sweep gegen die Rockford

Icehogs in der nächsten Runde. Die Admirals erzielten in vier Spielen dreizehn

Tore und kassierten nur vier Gegentreffer. Mit zwei Assists hat Dietrich als

Verteidiger bislang eine gute Ausbeute. Beim 3:1-Sieg im ersten Spiel gab er eine

Vorlage zum 1:0 im ersten Drittel im Powerplay und hatte im dritten Spiel (ebenfalls

ein 3:1-Sieg) auch zum 1:0 einen weiteren Assist. Nach vier Spielen hat er eine

Plus-Minus-Statistik von +3 und gab sechs Schüsse aufs Tor ab. Von der

Strafbank blieb er in allen vier Spielen fern. 

 

Felix Schütz

und seine Portland Pirates liegen 2:1 nach Spielen gegen die Providence Bruins

zurück. Nach dem 3:0-Auftaktsieg der Pirates mit einem Tor von Schütz mussten

sie sich im zweiten Spiel mit 1:2 und im dritten gar mit 1:5 geschlagen geben.

Morgen kommt es zur vierten Partie, diesmal in Portland. Felix Schütz konnte im

dritten Spiel zum einzigen Tor einen Assist beisteuern und kommt auf eine positive

Plus-Minus-Bilanz von +2. Die Strafbank musste Felix im Spiel 2 einmal wegen

„Haltens“ aufsuchen. Seine Schüsse gingen dreimal Richtung Gehäuse von

Providence.

 

Zurück im

Rennen sind die Worcester Sharks. Nach zwei Auftaktniederlagen konnten sie die

Serie zum 2:2 ausgleichen, zuletzt mit einem 6:0-Sieg gegen das Hartford Wolf

Pack. Der 6:0-Sieg bedeutete für einen Spieler etwas Besonderes: Thomas Greiss

schaffte dabei seinen zweiten Shutout-Sieg in seiner Nordamerika-Karriere und

seinen ersten Playoff- Shutout. Dabei hatte er einiges zu tun; 30 Schüsse musste

Greiss abwehren. Völlig verdient wurde er mit dieser Leistung zum First Star of

the Game gewählt. In den vier Spielen wurde Greiss 107-mal geprüft und ließ nur

neun Schüsse ins Tor. Sein Gegenüber Matt Zaba hat es da um einiges schwerer:

Er wurde bereits 158-mal von den Stürmern Worcesters getestet und ließ dabei zwölf

Tore zu.

Den 3:2-Sieg

im dritten Spiel konnten sich die Sharks erst nach 81 Minuten in der zweiten

Overtime sichern.

 

 

Ontario

Hockey League

 

Kurz vor dem

Aus stehen die Belleville Bulls. Im Halbfinale spielen sie gegen das Brampton

Battalion und liegen 1:3 nach Spielen zurück. Nach der 2:4-Auftaktniederlage

gab es im zweiten Spiel eine 2:7-Klatsche, aber in der dritten Partie  auch einen 6:2-Sieg. Im vierten Match gab es dann

wieder eine 3:4-Niederlage für Belleville. Björn Krupp kam in jedem Spiel zum

Einsatz, kassierte insgesamt zwei Strafminuten und blieb ohne Skorerpunkt.

Seine Plus- Minus-Bilanz steht bei -1. Zu seinem ersten Einsatz kam Torhüter Philipp

Grubauer eher unfreiwillig. Bei der 2:7-Schlappe durfte Philip bereits nach

3:38 Minuten und drei Gegentoren in den Kasten. Sein Torwartkollege Mike Murphy

hatte in dieser kurzen Zeit bereits 7 Schüsse aufs Tor erhalten. Philips Arbeitstag

war auch nach dem Zwischenstand von 1:3 nicht einfach. Bereits nach vier gespielten

Minuten musste er das erste Mal hinter sich greifen. Am Ende waren es vier

Gegentreffer, aber er parierte in 56 Spielminuten insgesamt auch 37 Schüsse!

 

 

Québec Major Junior Hockey League

 

In den Playoffs

spielt derzeit auch Timo Pielmeier. Mit seinen Shawinigan Cataractes steht er kurz

vor dem Einzug ins Finale um den President’s Cup. Aktuell steht es

3:1 in der Serie gegen die Québec Remparts. Timo stand in allen vier Spielen im

Tor und hat momentan einen Gegentorschnitt von 3,32.

Im Finale

warten bereits die Drummondville Voltigeurs auf den Sieger. In der ersten

Playoff-Runde sweepten die Shawinigan Cataractes die Victoriaville Tigres, ehe

es im Viertelfinale ein 4:1 nach Spielen gegen die Gatineau Olympiques gab. Timo

Pielmeier stand in dreizehn Playoff-Partien auf dem Eis und kassierte 32

Gegentore. (Christian Binas)

 

Photo:

Thomas Greiss