Die dritte Sturmreihe für Tampa Bay und Toffoli für Vancouver gleichen die Serien ausToffoli ist der Matchwinner bei seinem Comeback

Tyler Toffoli bejubet seinen Treffer zum 1:0 für Vancouver bei seinem Comeback (picture alliance / empics)Tyler Toffoli bejubet seinen Treffer zum 1:0 für Vancouver bei seinem Comeback (picture alliance / empics)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Tampa Bay Lightning - Boston Bruins 4:3 n.V.

Serienstand: 1:1

Boston hätte es besser wissen müssen. Gegen Tampa Bay in der diesjährigen Endrunde in die Verlängerung zu gehen, bedeutet kein gutes Ende. So auch diesmal, als Lightning-Stürmer Ondrej Palat, mit seinem ersten Tor in diesjährigen Playoffs, in der fünften Minute der Verlängerung mit dem entscheiden Treffer zum 4:3-Sieg traf. Alle vier Spiele (inklusive Round Robin), die Tampa in dieser Endrunde in die Verlängerung musste, endeten mit einem Overtime-Sieg. Der 1:1-Ausgleich in der Best-of-seven-Serie gegen die Boston Bruins, hatte Tampa Bay seiner dritten Sturmreihe mit Blake Coleman, Yanni Gourde und Barclay Goodrow zu verdanken. Der extrem auffällige Blake Coleman erzielte zwei Tore und wurde zum besten Spieler ausgezeichnet. „Er hat zwei wichtige Tore für uns in Schlüsselmomenten geschossen", sagte Verteidiger Victor Hedman anerkennend. „Colesy, Goody und Gordo haben sehr gut gespielt und es war wichtig, dass sie diese Tore geschossen haben... Wir müssen uns alle immer weiter verbessern, aber heute waren sie sehr stark." Für Boston traf allerdings auch Brad Marchand doppelt und glich die Partie erst knappe vier Minuten vor Schluss zum 3:3 aus. Lightning-Keeper Andrei Vasilevskiy stellte mit dem 22. Playoff-Sieg einen neuen Franchise-Rekord auf. 

Tore: 1:0 (3:14) Nick Ritchie, 1:1 (12:42) Blake Coleman, 2:1 (34:33) Brad Marchand, 2:2 (35:28) Nikita Kucherov, 2:3 (50:40) Blake Coleman, 3:3 (56:02) Brad Marchand, 3:4 (64:40) Ondrej Palat

Vegas Golden Knights - Vancouver Canucks 2:5 

Serienstand: 1:1

Was ein Comeback von Canucks-Stürmer Tyler Toffoli in Spiel 2 des Conference-Halbfinales. Gerade erst neun Sekunden stand  der 28-jährige bei seinem ersten Wechsel auf dem Eis, als er Vancouver in der zweiten Minute das frühe 1:0 bescherte. Die beiden weiteren Treffer durch Bo Horvat und Elias Pettersson bereitete er zusätzlich vor und avancierte so mit drei Scorerpunkten bei seiner Rückkehr zum Matchwinner. Zuvor verpasste der Kanadier zehn Partien mit dem Status „unfit to play“, nachdem er sich im ersten Qualifikations-Spiel am 2. August gegen Minnesota verletzte. „Du willst alles dafür tun, damit das Team gewinnt, vor allem in den Playoffs", so Toffoli. „Gleich vom ersten Wechsel an, hat es sich gut angefühlt und wir hatten einen guten Start. Das konnten wir fortsetzen und einen wichtigen Sieg feiern. Wir sind mit Selbstbewusstsein in dieses Spiel gegangen und haben da draußen gute Dinge gemacht." Am Ende stand ein 5:2-Erfolg gegen die Vegas Golden Knights und der 1:1-Ausgleich in der Playoff-Serie. Neben Toffoli glänzten bei Vancouver Elias Pettersson (1 Tor, 2 Vorlagen), Bo Horvat (2 Tore) und insbesondere wieder Torhüter Jacob Markström. Der Schwede parierte 38 von 40 Schüssen und hatte ein Fangquote von 95%. Alleine im zweiten Drittel entschärfte der 30-jährige 21 Schüsse und war nur einmal durch Alex Tuch zu bezwingen. Sein Gegenüber Robin Lehner wehrte diesmal nur 22 von 26 Schüssen ab, nachdem er beim 5:0-Sieg in Spiel 1 noch einen Shutout feiern konnte. 

Tore: 1:0 (1:29) Tyler Toffoli, 2:0 (10:59) Bo Horvat, 2:1 (26:34) Alex Tuch, 3:1 (38:35) Elias Pettersson, 4:1 (40:18) Bo Horvat, 4:2 (58:34) Max Pacioretty, 5:2 (59:30) Tanner Pearson


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Red Wings sichern erneut einen deutlichen Sieg mit fünf Toren Vorsprung
Detroit feiert deutlichen Sieg unter Seiders Führung

...

NHL am Samstag
Draisaitls Oilers können im Angriff nicht überzeugen, während JJ Peterkas Sabres bei Auswärtsspiel glänzen

...

Stützle führt Senators zum Sieg, während Seider und Grubauer ebenfalls glänzen
Deutsche NHL-Spieler beeindrucken: Siege für Stützle, Seider und Grubauer

...

Auston Matthews gelingt 50. Saisontor so schnell wie keinem US-Amerikaner zuvor in der NHL
Knappe Overtime-Niederlage für Leon Draisaitl mit Edmonton nach Aufholjagd gegen Boston

Während die Edmonton Oilers sich trotz eines 1:4-Rückstands noch in die Verlängerung retten und dort den Boston Bruins unterliegen, darf JJ Peterka mit den Buffalo S...

NHL Ergebnisse von Mittwoch
Stützles Treffer reicht nicht: Senators unterliegen den Panthers nach Verlängerung

Tim Stützles Treffer reicht nicht: Ottawa Senators erleiden nach Verlängerung die 30. Niederlage der Saison gegen die Florida Panthers, während in der NHL weitere en...

17 Tore: "Tag der offenen Tür" in Minnesota
Leon Draisaitl gewinnt mit Edmonton, Moritz Seider mit Detroit

Auch Tim Stützle war mit seinen Ottawa Senators erfolgreich - für Buffalo, San Jose und Chicago gab es erneut nichts zu gewinnen....

Spektakulärer 6:5-Overtime-Erfolg nach 1:4-Rückstand vor 79.690 Zuschauer
NHL-Stadium Series: Rangers krönen Aufholjagd bei Outdoor-Game gegen Lokalrivale Islanders

Die New York Rangers feiern den siebten Sieg in Folge und bleiben auch nach dem fünften Freiluftspiel der Vereinsgeschichte ungeschlagen. Die Pittsburgh Penguins zog...

Der 23-jährige Torhüter glänzt mit 45 Paraden
Stadium Series: Deutsch-Kanadier Nico Daws lässt New Jersey beim Freiluftspektakel vor 70.328 Fans jubeln

Leon Draisaitl und Moritz Seider hatten mit je zwei Vorlagen erheblichen Anteil an den Erfolgen ihrer Teams. Ein Tor und eine Vorlage von Tim Stützle reichte nicht, ...

Steht der zehnte Umzug der modernen NHL-Ära bevor
Was wird aus den Arizona Coyotes?

​Relocation. Dieser Begriff im US-Sport elektrisiert meist die Fans einer Sportart, in deren Stadt oder Region es derzeit keine Top-Mannschaft gibt. Ohne Auf- und Ab...