Devils in der Krise - Blackhawks rücken vor

NHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley CupNHL-Playoffs: Tampa Bay und Calgary spielen um den Stanley Cup
Lesedauer: ca. 1 Minute

Knapp zwei

Wochen vor dem Start der Play-Offs in der NHL befinden sich die New Jersey

Devils in einer Minikrise. Beim 1:6 bei den Pittsburgh Penguins gab es am

gestrigen Spieltag nichts zu holen für Rekordhalter Martin Brodeur und sein

Team, vielmehr setzte es die bereits sechste Niederlage in Folge. Die Penguins

wiederum haben in der Eastern Conference mit dem Sieg nach Punkten mit den

Philadelphia Flyers ausgeglichen: Beide Teams rangieren mit 92 Zählern nun

sechs Punkte hinter dem Divisionsspitzenreiter New Jersey, die Penguins haben

allerdings ein Spiel weniger (76) absolviert als die beiden Mitstreiter.

Die Flyers verloren

gestern mit 2:3 in Toronto. Den Maple Leafs nutzt der Sieg allerdings nichts

mehr: Sie sind bereits ausgeschieden im Kampf um die Play-Offs.

 

Einen

Rückschlag mussten auch die Buffalo Sabres mit Jochen Hecht hinnehmen: Obwohl

es für die Atlanta Thrashers um nichts mehr geht, siegten diese zuhause mit 3:2

in der Verlängerung. Zweimal hatte der Österreicher Thomas Vanek für die Sabres

zuvor im Powerplay getroffen bei Gegentoren von Zach Bogosian und Slava

Kozlov für Atlanta. Ilya Kovalchuk holte mit seinem 41. Saisontor die beiden

Punkte für die Thrashers.

 

Viel Mühe

hatten die Washington Capitals zuhause mit den New York Islanders. Die Isles

waren durch Okposo (15. Spielminute, PP) und Nielsen (21.) in Führung gegangen,

ehe Alex Ovechkin (26.) und Keith Aucoin (1. Saisontor, 30.) ausglichen.

Richard Park brachte die Islanders erneut in Front (33.), aber ein Doppelschlag

von Verteidiger Mike Green (Saisontore 29 und 30) in Überzahl (51. und 53.)

brachte die Caps auf die Siegerstraße. Niklas Bäckström schob den Puck dann in

der 60. Minute ins leere Tor. Washington hat damit nun bei noch fünf

ausstehenden Spielen als Tabellenzweiter bereits drei Punkte Vorsprung auf New

Jersey in der Eastern Conference.

 

Mit einem

3:1 zuhause gegen St. Louis (Tore von Toews, Pahlsson und Fraser) schoben sich

die Chicago Blackhawks auf Platz vier in der Western Conference an den Calgary

Flames vorbei. Die St. Louis Blues wären mit einem Sieg auf Rang sieben vorgerückt,

stürzten aber ab und rangieren nun auf Platz neun mit einem Punkt hinter Nashville

und Anaheim. Jeff Woywitka schoss den einzigen Treffer zwei Sekunden vor dem

Ende und vermieste somit Nikola Khabibulin im Tor der Hawks einen Shutout.

(Patrick Bernecker)

 

Jetzt kostenlosen Probemonat starten!
Die NHL Live & im Replay auf DAZN

NHL Playoffs

Donnerstag 18.04.2019
Toronto Maple Leafs Toronto
4 : 6
Boston Bruins Boston
New York Islanders NY Islanders
- : -
Pittsburgh Penguins Pittsburgh
Dallas Stars Dallas
5 : 1
Nashville Predators Nashville
Colorado Avalanche Colorado
3 : 2
Calgary Flames Calgary
Freitag 19.04.2019
San Jose Sharks San Jose
5 : 2
Vegas Golden Knights Vegas
Winnipeg Jets Winnipeg
2 : 3
St. Louis Blues St. Louis
Carolina Hurricanes Carolina
2 : 1
Washington Capitals Washington
Tampa Bay Lightning Tampa Bay
- : -
Columbus Blue Jackets Columbus
Samstag 20.04.2019
Boston Bruins Boston
- : -
Toronto Maple Leafs Toronto
Calgary Flames Calgary
- : -
Colorado Avalanche Colorado
Pittsburgh Penguins Pittsburgh
- : -
New York Islanders NY Islanders
Nashville Predators Nashville
- : -
Dallas Stars Dallas