Devils in der Krise - Blackhawks rücken vor

NHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley CupNHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley Cup
Lesedauer: ca. 1 Minute

Knapp zwei

Wochen vor dem Start der Play-Offs in der NHL befinden sich die New Jersey

Devils in einer Minikrise. Beim 1:6 bei den Pittsburgh Penguins gab es am

gestrigen Spieltag nichts zu holen für Rekordhalter Martin Brodeur und sein

Team, vielmehr setzte es die bereits sechste Niederlage in Folge. Die Penguins

wiederum haben in der Eastern Conference mit dem Sieg nach Punkten mit den

Philadelphia Flyers ausgeglichen: Beide Teams rangieren mit 92 Zählern nun

sechs Punkte hinter dem Divisionsspitzenreiter New Jersey, die Penguins haben

allerdings ein Spiel weniger (76) absolviert als die beiden Mitstreiter.

Die Flyers verloren

gestern mit 2:3 in Toronto. Den Maple Leafs nutzt der Sieg allerdings nichts

mehr: Sie sind bereits ausgeschieden im Kampf um die Play-Offs.

 

Einen

Rückschlag mussten auch die Buffalo Sabres mit Jochen Hecht hinnehmen: Obwohl

es für die Atlanta Thrashers um nichts mehr geht, siegten diese zuhause mit 3:2

in der Verlängerung. Zweimal hatte der Österreicher Thomas Vanek für die Sabres

zuvor im Powerplay getroffen bei Gegentoren von Zach Bogosian und Slava

Kozlov für Atlanta. Ilya Kovalchuk holte mit seinem 41. Saisontor die beiden

Punkte für die Thrashers.

 

Viel Mühe

hatten die Washington Capitals zuhause mit den New York Islanders. Die Isles

waren durch Okposo (15. Spielminute, PP) und Nielsen (21.) in Führung gegangen,

ehe Alex Ovechkin (26.) und Keith Aucoin (1. Saisontor, 30.) ausglichen.

Richard Park brachte die Islanders erneut in Front (33.), aber ein Doppelschlag

von Verteidiger Mike Green (Saisontore 29 und 30) in Überzahl (51. und 53.)

brachte die Caps auf die Siegerstraße. Niklas Bäckström schob den Puck dann in

der 60. Minute ins leere Tor. Washington hat damit nun bei noch fünf

ausstehenden Spielen als Tabellenzweiter bereits drei Punkte Vorsprung auf New

Jersey in der Eastern Conference.

 

Mit einem

3:1 zuhause gegen St. Louis (Tore von Toews, Pahlsson und Fraser) schoben sich

die Chicago Blackhawks auf Platz vier in der Western Conference an den Calgary

Flames vorbei. Die St. Louis Blues wären mit einem Sieg auf Rang sieben vorgerückt,

stürzten aber ab und rangieren nun auf Platz neun mit einem Punkt hinter Nashville

und Anaheim. Jeff Woywitka schoss den einzigen Treffer zwei Sekunden vor dem

Ende und vermieste somit Nikola Khabibulin im Tor der Hawks einen Shutout.

(Patrick Bernecker)

 


Du willst die wichtigsten NHL-News & Spielberichte direkt auf Deinem Smartphone? Dann hole Dir die Hockeyweb-App mit Push-Nachrichten für die wichtigsten News Deiner Lieblings-Sportart. Erhältlich im App-Store für Apple​  und Android​.
Der Fall Iwan Fedotow
Militärdienst in Sibirien statt Eishockey in Philadelphia

Weil die Mächtigen in Moskau mit Fedotows geplantem Wechsel aus der KHL nach Nordamerika nicht einverstanden waren, soll er verhaftet und zum Zwangsmilitärdienst auf...

2:1-Auswärtssieg in Spiel 6
Colorado Avalanche gewinnen den Stanley Cup

Dank einer disziplinierten Defensive und eines gut aufgelegten Darcy Kuemper machen die Avs im sechsten Spiel der Finalserie den Sack zu....

Colorado Avalanche vergeben zu Hause den ersten Matchball
Stanley-Cup-Entscheidung vertagt: Tampa Bay Lightning gewinnen Spiel 5

Die Tampa Bay Lightning haben den ersten Matchball im Stanley-Cup-Finale abgewehrt und bringen die Serie zurück nach Florida. Mit dem Rücken zur Wand stehend, gewann...

Colorado Avalanche vs. Tampa Bay Lightning
10€ Gratiswette für das Stanley Cup Finale

Die Colorado Avalanche können mit einem Sieg in Spiel 5 den Stanley-Cup gewinnen. Die Tampa Bay Lightning wollen dies natürlich verhindern und die Serie nochmal nach...

Sieg nach Verlängerung in Spiel 4
Colorado Avalanche ist nur noch einen Sieg vom Stanley Cup entfernt

Der Augsburger Nico Sturm erarbeitete für Colorado Avalanche den 2:2-Ausgleich und ebnete damit den Weg in die Overtime....

Bester NHL-Rookie der Saison 2021/22
Moritz Seider gewinnt als erster Deutscher die Calder Memorial Trophy

Moritz Seider wurde als erster Deutscher in der NHL zum Rookie des Jahres gewählt. Der 21-Jährige wurde in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch bei den NHL-Awards in T...

Corey Perry erzielt als erster NHL-Spieler für vier verschiedene Teams ein Tor im Finale des Stanley Cups
Tampa Bay gelingt Befreiungsschlag mit erstem Sieg im Stanley Cup-Finale

Der Titelverteidiger Tampa Bay Lightning ist im Stanley Cup-Finale angekommen und verkürzt die Finalserie gegen die Colorado Avalanche auf 1:2....