Die Deutschen in der NHL

NHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley CupNHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley Cup
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Buffalo Sabres mussten

einen Dämpfer im Kampf um die Playoffs hinnehmen.

Bei den New Jersey Devils gab

es eine 3:2-Niederlage. Clarkson, Parise und Langenbrunner trafen für

die Devils. Jochen Hecht markierte sein 11. Tor für Buffalo

in der 6. Minute des letzten Drittels. Den zweiten Treffer für die

Sabres erzielte Clarke MacArthur. 

Wieder mit von der Partie war

Christoph Schubert bei den Ottawa Senators.

Beim 4:3-Sieg der Sens

nach Penaltyschießen gegen die Philadelphia Flyers bekam er allerdings nur wenig Eiszeit.

Gerade einmal 6:46 Minuten stand er auf dem Eis und feuerte dabei einen Schuss

aufs Tor von Philadelphias Antero Niitymaki ab. In der Overtime kam

er gar nicht zum Einsatz.

 

Mehr Eiszeit bakam Dennis

Seidenberg bei den Carolina Hurricanes.

Beim 4:3-Heimsieg nach Verlängerung gegen die

Pittsburgh Pinguines sammelte er 15 Minuten und 34 Sekunden Eiszeit

und 2 Strafminuten wegen eines Crosschecks. Beim 1:0 der Pens stand Dennis

auf dem Eis und kassierte damit eine -1 Statistik.  

Auch einen Punkt holen konnte

sich Christian Ehrhoff. Er steuerte einen Assist zum zwischenzeitlichen

2:2-Ausgleich gegen die Anaheim Ducks bei. Am Ende reichte das allerdings

nicht. Die Sharks verloren das Spiel mit 5:2. Marcel Goc blieb dabei ohne Punkte,

gewann 6 von 11 Bullys und kam auf eine Spielzeit von 17:11 Minuten.

Ehrhoff schaffte es auf 20:31 Eiszeit.

(Christian Binas)